03.03.02 Bester Tag für berufliche Perspektive

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 834
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

03.03.02 Bester Tag für berufliche Perspektive

Beitragvon Karsten » Mittwoch 6. August 2014, 13:25

Startbedingungen
Der beste Tag für eine berufliche Perspektive


In einem Internet-Forum schreibt „Otto" unter Angaben seiner Daten:

    „da dieser tag mein ganzes leben negativ verändert hat hab ich immer versucht herauszufinden, ob ein guter astrologe mich davor hätte bewahren können, wenn man die beiden bilder betrachtet denke ich ja."

    „es ging um die genötigte übernahme eines restaurants mit anforderungen denen ich von anfang an nicht gewachsen war.
    das ende war dann die pleite mit alll den bekannten folgen für privatpersonen."

    „mein bauch hat mich während der verhandlungen immer gewarnt , die angst gar keine existenz zu haben war stärker als der bauch und ein schlechter ratgeber."
    - http://www.astrologix.de/phorum/16/7694 ... n#msg-7623



Astrologische Betrachtung

Nach unserer Anschauung zeigt die Position der sSOt an, in Beziehung zum Radix gesetzt, was aus dem heute Begonnenen wird, wie es sich gestaltet, entwickelt und endet.

Die Zeitdauer hängt vom jeweiligen Thema ab. Für eine Reise bezieht sich das von sSOt Angezeigte auf die Dauer der Reise. Für einen Vertragsabschluss oder Kauf oder die Mietung einer Sache wie Auto, Wohnung oder anderes Gebrauchsgerät für den Zeitraum der Nutzung. Für eine Operation die Genesungsfähigkeit des Körpers, für eine Ehe ihre Entwicklung und deren Ausgang.

Das Ziel der Bestimmung des besten Tages
    *Das Begonnene unbeschadet zu überstehen.
    *Bei einem Konflikt, Raub, Diebstahl, Unfall oder gar Streitfall ohne Verlust aus der Sache herauszukommen.
    *Im Krankheitsfall eine wesentliche Linderung, Besserung oder sogar eine Wiederherstellung der körperlichen Befindlichkeit.


Fall „Otto", Existenz begründen

Otto, *09.02.1942, 07:12 UTC, Hamburg
Ereignistag: 01.01.1977, 12:00 UTC, Hamburg

Abbildung, Radix, hervorgehoben sSOt, die „beste Achse"

    Otto,Rx.GIF
    Otto,Rx.GIF (44.91 KiB) 2417 mal betrachtet


„Ottos" Alter: fast 35 Jahre
sSO-Bogen am 01.01.1977: 35°03'10"

sSOt, 10°58' sSTE

Radix:
    MC/MC10, persönliches Empfinden
    10°18'

    MC/PL05 = MC/VU04
    11°03' .... 10°30'
    die eigene Persönlichkeitsentwicklung, sich stark fühlen

    SO/HA05 = SO/AD05
    12°00' .... 10°05'
    materielle Mängel, es fehlt etwas, Grundlage

    AS/AS01 = AS/UR03
    12°05' .... 11°43'
    Umgang, andere regen sich auf, von anderen geht Unruhe aus

    MO/ME12
    10°07'
    Gefühlsdenken („... mein bauch hat mich während der verhandlungen immer gewarnt ...")

    MO/SA03 = MO/PO08
    10°23' .... 10°05'
    Abendstunden, die geistige Ausrichtung, Orientierung

    KN/VE05 = ME/AD05
    12°05' .... 10°49'
    freundliche Verbindungen, gedanklich der eigenen Vorstellung treu bleiben

    VE/JU08 = VE/CU11
    10°24' .... 11°26'
    sich Glück wünschen, sich Geselligkeit, eine Gemeinschaft wünschen
    ("... die angst gar keine existenz zu haben war stärker als der bauch und ein schlechter ratgeber ...")
    Anmerkung: Es war der Wunsch (Venus) mit dieser Existenz Geld (Jupiter) verdienen zu können.

    VE/AP11
    12°02'
    friedliches Gewerbe

    SA/AD02 = UR/UR04
    11°05' .... 11°21'
    Schwierigkeit, Spannungen, Streit, Sackgasse

    PL/PL = PL/VU02
    11°47' .. 11°14'
    schnelle Entwicklung


    HA/ZE07 = HA/KR04
    11°00' .... 10°18'
    Ziele zu weit, Kräfte zu schwach
    dem eigenen fachlichen Können fehlt etwas
    fehlende Informationen (z. B. Wissen) führen zu falschen Entscheidungen, die wiederum zur Misswirtschaft und schliesslich in die Insolvenz

    AD/PO09 = VU/VU04
    10°47' .... 10°42'
    tiefgründige Ausbildung
    die Macht der Verhältnisse


Der verlustreiche Ausgang

Die sHA-Verbindungen beschreiben den Mangel oder das Fehlende, auch Fehler aufgrund von Nichtwissen, wodurch es erst zu Verlusten kommt.

    SO/HA = ME/AD = SA/AD = HA/ZE = HA/KR


Zum Verlust ist es gekommen. „Otto" schreibt,

    „es ging um die genötigte übernahme eines restaurants mit anforderungen denen ich von anfang an nicht gewachsen war.
    das ende war dann die pleite mit alll den bekannten folgen für privatpersonen."


Fragestellung
Wie erfolgt die Ermittlung der besten Tage?

Der „astrologische Code"
Wir lesen eine Horoskop-Zeichnung nicht wie ein Bild, das man, entsprechend der Verteilung der Faktoren, interpretiert. Hinter jeder Horoskopzeichnung liegt verborgen eine mathematische Struktur. Sie nennen wir Planetenbilder, die wie algebraische Gleichungen gelesen werden.
Planetenbild, - viewforum.php?f=55

Alle 22 Faktoren, von MC bis Poseidon, miteinander kombiniert ergeben 253 Halbsummen. Jede der 253 Halbsummen formt mit sich und mit jeder anderen Halbsumme in 'schrumpfender' Summandenzahl ein Planetenbild. Daraus werden 32.131 mögliche Planetenbilder. Etwa 25 % davon liegen als Textbausteine vor.

Neben den 253 Halbsummen gibt es 253 Summen und zwei Mal 253 Differenzen, A-B und B-C. Insgesamt also 4 x 253 Positionen. Sie alle zusammen ergeben den „astrologischen Code".

Nachstehend Ottos „astrologischer Code", bestehend aus 253 Halbsummen.

Abbildung „Ottos" astrologischer Code

    Otto,Rx,Astrolog.Code.gif
    Otto,Rx,Astrolog.Code.gif (66.21 KiB) 2417 mal betrachtet


Wir markieren mit „x" jede der 22 möglichen sHA-Verbindungen und finden auf diese Weise sogenannte sHA-freie Fenster. Als nächstes markieren wir die sJU-Verbindungen. Wenn es um Urlaub geht, auch die sVE-Verbindungen. Jene Fenster mit den „besten" sVE- und sJU-Verbindungen sind die ausgewählten.

1. Fenster, 04°54' - 06°40':
    JU/CU = JU/AP = KN/JU = VE/fehlt


2. Fenster, 07°06' - 09°14':
    MC/JU = JU/VU = JU/PL = VE/fehlt


3. Fenster, 13°12' - 14°59':
    WI/JU = MA/JU = JU/KR = JU/ZE = MC/VE = VE/VU = VE/PL


4. Fenster, 19°15' - 22°28':
    AS/JU = MO/JU = JU/AD = VE/NE = WI/VE = VE/MA = VE/KR = VE/ZE = SO/VE



Nach Abwägung aller Bedingungen erscheint das

    3. Fenster, 13°12' - 15°12',

das beste zu sein. Der Mittelwert wird vom Orbis +/-1° bestimmt, deswegen: 14°12'.

Es werden nun jene Tage ermittelt, an denen sSOt die Gradachse 14°12' (22°30'-Modus) erreicht.

Unser Programm WSL/Anwenden/JU-Tage errechnet für 1971, alle Zeitangaben in UTC/WZ,

Abbildung, die besten JU-Tage in 1977

    Otto,3.Fenster,JU-Tage,1977.jpg
    Otto,3.Fenster,JU-Tage,1977.jpg (58.85 KiB) 2389 mal betrachtet


Der erste beste Tag in 1977 war der 4. Januar.


Karsten


verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell WSL-10.9 und T-Auswert-59, Demos siehe unter: http://www.astrax.de

Benutzeravatar
Zachariel
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2014, 18:43

Re: 03.03.02 Bester Tag für berufliche Perspektive

Beitragvon Zachariel » Sonntag 17. August 2014, 20:01

Hallo Karsten,

vielen Dank für deinen aus meiner Sicht sehr wertvollen Beitrag, speziell weil er die WSL-Funktion "JU-Tage" praktisch und anschaulich beleuchtet.

Eine Frage liegt mir im Hinblick auf die Wahl des passenden Fensters schon länger am Herzen - diese Frage hatte sich mir erstmals aufgedrängt, als ich hinsichtlich meines eigenen Radix beim "astrologischen Code" das optimale Fenster zu bestimmen versucht hatte.

Konkret beschäftigt mich die Frage, wie weit ein passendes Fenster durch den Orbisbereich einer sHA s/ x-Halbsumme "eingeengt" wird. Nach meiner eigenen Schlussfolgerung sollte das Fenster zumindest 1° von einer sHA s/ x-Halbsumme "entfernt" sein, damit man von einem passenden Fenster sprechen kann.

Ich würde meine Frage gerne an deinem Beispiel "Otto" konkret veranschaulichen. Für mich ist die Wahl des 3. Fensters absolut nachvollziehbar, allerdings bereitet mir in diesem Zusammenhang deine Angabe des Gradbereiches von "13°12' - 15°12' aufgrund des gültigen Orbisbereiches der beiden Halbsummen sSA s/ sHA (13°00') und sUR s/ sHA (15°14') gewisse Kopfschmerzen, um es plastisch auszudrücken.

Ziehen wir den wirksamen Orbisbereich von sSA s/ sHA in's Kalkül, dann erstreckt sich dieser von 12°00' bis 14°00'. Im Falle von sUR s/ sHA liegt dieser Bereich zwischen 14°14' und 16°14'. Beide Bereiche zusammen genommen würden sich also zwischen 12°00' und 16°14' erstrecken und dazwischen nur mehr einen Fenster-Bereich von 0°14' "unberührt" lassen.

Nun meine Frage:
Wird das favorisierte Fenster (3. Fenster) durch den Wirkungsbereich (Orbis) dieser beiden sHA -Halbsummen nicht gänzlich relativiert, beziehungsweise eigentlich zunichte gemacht, weil bei der Ermittlung der günstigen Tage sSO t auf der Gradachse 14°12' im 22°30'-Modus vom Orbisbereich dieser beiden oben angegebenen sHA -Halbsummen gewissermaßen überlagert würde?

Zachariel
Verwendete Software - Hamburger Schule Astrologie:
WSL10.9, T-Auswert5.8, Partner2.1, Ortas3.4, AstrologicPC, Janus 5, ZET 9 Geo


Zurück zu „03.03.02 Bester Tag, ATP, Startbedingungen, Stundenastrologie, Stundenwahl (Elektion)“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste