05.01.00 Allgemein, Astrologie, 26-39 Fragen und Antworten

Antworten
Benutzeravatar
Karsten
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

05.01.00 Allgemein, Astrologie, 26-39 Fragen und Antworten

Beitrag von Karsten »

:| :| Allgemein, Astrologie, 26-39 Fragen und Antworten
  • Fortsetzung
    26-39 Fragen und Antworten
    Allgemeine Gedanken zur Astrologie »Hamburger Schule«
    ('Uranian Astrology').
26. Spurlos verschwunden, vermisst, verschollen:
  • auch umgangssprachlich:
    entführt oder geraubt, gekidnappt oder abgehauen, getürmt
    oder untergetaucht, weggelaufen oder desertiert (militärisch)
Frage
Der minderjährige Sohn (17 J.) kommt nicht nach Hause. Wo ist er?

Antwort
Wir kennen folgende Planetenbilder für "spurlos verschwinden":
  • sWI / sSA = sSO / x Trennungstag

    sWI / sUR = sSO / sSA, plötzlich verschwinden, unerwartete Trennung

    sWI / sUR = sNE / x, spurlos verschwinden

    sWI / sNE = sME / x, Ungewissheit

    sWI / sNE = sUR / x, plötzlicher Verlust allgemeiner Natur

    sWI / sHA = sSA / x, verschollen

    sAS / sHA = sMA / sNE, vermisst

    sKN / sPL, Kontakte, Beziehungen ändern sich

    sMA / sPL, planen, Pläne

    sSA / sCU = sNE / x, auf unbestimmte Zeit getrennt von einer Gemeinschaft

    sUR / sPL = sNE / x, Sprung ins Ungewisse

    sNE / sPL, untertauchen, verschwinden

    sNE / sPL = sAS / sZE, entführt werden

    sNE / sPL = sSO / x, vermisst

    sNE / sPL = sSA / x, Entwicklung ins Verderben

    sNE / sPL = sUR / x, plötzlich verschwinden

    sNE / sAP = sSO / x, ungewiß

    "x" ist Platzhalter für Faktoren, welche die Situation näher
    beschreiben.
Wenn ein Mensch spurlos verschwunden ist, dann benötigen
wir, neben seinen genauen Geburtsdaten:

a) letzter Aufenthaltsort

b) Tag und Zeit
Wann zuletzt gesehen?
Wann zuletzt gehört (z. B. telefonisch)?

c) Sollte die Polizei telefonisch benachrichtigt worden sein,
dann gilt auch diese Zeit.


Der Tag
Mit dem Tag des Verschwindens kennen wir die Position der
  • sSO t an diesem Tag.
Diesen Wert tragen wir in das Horoskop ein. Wir benutzen
ihn als Untersuchungsachse der Planetenbilder,
  • sSO t / sSO t
Mit dieser Einstellung erhalten wir unsere erste und wichtigste
Informationsgrundlage.

1. Fallbeispiel
Dienstag, 01.03.1932, 22:00 EST, Hopewell, NJ, USA
-074°45'00"/+40°24'00"

entdeckt Betty Gow, das Kindermädchen von

Charles Augustus Lindbergh III.
*22.06.1930, 13:10 EDT, (+ 4 Stunden = 17:10 WZ), Plainfield/NJ, USA
-074°24'00"/+40°38'00"

das leere Bettchen des Kindes. Sofort teilt Betty Gow die
Tatsache den Eltern, Charles Lindbergh und Anne Morrow,
mit.
Die sofort alarmierte Polizei findet einen Erpresserbrief im
Kinderzimmer.
Es beginnt die bis dahin grösste Suchaktion in den USA.
Vergeblich.
  • sSO t / sSO t = sWI r / sSA r, schwerer Schaden

    sWI r / sHA r = sWI r / sAD r, starke Beeinträchtigung

    sSO r / sSA r = sSO r / sHA r, enormer Verlust

    sMA r / sSA r = sMA r / sHA r, Todesfall durch Mord

    sMA r / sAD r, Todesfall

    Wir übersetzen zusammengefasst:
    Das, was heute für das Kind beginnt, endet tragisch.
    Daraus können wir schliessen, dass das Kind die Entführung
    nicht überleben wird.
Zehn Wochen später, am 12.05.1932, entdeckt ein
Lastwagenfahrer die halb verscharrte Leiche des kleinen Charles
in einem Wald, nur wenige Kilometer von der elterlichen Villa
entfernt.
Am 19.09.1934 verhaftet die Polizei den deutschen Einwanderer
Bruno Richard Hauptmann. Ein Tankstellenwart in Manhattan
hatte sich das Kennzeichen eines blauen Dodge auf den Rand
des verdächtigen Zehndollarscheins (aus der 50.000 Dollar
Lösegeldsumme) notiert.
Halter des Wagens war Bruno Hauptmann, wohnhaft in
1279 East 222nd Street, Bronx, New York, NY, USA.
In seiner Garage findet die Polizei weitere 14.600 Dollar
des Lösegeldes.

Am 03.04.1936, versammeln sich, nach dreimaligem Aufschub
und Ablehnung eines Begnadigungsantrags, 57 Zeugen im
Hinrichtungsraum des Gefängnisses von Trenton, NJ, USA.
Sie sehen den verurteilten Entführer des Lindbergh-Kindes
beim Sterben zu. Um 20:43 stirbt Bruno Hauptmann auf dem
elektrischen Stuhl.

— — —

2. Fallbeispiel
Sonnabend, 11.03.1961, gegen 10:00 MEZ, Hamburg,
verabschiedet sich Eduard (17 J.) von seinen Eltern. Er will
übers Wochenende an einer Fortbildung teilnehmen.
Als er am Sonntag Abend gegen 22:00 MEZ nicht zu Hause
ist, beginnen sich die Eltern Sorgen zu machen.
Am nächsten Tag gehen sie zur Polizei und geben eine
Vermisstenanzeige auf.

Die Planetenbilder in seinem Horoskop:
  • sSO t / sSO t, heute beginnt
Radix
  • sMA / sJU, er lebt, er hat grosses Glück

    sJU / sSA = sJU / sPL, glückliche Wandlung

    sJU / sVU, gewaltiges Glück

    Wir übersetzen zusammengefasst:
    Das, was heute beginnt, geht gut aus.
Daraus dürfen wir schliessen, dem Jungen ist nichts Schlimmes
passiert. Das heute Begonnene wird für ihn gut ausgehen.
Vier Wochen bleiben die Eltern im Ungewissen. Endlich erhalten
sie eine Postkarte. Er sei nach Nordschweden gereist, arbeite
in einem Hotel und will in der Fremde sein Glück finden.
Wieder vier Wochen später erhalten die Eltern einen Brief. Er
habe seinen Pass verloren, habe von der Deutschen Botschaft
einen Ersatz erhalten und käme mit dem nächsten Zug nach
Hause. Zwei Tage später trifft er wieder im Elternhaus ein.

Erfreulicherweise zeigt sich seine Lehrfirma verständnisvoll
und er darf seine Ausbildung fortsetzen.

— — —

3. Fallbeispiel
Mittwoch, 11.11.1981, 19:00 MEZ, Stuttgart, telefoniert
Hergen (21 J.) mit seiner Freundin. Er teilt ihr mit, gleich
vorbeikommen zu wollen. Er kommt nie an.
Die Verlobte und seine Eltern suchen ihn vergeblich, geben
eine Vermißtenanzeige auf. Private und polizeiliche Ermittlungen
bleiben ergebnislos. Hergen bleibt verschwunden.

Die Planetenbilder in seinem Horoskop:
  • sSO t / sSO t, heute beginnt
Radix
  • sWI / sCU = sME / sVE, harmonischer Tag

    sME / sJU = sVE / sJU, gute Gedanken, in Harmonie

    sJU / sJU = sJU / sAD, kleines Glück

    Wir übersetzen zusammengefasst:
    Das, was er heute beginnt, geht gut aus.

    Wir nehmen an:
    Dem Jungen ist nichts Arges passiert. Was auch geschieht
    oder geschehen mag, so lange, wie er verschwunden bleibt,
    bis zu dem Tag, an dem er wieder zu Hause ist, hat er
    Glück an Leib und Seele.
Damit wissen wir noch nicht, wo er ist und wann er wieder
kommt - aber wir wissen, er kommt gesund zurück. Das heute
Begonnene wird für ihn gut ausgehen.
Zwei Monate bleiben die Eltern im Ungewissen. Im Januar teilt
ihnen die Polizei mit, er sei in der Fremdenlegion.

Die Eltern versuchen, Kontakt mit ihrem Jungen aufzunehmen.
Vergeblich.
Deutsches Aussenministerium, Deutsche Botschaft, nichts klappt,
keine befriedene Antwort. Die Eltern lassen nicht locker.
Endlich ein Bescheid: Ja, er bewarb sich Anfang November 1981
in der Fremdenlegion, sei aber wegen Untauglichkeit nicht
aufgenommen worden.

Das französische Aussenministerium sagt, über seinen
weiteren Aufenthalt wisse man nichts.
Die Eltern bleiben in Ungewissheit.
Im Juli meldet sich überraschend der Sohn telefonisch bei
den Eltern. Er sei in der Fremdenlegion. Auf Corsica. Er
will nach Hause.
Es gelingt Hergen zu desertieren und gesund und heil ins
Elternhaus zurückzukehren.

— — —

4. Fallbeispiel
Am Montag, 02.03.1998, 07:02 MEZ, Wien, verabschiedet sich
die 10-jährige Natascha Kampusch von ihrer Mutter und geht
zur Schule. Sie kommt dort nie an. Spätere Suchaktionen
bleiben erfolglos.

Die Planetenbilder in ihrem Horoskop:
  • sSO t / sSO t, was heute beginnt
Radix
  • sVE / sPL = JUr/JUr, harmonische Entwicklung, Glück

    sJU / sPO, im Recht sein

    Wir übersetzen zusammengefasst:
    Das, was heute für sie beginnt, geht eines Tages gut aus.
Nach acht Jahren taucht sie plötzlich wieder auf. Die Öffentlichkeit
erfährt: Sie war gefangen gehalten worden, konnte sich in
einem günstigen Augenblick selbst befreien, der Entführer
beging Selbstmord.

Quelle:
Der Aufsatz kann kostenlos abgerufen werden.
list]
sUR sAP-KENNER, 17. Jahrgang, Nr. 08, 2006, 20 Seiten
Thema »Natascha Kampusch.«
»entführt – über 8 Jahre eingesperrt – selbst befreit«

https://astrax.de/pdf/KEN2006_08KampuschNatascha.pdf
[/list]

— — —

5. Fallbeispiel
Dienstag, 20.06.2006, 23:15 MESZ, Paderborn, D
+51°43'00"/+008°46'00"
verabschiedet sich Frauke Liebs (21 J.) von ihren Freunden,
mit denen sie zusammen in einem Lokal ein WM-Fussballspiel
angeschaut hatte.

Sie kommt nie zu Hause an. Am nächsten Tag erstattet die
Mutter eine Vermisstenanzeige bei der Polizei.

Alle und auch spätere Suchaktionen bleiben erfolglos.

Frauke Liebs
*21.02.1985, Ort und Zeit unbekannt

Die Planetenbilder in ihrem Horoskop:
  • sSO t / sSO t, heute beginnt etwas
Radix
  • sWI / sSA = sSO / sAD, sie ist tot

    sSA / sNE = sHA / sAD, sie lebt nicht mehr

    Wir übersetzen zusammengefasst:
    Das, was heute für sie beginnt, geht nicht gut aus.
    Sie lebt nicht mehr.
Am Mittwoch, 04.10.2006, abends, wird Frauke Liebs
von einem Jäger tot in einem Waldstück bei
Herbram-Wald/Lichtenau, +51°38'/+008°59', 30 km
südöstlich von Paderborn, gefunden.

Die Kripo stellt ein Verbrechen fest.

Ein Tatverdächtiger konnte bislang nicht ermittelt werden.

— — —

6. Fallbeispiel
Donnerstag, 21.03.2002, 08:00 WZ, Seaton Carew, GB, +54°41'27"/-001°12'40",
John Darwin setzt sich in sein Kanu und paddelt hinaus aufs
offene Meer. Als er am späten Nachmittag immer noch nicht
zurück ist, erstattet seine Frau eine Vermisstenanzeige.
Polizei und Küstensicherheit suchen ihn vergeblich. Auch alle
weiteren späteren Suchaktionen verlaufen ergebnislos.
Einige Wochen später spült das Meer sein zerbrochenes Kanu
ans Ufer.

John Darwin
*14.08.1950, Zeit unbekannt, Hartlepool, County Durham, GB, +54°41'27"/-001°12'40"
  • sSO t am Donnerstag, 21.03.2002, 02°31' FIS (im 22°30'Modus 17°31')

    sSO t / sSO t, heute beginnt etwas
Radix
  • sWI / sAP = sSO / sVE, eine hermonische Entwicklung

    sVE / sZE = sMA / sPL, die vielversprechend aussieht

    sJU / sNE = sPL / sHA, verschlechtert sich in der Zukunft

    Wir übersetzen zusammengefasst:
    Das, was heute beginnt, geht für ihn gut aus, aber es
    verschlechtert seine Lebenssituation.
Am Samstag, 01. Dezember 2007, betritt John Darwin die
„West End Central"-Polizeistation in London und meldet
sich zurück. Er behauptet, sich an die letzten fünf Jahre
nicht zu erinnern. Die Nachricht geht um die Welt.
Journalisten in Panama entdecken ein am 14. Juli 2006
in einer Zeitung abgedrucktes Foto, das John Darwin mit
seiner Frau zeigt. Ein Versicherungsbetrug fliegt auf.
John Darwin war nie verschwunden, sondern nur untergetaucht.
Er lebte versteckt bei seiner Frau, die ihn im März 2003 für
Tod erklären liess. Die Versicherung zahlte ihr eine hohe
Lebensversicherung aus.
Davon kauften sie sich in Panama eine Immobilie. Am
09. Dezember 2007 wird John Darwin verhaftet.
Ihm wird bald der Prozess gemacht. Eine mehrjährige Haftstrafe
erwartet ihn.

Quelle:
http://en.wikipedia.org/wiki/John_Darwi ... n_officer)

— — —

Vorläufige Schlussfolgerung unserer Beobachtung:
Diese sechs Fallbeispiele zeigen uns, dass die Position der sSO t,
in das Radix-Horoskop als Symmetrieachse eingetragen,
wichtige Grundinformationen auf eine bestimmte Richtung
hin anzeigt.

Weitere Einzelheiten erfahren wir, wenn uns die genaue
Geburtsminute bekannt ist, mit sMC p und sAS p.

Die sMC p-Einstellung beschreibt das Geheimnis von
"spurlos verschwunden" detaillierter.

— — —

27. Wo ist der Zusammenhang zwischen den
Tierkreiszeichen und dem Horoskop?

Frage

Üben die Tierkreiszeichen (Tierkreissternbilder) einen
Einflusss auf das irdische Geschehen aus?

Antwort
Als Tierkreiszeichen bezeichnen wir die gleichgrossen
30°-Abschnitte der Bahn der Erde um die Sonne.

Diese Bahn nennen wir Ekliptik. Auf ihr bewegen sich sMO
und alle Planeten um die sSO.

Das könnten wir aber nur dann beobachten, wenn wir auf
der sSO stünden.

Weshalb wir diesen Standpunkt »heliozentrisch« nennen.

Von der Erde aus gesehen, wir nennen das »geozentrisch«,
mit Blick nach Süden, haben wir den Eindruck, dass sSO, sMO
und Planeten in einem Bogen um die Erde kreisen.

Alle Gestirne gehen im Osten auf, erreichen ihren Tages-Höhepunkt
(wenn die sSO ihn erreicht, haben wir Mittag) und gehen im
Westen unter.

Um sich die Position eines Gestirns besser merken zu können,
gruppierten unsere Ur-Vorfahren die auf der Ekliptik sichtbaren
Fixsterne, das sind die unterschiedlich grossen Tierkreissternbilder,
zu Bildern.

So entstanden die Namen wie Waage, Skorpion, Schütze,
Steinbock, Wassermann, Fische, Widder, Stier, Krebs, Löwe
und Jungfrau.

Daraus wurden die 30° grossen gleichnamigen Tierkreiszeichen,
um sich die Positionen von sSO, sMO und Planeten besser
merkem zu können.
  • Übrigens:
    Nomen ist nicht gleich Omen. So bedeutete 'Wassermann'
    ursprünglich, "Die Frau, die mit Wasser behandelt", hat
    also nichts mit 'Wasser und Mann' zu tun.
Die »Momentaufnahme« des gestirnten Himmels zum
Zeitpunkt einer Geburt nennen wir »Horoskop«.

Der Mensch, geboren als Knabe oder Mädchen, an einem
bestimmten Ort, zu einer bestimmten Zeit, hat ein
unverwechselbares, individuelles Schicksal, das nur ihm gilt.

Die »Momentaufnahme des Himmels«, unser Horoskop,
zeigt die Verteilung der Gestirne, sSO, sMO und Planeten an.

Hinzu tragen wir noch »mathematische Punkte» wie sMC,
Schnittpunkt Längengrad, Himmelsmitte/Ekliptik und sAS,
Aufgangspunkt, Schnittpunkt Osthorizont/Ekliptik und sKN,
Schnittpunkt der Mondbahn mit der Ekliptik in unsere
kreisrunde Horoskop-Zeichnung ein.

Der Kreis stellt die Ekliptik dar, unterteilt in zwölf gleichgrosse
Abschnitte, die wir Tierkreiszeichen nennen.

Jedes Gestirn hat entsprechend der »Momentaufnahme«
seine Position innerhalb eines Abschnittes, Tierkreiszeichens.

Deshalb sprechen wir von einem Zwilling, wenn die sSO,
von der Erde aus gesehen, im Zeichen Zwillinge steht
oder vom Waage- sAS, wenn der Aufgangspunkt im
Tierkreiszeichen 'Waage' steht oder von einer sVE -Stier,
wenn die sVE im Tierkreiszeichen 'Stier' steht usw.

Eine Kurzinformation über Astrologie steht Ihnen hier als
PDF-Datei zum Download zur Verfügung: Weitere, in die Tiefe führende Themen finden Sie hier im Forum.

---------------------

28. Tierkreiszeichen und Häuser

Frage

Gibt es Unterschiede zwischen den Tierkreiszeichen und Häusern?

Antwort
Nein. Die Astrologie „Hamburger Schule" hat für jedes
Tierkreiszeichen eine Nummern, die identisch ist mit den
Häusern.

Sie kennt sechs Häusersysteme und hat dafür eine
astronomische Begründung.

Die sSO beginnt ihren Jahreslauf in 0° Steinbock. Dann
steht der Knoten der sSO in 0° Widder.

Daraus wird abgeleitet, dass der Beginn der sSO-Häuser
im 4. Haus, in 0° Steinbock und der Beginn der sWI (Erd)-Häuser
in 0° Widder, dem 7. Haus, liegt.

Der sMO hat seine volle Gestalt, wenn er der sSO, die
in 0° Steinbock stehend gedacht wird, gegenüber steht.

Dann stünde er im gegenüberliegenden Zeichen. Das ist
das Tierkreiszeichen Krebs und das 10. Haus.

Deshalb gehört der sMO zum Krebs, 10. Haus und beginnt
dort in seinem eigenen System.

Der Knoten, man nennt ihn sKN, des im Krebs stehenden
sMO steht in 0° Waage, dass ist das 1. Haus ist.

Deshalb gehört der sKN zur Waage, 1. Haus und beginnt dort
in seinem eigenen System.

Das sMC, Medium Coeli (Himmelsmitte) ist jener kulminierende
Punkt, den die sSO täglich erreicht, wenn sie am höchsten
steht.

Im Tages- und im Jahreslauf erreicht die sSO ihren höchsten
Punkt des Tages und des Jahres, wenn sie in 0° Krebs, dem
10. Haus, steht (Mittag, Sommeranfang).

Deshalb gehört das sMC zum Tierkreiszeichen Krebs, 10. Haus
und beginnt dort in seinem eigenen System.

Der Knoten, er heisst sAS, des im Krebs stehenden sMC steht
in 0° Waage, das ist das 1. Haus.

Deshalb gehört der sAS zur Waage, 1. Haus und beginnt dort
in seinem eigenen System.

— — —

Die Reihenfolge der 12 Häuser

Die tägliche Reihenfolge des Aufgangs der Gestirne erfolgt,
von der Erde aus gesehen, im Uhrzeigersinn.

Der 360°-Kreis ist in 12 gleichgrosse Abschnitte, 1 bis 12, unterteilt.

Wenn morgens der erste Grad des ersten Abschnittes aufgeht,
dann gehört dieser zum Abschnitt Nummer 1, das ist das 1. Haus.

Die anderen nachfolgenden Abschnitte erhalten ihre fortlaufende
Nummer, dem Uhrzeigerlauf entgegengesetzt, von 2 bis 12.

So betrachtet stehen dann sAS und sKN im 1. Haus.

Ihm wird das Tierkreiszeichen Waage, 1. Haus, zugeordnet.

sSO, in 0° Steinbock stehend gedacht, bildet die Spitze des
4. Hauses.

Der Knoten der sSO liegt im Tierkreiszeichen Widder, 7. Haus.

Das ist die Spitze des 7. sWI-Hauses.

Schliesslich folgen sMC und sMO. Sie bilden die Spitze des
10. sSO-Hauses, das wird dem Tierkreiszeichen Krebs zugeordnet.

Eine ausführliche Darstellung finden Sie unter — — —

Die Grundbedeutung der zwölf Häuser ist bei allen sechs
Häusersystemen gleich.


1. 12 sWI (Erd)-Häuser
Das sWI (Erd)-Horoskop mit seinen sWI (Erd)-Häusern
beschreibt die Beziehungen des Menschen zur Allgemeinheit,
wie er mit der Erde und den vielen anderen Menschen
verbunden ist.

Die 12 sWI (Erd)-Häuser 1 bis 12 sind identisch mit den
12 Tierkreiszeichen.

Jedes Haus ist 30° gross.

Die Reihenfolge ist astronomisch begründet.
  • Zum ..1. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Waage, sWAA
    Zum ..2. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Skorpion, sSKO
    Zum ..3. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Schütze, sSCH
    Zum ..4. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Steinbock, sSTE
    Zum ..5. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Wassermann, sWAS
    Zum ..6. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Fische, sFIS
    Zum ..7. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Widder, sWID
    Zum ..8. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Stier, sSTI
    Zum ..9. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Zwillinge, sZWI
    Zum 10. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Krebs, sKRE
    Zum 11. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Löwe, sLOE
    Zum 12. sWI-Haus gehört das Tierkreiszeichen Jungfrau, sJUN
— — —

2. 12 sMC-Häuser

Das sMC-Horoskop mit seinen 12 sMC-Häusern beschreibt
das persönliche Empfinden und die Einstellung zu den Themen.

Die 12 Häuser sind unterschiedlich gross, 28°-32°, das kommt
von der Umwandlung von dem Äquator-Masskreis auf den
Ekliptik-Messkreis. Das gilt nur für die sMC-Häuser.

— — —

3. 12 sAS-Häuser

Das sAS-Horoskop mit seinen 12 sAS-Häusern beschreibt
das Empfinden und die Einstellung der anderen zu meinen
Themen.

— — —

4. 12 sSO-Häuser

Das sSO-Horoskop mit seinen 12 sSO-Häusern beschreibt
die körperliche, materielle Betrachtung zu den Themen.

------------------------

5. 12 sMO-Häuser

Das sMO-Horoskop mit seinen 12 sMO-Häusern beschreibt
das seelische und gemütsmässige Empfinden und die
Einstellung zu den Themen.

— — —

6. 12. sKN-Häuser

Das 12 sKN-Horoskop mit seinen 12 sKN-Häusern beschreibt
die Kontakte und Verbindungen sowie die Grenzen zu den
Themen.

— — —

29. Astrologie, eine Wissenschaft?

Frage

Ist oder kann Astrologie eine Wissenschaft sein?

Antwort
Ist das nur ein umgängliches Wortspiel?
„Wissenschaft ist, was Wissen schafft."

Eine Theorie muss nach weltweit allgemein angenommenen
Spielregeln immer wieder, unabhängig von Personen, Ort
und Zeit auf richtig oder falsch überprüft werden können.

Kennzeichen einer erfolgreichen Theorie ist, dass sie
Tatsachen richtig vorhersagt, von denen man, als die
Theorie vorgetragen wurde, nichts wusste - oder besser:
über die man etwas Falsches wusste. Eine gute Theorie
sollte mindestens drei Eigenschaften haben:
  • ... sie sollte in deutlichem Gegensatz zu mindestens einer
    ... Alternativvorstellung stehen

    ... sie sollte überprüfbare Vorhersagen machen

    ... sie sollte umfangreich sein, sich also auf einen sehr weiten
    ... Bereich von Beobachtungen erstrecken
vgl. Crick, Francis: Das Leben Selbst. Sein Ursprung,
seine Natur. München 1983, Seite 181

— — —

Die Astrologie »Hamburger Schule« ...
... beansprucht für sich diese drei Eigenschaften.

Die erste Eigenschaft, eine Alternative zu allen anderen
Astrologiemethoden zu sein, ist bekanntlich erfüllt.

Die zweite Eigenschaft, überprüfbare Vorhersagen machen
zu können, besteht aus zwei Teilen.

Der erste Teil ist erfüllt: Wir behaupten, ein ausgewähltes
Planetenbild würde etwas Bestimmtes bedeuten.

z. B. die Planetenbilder
  • sSO / sME = sNE / x, schriftstellern

    sSO / sAP = sME / x, erfolgreich schriftstellern

    sME / sNE = sSO / x, schriftstellern

    "x" steht für sMC, sAS, sSO, sMO, sKN, sWI - diese Faktoren
    beschreiben das "Schriftstellern" genauer. In Horoskopen
    von Schriftstellern sind die dafür vorhergesagten Planetenbilder
    vorhanden.
Das wurde in den letzten 100 Jahren vielfach nachgewiesen,
und kann jederzeit aufs Neue nachgewiesen werden (vgl. oben,
Fallbeispiele unter "21. Gibt es Konstellationen für Witzbold,
Mutterwitz?").

Rund 32.000 Plantenbildern, von denen zwischenzeitlich etwa
7.500 mit einem Text versehen werden konnten, stehen zur
Beschreibung des Lebens zur Verfügung.

Der zweite Teil, überprüfbare Vorhersagen machen zu können,
bezieht sich auf Antworten von Fragen wie
  • ... "WAS geschieht heute?" und

    ... "WANN ereignet sich etwas?"
An diesem Teil müssen wir noch forschen. Unsere Bedingungen
bedürfen einiger Ergänzungen. Daran arbeiten wir (siehe
nachfolgend "Fehlprognosen").

Die dritte Eigenschaft, sie sollte umfangreich sein und sie trifft
wiederum uneingeschränkt zu.

Astrologie erstreckt sich auf einen sehr weiten Bereich von
Beobachtungen des menschlichen und täglichen Lebens.

— — —

30. Fehlprognosen

Bekanntlich kann über Astrologie leicht ein Urteil gefällt werden,
wenn es um die Prognose geht.

Fragen
Wann verliebe ich mich?
Das prognostizierte Datum verstreicht - und?
Es ist nichts passiert! Also eindeutig eine Fehlprognose.

Antwort
Aus Fehlern sollen wir lernen.
Wir überprüfen:
Liegt der Fehler in der Methode?
In der angenommenen Konstellation?
Gehören zu ihr vielleicht weitere Konstellationen?
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit es zum
Verlieben kommt?
Worauf bezieht sich die Verliebtheit?
Auf einen anderen Menschen?
Wird sie erwidert?
Oder bezieht sie sich auf ein weltanschauliches, kulturelles,
politisches, religiöses Thema?

Wie konnte es zur Fehlprognose kommen?
Welche Fehler sind in unserer zur Prognose führenden
Annahme enthalten?

Bei "Verliebtheit" nehmen wir an, bestimmte Planetenbilder,
die direktional
  • r, Radix,

    p, Progressiv,

    s, Sonnenbogen-Direktion,

    t, Transit

    sMC, sAS, sSO, sMO, sKN, sVE, sMA und sPL
enthalten, zeigen das Ereignis an.

— — —

Auswahl an Planetenbilder:
  • a) - sMC / sVE = sAS /x verliebt sein

    b) - sSO / sMO = sVE / x, Liebe

    c) - sSO / sVE = sME / x, Liebesbekanntschaft

    d) - sAS / sKN = sVE / x, Liebesbekanntschaft

    e) - sME / sPL = sVE / x, neue Liebesbekanntschaft
— — —

Die möglichen Direktionen (jeweils immer r, p, s und t)
  • 1. - sMC p und s erreicht sKN, sME, sVE, sMA und sPL

    2. - sSO p und t erreicht sMO, sKN, sVE und sMA

    3. - sAS p und s erreicht sKN, sME, sVE, sMA und sPL

    4. - sMO s, p und t erreicht sSO, sME, sVE

    5. - sKN p, s und t erreicht sMC, sAS, sSO, sME, sVE, sMA, sPL

    6. - sME p, s und t erreicht sVE, sMA und sPL.

    7. - sVE p, s und t erreicht sMC, sAS, sSO, sMO, sKN, sME, sMA, sPL.

    8. - sMA p, s und t erreicht sMC, sAS, sSO, sMO, sKN, sME, sVE, sPL.

    9. - sPL p, s und t erreicht sMC, sAS, sSO, sKN, sME, sVE, sMA.
— — —

Manchmal genügen zwei Direktionen,
  • - sMO p erreicht sSO r (Frau kommt zum Mann) und

    - sVE s erreicht sAS r, p, verliebt sein, andere finden mich anziehend
die uns veranlassen, die Verliebtheit in einem bestimmten Zeitraum
(z. B. Sommer) zu prognostizieren - und siehe da, es stimmt!

Stimmt das immer? Nein! Es gilt zu differenzieren hinsichtlich
Lebensalter und Lebensumstände. So kann die Verliebtheit,
wenn sie nur von kurzer Dauer ist (Urlaubsbekanntschaft),
nachträglich von der kurzverliebten Person nur noch als eine
"nette Bekanntschaft" bewertet und als Fehlprognose
verstanden werden.

Oder die Verliebtheit erfolgt im Teenager-Alter. Sie wird kurzfristig
als die ganz grosse Liebe des Lebens empfunden. Sie bleibt nicht
ohne Folgen, die man später, wenn es zwischenzeitlich zur
Trennung gekommen ist, als "Fehltritt" interpretiert.

Wir haben bereits hunderte von verschiedenen "Verliebtheiten"
metagnostisch untersucht und stellen fest: Jeder Mensch
enthält in seinem jeweiligen Lebensjahrsiebt seinen bestimmten
"Liebesrahmen".

Den gilt es zunächst im Radix zu untersuchen und dann direktional
prognostisch: nach Lebensjahrsiebt, Jahr, Monat und Tag.

Fehlprognosen haben in der Regel ihre Ursache in der benutzten
astrologischen Methode und im mangelnden Fachwissen, dessen
sich viele, die sich mit Astrologie beschäftigen, nicht bewusst sind.

Wer auf sein Bisschen, dass er bereits für das Ganze hält, stolz ist,
kommt leicht zu Fehleinschätzungen seines Könnens, lastet es aber
der Astrologie an ("Aussagegrenzen").

Es sind jedoch nicht die Grenzen der Astrologie, sondern die eigenen.

Deshalb ist es wichtig, sich sorgfältg, methodenkritisch den
überprüfbaren Vorhersagen nach definierten, vorher vereinbarten
Regeln zu widmen: Wir behaupten, nur ein ausgewähltes Planetenbild
würde etwas Bestimmtes bedeuten.

— — —

31. Grenzen der Astrologie

Frage

Wo sind die Grenzen der Astrologie?

Antwort
Die Grenzen der Astrologie sind weit gesteckt, wir kennen sie
nicht. Es bestimmt allein der fachlich qualifizierte Mensch mit
seinem geistigen Horizont die Grenzen.

Wir können z. B. heute mehr und tiefer etwas beschreiben als
Astrologen vor hundert Jahren. Deshalb dürfen wir annehmen,
dass der Fortschritt auf der Grundlage der »Hamburger Schule«
anhält und künftige Generationen die heutigen Grenzen erheblich
erweitern werden.

— — —

32. Astrologie, freier Wille

Frage

Gibt es einen freien Willen?

Antwort
Es ist uns keine allgemein verbindliche Antwort bekannt. Bekannt
sind viele interessante Einzelantworten sowie gesellschaftlich
vorherrschende.

Wer über einen Menschen aufgrund seines Horoskops eine sehr
genaue Beschreibung zu liefern vermag, wird eine andere Antwort
formulieren, als jener, dem eine grobe Übersetzung reicht.
Verständlich, daß Antworten unter den Astrologen unterschiedlich
ausfallen müssen.

Ebenso unterschiedlich sind auch die Antworten der Vertreter
anderer Wissensgebiete. Eine Antwort ist immer abhängig vom
Standpunkt, von dem aus das Urteil gebildet wird.

Allgemein verstehen wir unter "Freiem Willen":
  • Freiheit
    - Gemeint ist Willensfreiheit = ein Wesen bestimmt seinen Willen
    . selbst und frei.

    Selbst
    - Mensch trifft seine Entscheidung aus sich selbst heraus ohne
    innere und äußere Zwänge - Wille ist Urheber der Handlung

    Frei
    - Prinzip der alternativen Möglichkeiten
— — —

Der Volksmund sagt: „Das eine will man, das andere muss man."

— — —

Die Astrologie („Hamburger Schule") meint:

Hermann Lefeldt, 1962:
  • „... Das Hineingestelltsein des Menschen in einen bestimmten
    Raum zu einer bestimmten Zeit ist sein Schicksal..." (Methodik, Seite 14)

    „... Mit den Formeln der Witteschen Art läßt sich das Bewusstsein
    eines Nativen an Hand seiner Geburtsfigur in einer Weise zergliedern,
    wie sie von keinem anderen System auch nur annähernd erreicht
    werden kann ..." (Methodik, Seite 17)

    „... Es erhellt aus diesen Tatsachen aber auch, dass, wenn sogar
    die Gedanken exakt bestimmbar sind, es keinen freien Willen
    geben kann. Diejenigen, welche nicht müde werden zu behaupten,
    sie könnten denken und tun was sie wollen, übersehen leider, dass
    eben das, was sie ihre Gedanken und ihre Taten nennen, ... ihnen
    schon schicksalhaft gegeben waren."

    „Wir sind metaphysisch restlos unfrei, psychologisch sind wir frei,
    das heisst, wir handeln in dem Glauben, als wenn die Gedanken
    und Handlungen aus uns selber kämen ..."

    „... Beim Schreiben dieser Sätze höre ich schon den Einwand,
    dass wir aber doch wenigstens eine Wahlfreiheit hätten. Wahlfreiheit
    setzt voraus, daß ich die Folgen meiner Wahl bis ans Ende zu
    überschauen vermag, und das können wir nicht. Wenn wir es
    könnten, wäre es nämlich die so heiss ersehnte Willensfreiheit.
    Darum ist auch die sogenannte Wahlfreiheit nur ein blindes
    Greifen ..." ( Methodik, Seite 18)
— — —

Wissenschaftler der Hirnforschung, Neurophysiologie,
Neurobiologie, Kognitions- und Neurowissenschaften

formulieren folgende Theorien über den Zusammenhang
zwischen biophysikalischen Abläufen im Gehirn und
geistigen Prozessen:

Wolfgang Prinz
Direktor des Arbeitsbereichs Psychologie am Max-Planck-
Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in München.
Forschungsschwerpunkte: Wahrnehmung und Handlung,
Aufmerksamkeit und Wille.

Für freien Willen ist kein Platz
  • - Wir leben in dem Verständnis, uns frei entscheiden zu können
    ..und dass wir uns auch immer anders entscheiden könnten,
    ..als wir es tatsächlich tun (Freiheitsintuition)

    - In der wissenschaftlichen Psychologie ist für den freien
    Willen als theoretisches Konstrukt kein Platz

    - Was wir wahrnehmen ist nicht die Wirklichkeit selbst, sondern
    ..das Resultat von Konstruktionsprozessen (selektiv & kategorial).
— — —

Gerhard Roth:
Promotion in Philosophie, Promotion in Biologie
1976 Professor für Verhaltensphysiologie an der Universität Bremen
1989 Direktor des Instituts für Hirnforschung der Universität Bremen

Der Menschen ist kein frei denkendes Wesen
  • - „Das Ich ist keine Illusion im Sinne einer Fata Morgana, aber wir
    ..schreiben dem Ich Eigenschaften zu, die es gar nicht hat. Die
    ..Illusion besteht darin, zu glauben, das Ich sei Herr im Hause seines
    ..Lebens und der oberste Akteur, doch das Gegenteil ist der Fall:
    ..90 Prozent unserer Entscheidungen treffen wir unbewusst."
— — —

Wolf Singer:
Medizinstudium, Staatsexamen und Promotion an der L.M.U. München
Habilitation an der medizinischen Fakultät der TU München für das Fach
Physiologie
1981 Direktor am Max-Planck-Institut für Hirnforschung (Abteilung
Neurophysiologie)
  • „Der freie Wille wird von uns als Realität erlebt, und wir handeln
    und urteilen so, als gäbe es ihn. Der freie Wille, oder besser, die
    Erfahrung, einen solchen zu haben, ist somit etwas Reales, extrem
    Folgenreiches. Insofern, als sich die Mehrheit der Menschen zu
    dieser Erfahrung bekennt, ist sie also keine Illusion wie etwa eine
    Halluzination. Aber aus Sicht der Naturwissenschaft ergibt sich die
    mit der Selbstwahrnehmung unvereinbare Schlussfolgerung, dass
    der "Wille" nicht frei sein kann."
  • - Dass Menschen aus freiem Willen über ihr Handeln bestimmen
    ..ist eine Illusion

    - Im Gehirn gibt es kein Zentrum, keine ICH-Zentral.

    - Was wir tun, ist Folge des unmittelbar vorausgehenden Zustands
    ..unseres Gehirns, von dem wir nur wenige Variablen bewusst
    ..kontrollieren.

    - Ausbildung der Großhirnrinde („Cortex" auf der Neuronen „hin und
    ..her feuern") ist von Sinnessignalen, also Erfahrungen abhängig!
Nach Auffassung Singers erweise sich der freie Wille als Illusion.
Real ist lediglich, das fast alle Menschen unseres Kulturkreises
sich für frei halten, was jedoch allenfalls aus der Erste-Person-
Perspektive richtig sei.

— — —

Wolfgang Walkowiak
Professor für Zoologie am Lehrstuhl für Tierphysiologie der
Universität Köln, Abteilung Neuronale Grundlagen komplexen
Verhaltens.
Forschungsschwerpunkte:
neuronale Grundlagen der Verhaltenssteuerung

Tun wir das was wir wollen, oder wollen wir, was wir tun?
  • - Wir sind es gewohnt, eine Ursache für eine Wirkung anzunehmen
    ..(Kausalitätsprinzip)

    - Wir schreiben die Ursache unseres Handelns dem Wirken des Ich zu.

    - Wir fühlen, dass wir die Ursache unseres Handelns sind. Wille ist ein Gefühl!

    - Die Erfahrung (das Gefühl) eines bewussten Willens ist aber kein
    ..direkter Indikator dafür, dass der bewusste Gedanke auch die Aktion
    ..verursacht hat. In diesem Sinne könnte der freie Wille eine Illusion sein.
Die Ergebnisse der Wissenschaftler Roth, Prinz, Singer, Walkowiak u. a.
enthalten existentiellen Sprengsatz.

Es geht um die Selbstverantwortlichkeit, Zurechnungsfähigkeit
für und die Zurechenbarkeit von Handlungen sowie um die
Freiheit des Menschen. Zwangsläufig fühlen sich zu
Widerstandskämpfern für menschliche Selbstbestimmung
und Freiheit berufen: Juristen, Philosophen, Soziologen,
Theologen, Psychotherapeuten, Politiker, Gewerkschafter u. a.

— — —

Literatur
Lefeldt, Hermann: Methodik der astrologischen Häuser und Planetenbilder.
Band 1. Die Häuser. Ludwig Rudolph (Witte-Verlag), Hamburg 1962

Prinz, Wolfgang und Roth, Gerhard: Voluntary Action
Oxford University Press, TB, 2003

Roth, Gerhard: Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn
unser Verhalten steuert. Suhrkamp, Frankfurt, 2001, 2003

Singer, Wolf: Ein neues Menschenbild? Gespräche über Hirnforschung, Suhrkamp, Frankfurt, 2003

Walkowiak, Wolfgang in: Freier Wille. Frommer Wunsch.
Gehirn und Willensfreiheit. Mentis Verlag, Paderborn, 2006
  • Zahlreiche Aufsätze zum Thema „Willensfreiheit, Freier Wille"
    sind zu finden im Internet.

    Auswahl an Stichwörtern:
    „Freier Wille", Singer+Roth+Beckermann+Lüke+Hofmann+Piskorz+pdf
— — —

33. Libido

Frage

Gibt es "Liebes"-Konstellationen?

Libido, (lateinisch) Bedeutung für Begierde, Lust, Verlangen.
Bezeichnung für den auf sexuelles Erleben gerichteten
pychischen Antrieb (Brockhaus).

Antwort
Um die Frage gleich am Anfang zu beantworten: Die uns
bekannten "Liebes"-Konstellationen erfassen wir in drei
Schritten:

1. Schritt: Planrzrnbilder in5. Häusern beschreiben
unsere Einstellung zu Liebe, Erotik und Sexualität.

Die Luftplaneten Venus, Jupiter, Cupido und Apollon
beschreiben, dass wir es leicht mit der Liebe nehmen,
grosszügig, tolerant, erfahrungsbereit und gesellig
eingestellt sind.

Die Erdplaneten Merkur, Saturn, Pluto und Admetos
beschreiben, dass wir es oberflächlich, gehemmt,
entwicklungsbereit und schwerfällig nehmen.

Die Feuerplaneten Mars, Uranus, Zeus und Vulkanus
beschreiben unsere aktive Einstellung: Handlung,
Spontanität, Zielstrebigkeit, Wille, Kraft und Stärke.

Die Wasserplaneten Neptun, Hades, Kronos und Poseidon
beschreiben Intutition, Unbestimmtheit und Unklarheit,
Geheimnis, Verborgenes und Verstecktes, Würde und
Niveau sowie das Geistige hinter den Dingen, Themen,
Vorgängen, Angelegenheiten.

2. Schritt: Mit den Faktoren in den 5. Häusern bilden wir
mit dem Namensgeber des Hauses
  • sMC-, sAS-, sWI-, sSO-, sMO-, sKN
eine Untersuchungsachse, die uns die Planetenbilder anzeigt.
Sie beschreiben wichtige Einzelheiten.

3. Schritt: Die sVE / sMA-Planetenbilder ist unsere abschliessende
und massgebliche Untersuchungsachse. Sie wird oft bereits
zusammen mit dem 2. Schritt erfasst.

— — —

Fallbeispiel, weiblich
Catherine Millet, * 01.04.1948, 14:15 UTC, +002°16°17"/+48°55'03"
Autorin von "Das sexuelle Leben der Catherine M." München 2001

(Quelle www.astrotheme.fr)

1. Schritt:
Im 5. sMC-Haus stehen sMO und sJU
Das bedeutet, sie ist zu den gefühlsbetonten Unternehmungen,
zu Liebe, Erotik und Sexualität wohlwollend, optimistisch
und gut gelaunt eingestellt.

2. Schritt:
a) Wir wählen " sMC" (Namensgeber des sMC-Hauses) und " sMO"
(steht im 5. sMC-Haus) und bilden damit die Untersuchungsachse
sMC / sMO.
In dieser Achse finden wir u. a.
  • sMC / sVE = sVE / sMA, ich mag Erotik, Sexualität
    sVE / sZE = sVE / sKR, ich mag es führend und feinfühlend

    Das bedeutet:
    Sie nimmt sich als Frau über die Liebe, Erotik und
    Sexualität wahr, sMC / sMO = sVE / sMA,

    ist leidenschaftlich eingestellt, sVE / sZE

    und hat von der Liebe eine hohe Meinung, sVE / sKR.
b) Wir wählen sMC (Namensgeber des sMC-Hauses) und
sJU (steht im 5. sMC-Haus) und bilden damit die Untersuchungsachse
sMC / sJU.

In dieser Achse finden wir u. a.
  • sME / sVE = sVE / sCU, flirten, angenehme Gesellschaft

    sVE / sAP = sVE / sVU, Harmonie, Eintracht mit vielen, Leidenschaft

    Das bedeutet:
    Sie sucht und findet ihr Glück in
    charmant geführten Gesprächen (Flirt),
    mit Liebesheirat, Freundschaften sowie starker Leidenschaft.
c) Wir wählen sMO und sJU (weil beide im 5. sMC-Haus stehen)
und bilden damit die Untersuchungsachse sMO / sJU.

In dieser Achse finden wir u. a.
  • sKN / sVE = sVE / sJU, Liebessehnsucht, Liebesglück, Liebestreff

    sVE / sSA, nur vorübergehend vereint

    Wir übersetzen:
    Die fröhliche Frau, die heiteren Stunden, sMO / sJU,
    Liebesverbindungen, -kontakte, -Beziehungen, KN / sVE,
    Rendevous und Liebesglück, sVE / sJU,
    Liebestrennungen, Liebesleid, Untreue, ausserpartnerschaftliche
    Liebe, sVE / sSA.
Da zugleich sJU im 9. sMO-Haus steht, beschreibt dieses
Planetenbild zusätzlich: Mit Glück, Duldsamkeit und Überlegenheit
vertritt sie ihre Ansicht, Meinung, ihren Standpunkt.

Gäste in ihrem Haus fühlen sich wohl. Mit kulturellen Themen
hat Sie Glück, es geht ihr gut damit (sie ist Gründerin,
Herausgeberin, Chefredakteurin von "artpress", Paris).

3. Schritt
Die sVE / sMA-Planetenbilder haben wir bereits erfasst mit
dem 2. Schritt,

a): sMC / sMO = sVE / sMA, meine Gemütsstimmung und Sexualität
Zu dieser Achse gehören nicht nur die oben ausgewählten
Planetenbilder, sondern auch alle anderen, deren Bedeutung
natürlich wichtig ist.

Auf diese Weise erhalten wir eine umfangreiche, in die Tiefe
gehende Beschreibung ihrer Libido und vermögen ihr Verhalten,
ihre Einstellung, ihre Ansichten, Meinungen und Urteile besser
zu verstehen - und natürlich auch ihr Buch (siehe oben).

Die Frage nach Liebes-Konstellationen bejahten wir und
stellten Wege vor, wie wir sie im Horoskop finden und wie
wir die Planetenbilder übersetzen.

Weitere Aufsätze zu diesem Thema sind kostenlos erhältlich
unter, — — —

34. Libido im Alltag

Frage

Meine Freundin hat nur alle zwei bis vier Monate Lust.
Welche Konstellationen beschreiben diesen Rhythmus?

Zu diesem Fall sind keine Daten zur Veröffentlichtung frei
gegeben. Wir begnügen uns mit den Planetenbildern.

Sie schreiben, wenn Ihre Freundin Lust habe, dann sei sie
auch sehr leidenschaftlich. Die Freude an der Liebe halte
manchmal mehrere Tage an, aber danach gäbe es oft
mehrwöchige Pausen, die sogar zwei bis drei Monate lang
anhalten. Sie fragen weiter:

Wie kommt das?

Woran liegt das?

Sie wirkt in dieser Ruhezeit gar nicht so "nonnenhaftig".

Antwort
ausführlich, geht in Einzelheiten

In den sVE / sMA-Planetenbildern im Horoskop der Freundin stehen u.a.
  • sWI / sJU = sJU / sPL, allgemeiner Erfolg und glückliche Entwicklung

    sWI / sZE = sWI / sKR, Naturgewalt und grosses Ereignis

    sSO / sMA = sKN / sME, der Mann und Schriftwechsel

    sMO / sJU = sUR / sAD, glücklichen Stunden und plötzlicher Abbruch

    sME / sVE = sME / sMA, Liebesgedanken und tatkräftiges Handeln
Diese Planetenbilder haben alle an diesem Tag um diese
Stunde geborenen Menschen. Sie beschreiben:
  • sJU, Freude

    sME, Lust und

    sUR, sZE, verfeinerte Sinnlichkeit
Die sMC- und sAS-Planetenbilder beschreiben die Bedeutung
dieser Themen nur für sie und ihre engsten Mitmenschen.

sMC / x beschreibt ihre Position, ihren Standpunkt, ihre Einstellung
dazu, wie sie sich einschätzt, sieht und empfindet.

sMC / sMO, Mond im 9. sMC-Haus:
Ihre Einstellung zu Liebe, Erotik und Sexualität wird beeinflusst
von allen kulturellen Themen und Angelegenheiten des Lebens,
auch Ausland, fremde Sitten und Gebräuche und zwar abhängig
von ihrer Stimmung und Gemütslage, von ihrer Laune.

Zugleich erfährt sie sich in dieser Situation als Frau, empfindet
sie sich in ihrem Frausein.

sMO / sJU, sJU im 8. sMO-Haus:
Die glückliche Stunde läuft ihr immer voraus oder manchmal
ihr immer hinterher, also: eingeschränktes Glück.
Sie kann das Glück nur kurz voll auskosten, dann muss sie
sich davon wieder lösen, es aufgeben, loslassen.

sMO / sNE, sNE im 7. MO-Haus:
träumen, den Realitäten des Lebens nicht gerecht werden,
sich an einem romantisch-verträumten Mitmenschen orientieren,
sich selbst so wünschen

sMO / sPO, sPO im 7. sMO-Haus:
Mussestunde, z. B. mit Lesen verbringen, beeinflusst vom
jeweiligen Mitmenschen, der ihr Vorbild sein soll

sMC / sPL, sPL im 5. sMC-Haus:
Ihre Einstellung wird beeinflusst von gefühlsbetonten
Unternehmungen, Freizeit und Partnerschaft, Ehe und
Familie und unterliegt einer Veränderung, einer Wandlung,
einer Entwicklung.

Während des Unterwegsseins im Leben und damit des
Älterwerdens verändert sich ihre Einstellung auch zur
Sexualität.

Der diesbezügliche Lebensweg steuert auf ein Ziel zu,
finale Betrachtung, den sie nicht kennt, weil es noch im
Nebel liegt, = sNE / sPL, ungewisse, unklare Entwicklung.

Sie lässt sich leiten von
  • sJU / sPL, hoffend auf eine glückliche Entwicklung

    sPL / sPO, geistige Entwicklung (Religion, Weltanschauung, Psychologie)
sAS / x beschreibt, wie andere, insbesondere mein nächster,
engster Mitmensch (Freund, Ehepartner) mich einschätzt,
bewertet, sieht und empfindet.

Es gibt hier fünf sAS / x-Planetenbilder.
  • sAS verbindet sich mit

    sKN, sME, sVE, sMA und sHA
Dieser Überblick zeigt uns, dass sie auf den Partner erotischer
und sexueller wirkt und zwar beständig, dauerhaft als sie
sich selbst so empfindet, nämlich nur ab und zu, stundenweise,
höchstens mal für ein paar Monate.

Dabei kann es durchaus zu schwierigen Situationen kommen:
Sie macht ihm am Vormittag Hoffnung auf einen schönen Abend,
weil sie sich gerade in dieser Stimmung befindet - er freut sich
darauf, aber am Abend sagt sie, jetzt keine Lust mehr zu haben,
weil ihre erotische Stimmung verflogen sei.

In dieser unterschiedlichen Empfindung liegt zwangsläufig
Konfliktstoff: Sie kann nicht anders als wie sie es für gut, richtig
und ausreichend, nämlich nur stundenweise, je nach ihrer
Stimmung, Lust und Laune, hält - und der Partner kann nicht
anders als sich ständig, Tag für Tag, mit den Verlockungen
konfrontiert zu sehen, wie Odysseus.

Die Einzelheiten:
sAS / sKN, sKN im 2. sAS-Haus:
Mit und durch andere Bekanntschaften machen, neue Kontakte
knüpfen, sie pflegen und erhalten. Es geht um Geld und
Geldangelegenheiten, um Unternehmungen, Ehe und Familie,
Freundschaften und Bekanntenkreis. Andere sind bereit, sie
selbstlos zu unterstützen, ihr zu helfen, beizustehen.

sAS / sME, sME im 9. sAS-Haus:
Andere denken an sie, reden über sie, suchen das Gespräch
mit ihr, schreiben Briefe. Man tauscht seine Standpunkte aus,
versucht diese mit Vernunft und Sachlichkeit darzustellen.

Der kulturelle Horizont (Themen oder Angelegenheiten wie
Kunst, Musik und Religion sowie Ausland, Reisen, Malerei,
Ortsveränderungen) spannt den Bogen weit. Es gibt immer
viel zu bedenken, zu besprechen und zu schreiben - ohne Ende.

sAS / sVE, sVE im 8. sAS-Haus:
Das Verlangen anderer nach ihr wird nur vorübergehend erfüllt.
Die Liebe läuft dem Freund oder Ehepartner voraus oder er läuft
seiner Liebe vergeblich hinterher.

Wenn er glaubt, sie endlich eingeholt zu haben, dann nur für ein
paar Stunden, Tage oder Wochen, vielleicht auch mal Monate -
aber das ist schon die längste Zeit und damit selten.

Das Verlangen, das der andere nach ihr hat, belastet sie und
bringt ihr Unannehmlichkeiten, verständlich, weil er nach ihr
eine Sehnsucht hat, die sie auf Dauer nicht erfüllen kann.
Er muss letztlich loslassen.

sAS / sMA, sMA im 9. sAS-Haus:
Andere handeln an und mit ihr. Es geht um Kulturelles
(Themen oder Angelegenheiten wie Kunst, Musik und
Religion sowie Ausland, Reisen, Ortsveränderungen)
und hier insbesondere um die Art und Weise, wie der
Liebste seinen Standpunkt energisch vertritt, kann auch
mal unbeugsame Härte, Druck sein.

Im Extremfall, wenn er sich frustriert fühlt, kommt es
zum Disput, scharfen Streit, als Ersatz für die für ihn
unerfüllte Liebe, weil er loslassen muss.

sAS / sHA, sHA im 12. sAS-Haus:
Es geht um die unzureichende Befriedigung seiner Bedürfnisse
("er hat immer noch Hunger"), aber auch um seine Fehler.

Seine Fähigkeit, es ihr recht zu tun, unterliegt Einschränkungen,
einem Mangel, den sie als "schlechte Behandlung" empfindet.
In der Liebe ist es in dem einen Fall der "schlechte Liebhaber",
weil er zu platonisch eingestellt ist, zu wenig Lust hat, in dem
anderen Fall der "untreue Liebehaber" (weil ihm ihr Libido-
Rhythmus zu schwach ist und er deshalb in ihren Pausen
seine Sexualität mit anderen Frauen auslebt.

Das zieht Kummer, Ärger und Leid mit Trennung im Gefolge
nach sich.

Zusammefassung
  • Das Planetenbild
    sMC / sMO = sMC / sPL
beschreibt ihre Libido-Schwankungen, auf die "Mars"- und
"Hades"- Partner unangemessen reagieren.

Mit dem "Merkur"- und "Venus"-Partner kommt sie
grundsätzlich auf der platonischen Ebene gut aus. Aber
wenn sie mal stimmungsmässig im Libidohoch ist, reicht
ihr das nicht. Dann führt ihr Lebensweg sie zu dem anderen
hin.

Für den Freund heisst das: Er muss loslassen. Er kann
seine Wünsche und Sehnsüchte mit ihr nur dann erfüllen,
wenn sie in der entsprechenden Stimmung und
Gemütsverfassung, also in bester Liebeslaune ist.

Sie zu verstehen heisst tiefenpsychologisch: Sie erlebt sich,
begreift sich, erfährt sich dann in besonderer Weise körperlich
aktiv, sSO / sMA, als Frau.

Eine solche Libido-Phase ist nicht immer gegenwärtig,
sondern nur zeitweise, sie schwankt, wie Ebbe und Flut,
Gezeitenwechsel, beschreibt sAD / sPL.

Die Phase ist ausserordentlich wichtig für ihre
Persönlichkeitsentwicklung, sMC / sPL.

Warum das so ist, wissen wir nicht. Wir können aber
feststellen, dass es so ist, zu ihrem Leben gehört wie
ihre Nase.

Eine solche wie hier besprochene Planetenbilder-Konstellation
ist nicht typisch "weiblich", sie steht genauso häufig auch
im Horoskop eines Mannes.

Der Unterschied, sMC / sMO heisst dann, "sein Verhältnis
zu weiblichen Personen" (anstatt "ihr Empfinden als Frau,
wie sie sich sieht, fühlt, wahrnimmt in ihrem Frausein").
  • WICHTIG
    Im Schnittpunkt von Ich und Du,

    sMC / x = sAS / x
geschieht etwas. Hier liegt ein Spannungsfeld, bunt überseht
mit schönen, traurigen, erfreulichen, schrecklichen, erbaulichen,
lieben oder freudigen Ereignissen.

Darüber machen wir uns Gedanken - und immer steht der
jeweilige Mitmensch dabei, bleibt er in unserer Erinnerung.
Als der mir Nächste, dem auch ich der Nächste bin.

Lesen Sie hierzu kostenlos: ---------------------

35. Gesundheit - astrologisch betrachtet

Frage

Was lässt sich astrologisch zum Thema Gesundheit beschreiben?

Antwort
Nur Ärzte und Heilpraktiker dürfen zum Thema "Gesundheit"
dem Patienten etwas sagen (Diagnose, Therapie). Für
Astrologen, die keinen dieser Heilberufe ausüben, ist das
gesetzlich verboten.

Im Rahmen dieses Forums wird keine medizinische Beratung
geleistet. Die hier vorgestellten Fälle dienen der Information
im Sinne von Unterricht, Ausbildung und Fortbildung für jene
Befugte, denen es hilfreich sein kann, einen Krankheitsfall
auch mal astrologisch, insbesondere nach der Astrologie
"Hamburger Schule", zu betrachten.

— — —

36. Depression

Frage

Wie würden Sie mit der Astrologie, „Hamburger Schule", eine
von Ärzten gestellte Diagnose "Depression" beschreiben?

Als Fall-Vorlage dient uns der Artikel:
  • "Kombination und Synthese. Die Kunst der Horoskopdeutung.
    Depressive Tendenzen."
    Von Dr. Christoph Schubert-Weller
    In : "sternzeit"
    Zeitschrift für Astrologie - Ausbildung und Fortbildung.
    Nr. 26, 1. Quartal 2006, Bremen, Seite 16-23 (www.astrologie-zentrum-bremen.de).
Antwort
Wir bearbeiten nach der Astrologie, „Hamburger Schule",
den Aufsatz nach:
  • "Kombination und Synthese. Die Kunst der Horoskopdeutung.
    Depressive Tendenzen."
Die Daten aus zuvor zitierter Zeitschrift:

Emmeline
*27.05.1945, 12:30 UCT, +010°53'00/+48°23'00"

Für die Darstellung unseres methodenkritischen Untersuchungsweges
möge die gerundet wirkende Zeitangabe ausreichen.

Für allgemeine "Depression" kennen wir verschiedene dafür
angenommene Planetenbilder.

"x" und "y" sind Platzhalter für Faktoren, die eine detailliertere
Übersetzung ermöglichen:
  • sMC / sKN = sHA / x, starke seelische Depression

    sMC / sSA = x / y, Depression

    sMO / sSA = sME / x, Gemütsdepression

    sMO / sZE = sSA / x, Gemütsdepression
Einer Depression einher gehen oft auch Niedergeschlagenheit,
Verzweiflung, Pessimismus und Stimmungstief.

— — —

Unsere dafür vorgesehenen Planetenbilder:
  • sMC / x = sME / sAD, pessimistisch

    sMC / sSO = sSA / x, pessimistisch

    sMC / sSA = sPL / x, niedergeschlagen sein über die eigene Entwicklung

    sMC / sHA = sWI / x, niedergeschlagen

    sMO / sSA = x / y, verzweifeln

    sMO / sAD = sME / x, verzweifeln

    sMO / sAD = sNE / x, Stunden der Verzweiflung

    sKN / sHA = sME / x, Pessimismus

    sME / sAD = sJU / sPL, pessimistisch, niedergeschlagen über
    das Ende einer glücklichen Entwicklung

    sME / sAD = sSA / x, schwerer Pessimismus

    sUR / sAP = sSA / x, niedergeschlagen

    sPL / sHA = sME / x, Pessimusmus

    sPL / sHA = sPO / x, an Gott und allen Dingen verzweifeln

    sHA / sHA = sAD / x, Pessimismus

    sHA / sAP = sSA / x, allgemeine Verzweiflung

    sHA / sAD = x / y, Pessimismus

    sHA / sAD = sWI / x, Pessimismus
— — —

Jeder Mensch ist in seinem Leben mal traurig, verstimmt,
niedergeschlagen, pessimistisch und auch verzweifelt.

Aber bei nur verhältnismässig wenigen entwickelt sich
daraus ein Krankheitsbild, unterschieden von ganz leicht
bis ganz schwer (stationärer Aufenthalt erforderlich).

Für "Krankheit" kennen wir Planetenbilder mit
  • sMA, sSA, sNE, sHA, sAD.
Diese Planetenbilder wären zusätzlich in den eingestellten
Achsen.

— — —

Unsere Analyse umfasst die Untersuchung von vier Achsen

1. Achse
sMC / sMC, Wie jemand empfindet.
  • sMC / sMC = sMO / sSA, 4. sMO-Haus:
    allein, einsam im Heim

    = sKN / sHA, Hades im 10. sKN-Haus:
    Verbindungen, Beziehungen, Kontakte belasten mich eher
    als mir zu helfen

    = sSA / sHA, sHA im 1. sSA-Haus:
    Unerledigtes bleibt unerledigt, daraus pessimistisch
    eingestellt, nimmt mit den Lebensjahren zu
— — —

2. Achse
sMC / sME, das Denken
  • sMC / sME = sMC / sMC, in diesem Fall entspricht sMC / sMC

    sMC / sME, sME im 8. sMC-Haus:
    an Folgen, Konsequenzen denken, darüber nachdenken,
    sich damit gedanklich beschäftigen

    = sMO / sSA, sSA im 4. sMO-Haus:
    ich denke an mich als alleinstehende Frau im Heim

    = sKN / sHA, sHA im 10. sKN-Haus:
    mich aufbauende Verbindungen, bezogen auf Beruf und
    soziale Stellung, bleiben aus, statt dessen gibt es eher
    belastende, herabziehende

    = sSA / sHA:
    Das führt zu einer pessimistischen Grundhaltung im Denken
    und Fühlen und Stimmung, die mich sogar mit der Zeit krank
    macht.
— — —

3. Achse
sME / sME, das Denken, die Gedanken, Beweglichkeit
Geschäftigkeit, Nerven
  • sME / sME = sMC / sSA, sSA im 10. sMC-Haus:
    pessimistisch eingestellt

    sSA im 10. sMC-Haus beschreibt den Lebensbereich:
    Ziele im Alltag, Ziele im Leben allgemein, soziale, gesellschaftliche
    Stellung, Berufsziele.

    = sSO / sHA, sHA im 2. sSO-Haus:
    männliche Personen helfen mir materiell nicht, eher im
    Gegenteil, durch sie erfahre ich Einschränkungen und
    Nachteile und spüre auch hinsichtlich meines Körpers
    Mängel bzw. ein Mangel wird mir bewusst (bezieht sich
    auch auf Ernährung)

    = sMO / sAD, sAD im 2. sMO-Haus
    = sHA / sHA:
    fühle mich materiell, wirtschaftlich als Frau allein, einsam,
    isoliert, das macht mich pessimistisch und verzweifelt
— — —

4. Achse
sSA / sSA
Pflicht, Verantwortung, Bürde, Last, Hemmung, Verzögerung,
Geduld, Schüchternheit, Scham
  • = sMC / sMO, sMO im 3. sMC-Haus
    = sMC / sVE, sVE im 8. sMC-Haus:
    Gefühl haben, als Frau im Alltag, der eigenen Liebe und den
    Vorlieben hinterherlaufen, ohne das Gewünschte, Begehrte
    je auf Dauer halten zu können.

    Sogar Aufopferung bis zur Selbstaufgabe brächte keine Stabilität -
    im Gegenteil, der schicksalhafte Zwang zur Aufgabe, Trennung
    und sogar Verluste würden als schwer bedrückend empfunden
    werden ("umsonst alle Mühen und Anstrengungen").

    = sMC / sHA, sHA im 8. sMC-Haus:
    Kummer, Leid, Sorgen wegen Verzicht.
    Den gefühlten Mangel nicht beheben können. Man bleibt
    "hungrig, ungesättigt, ausgehungert".

    = sWI / sAD, sAD im 7. sWI-Haus
    = sAS / sHA, sHA im 7. sAS-Haus:
    mit den engsten Mitmenschen beim Austausch von Standpunkten
    nicht klar kommen, sich von ihnen nicht verstanden fühlen,
    Ungemach erfahren

    = sME / sAD, sAD im 3. sME-Haus
    = sPL / sHA, sHA im 2. sPL-Haus:
    an der eigenen Vorstellung vom Alltag und Leben unbeirrt
    festhalten und dabei beobachten, wie man sich nicht verbessert,
    obwohl alles unternommen wird, das mal Erhaltene zu bewahren.

    Aber es lässt sich aus privaten, beruflichen und wirtschaftlichen
    Gründen nicht erreichen.
Zusammenfassung
Die "technische Analyse" hilft uns, eine bestimmte, individuelle
Struktur im Leben des Menschen zu erkennen.

Die Beratungsarbeit soll dem Menschen helfen, sein Sosein zu
akzeptieren, seine Einzigartigkeit bejahend leben zu wollen.

Professionelle Hilfe von erfahrenem, gut geschultem
Fachpersonal vermag ihr dabei aufbauend zur Seite zu stehen.

Und zwar seelisch-geistig und körperlich (Medizin, Ernährung,
"Nervennahrung", Behandlung des Flüssigkeitshaushaltes).

Wir erfahren hier, dass mit einer Anlage zum Pessimismus es
dem Menschen besonders schwer gemacht wird, mit Fehlschlägen,
unschönen Erfahrungen mit Menschen aus dem engsten sozialen
Umfeld, unerfüllten Erwartungen und Kümmernissen im Privatleben,
Schwierigkeiten und Ungemach im Beruflichen zurechtzukommen.

Ursachenforschung in der Babyzeit, Kleinkindzeit, Kindheit,
Jugendzeit, bei Mutter oder Vater oder anderen Verwandten
werden auf Dauer nicht hilfreich sein. Ziel ist vielmehr:

Ich, mit dieser körperlichen Erscheinung, mit dieser Nase, diesem
Wesen, diesen Neigungen und Vorlieben, Interessen, Fähigkeiten
und Begabungen gerate immer wieder in eine Umwelt, durch die
ich nicht das erreiche, was ich mir wünsche, wonach ich mich
sehne - vielmehr muss ich mich mit weniger begnügen. Das finde
ich zwar für mich nicht genug, es reicht mir nicht - aber ich bin
bereit, das Erhaltene zu akzeptieren. Daraus mache ich mir meine
Tugend: Das Wenige kann auch ein Mehr sein.

— — —

37. Mundan-Astrologie

Frage

Was versteht man unter Mundan-Astrologie?

Antwort
Unter Mundan-Astrologie verstehen wir alle Situationen, Vorgänge,
Angelegenheiten oder Ereignisse, die alle Menschen auf der Erde
betreffen, unabhängig von den nationalen Grenzen, in denen sie
leben.

Dazu gehören Naturkatastrophen durch gewaltige Stürme, Unwetter,
Überschwemmungen, Erdbeben, Vulkanausbruch, Waldbrände,
Lawinen oder Trockenzeiten und Epidemien sowie Unfälle mit
regionaler (z. B. Eisenbahnunglück, Massenkarambolage,
Brückeneinsturz, Gasexplosion) oder globaler Auswirkung (z. B.
Explosion des Kernreaktors Tschernobyl).

— — —

38. Tschernobyl-Katastrophe

Frage

Gibt es Planetenbilder für Kernreaktor-Explosion?

Antwort
Wir kennen folgenden Planetenbilder
  • sAD / sAD = sPO / x, Atome, Strahlung

    sAD / sPO = x / y, Atome, Strahlung

    sZE / sVU = sUR / x, Atomenergie

    für Explosion kennen wir vierzig Planetenbilder
    (vgl. „Regelwerk für Planetenbilder" und „Lexikon für Planetenbilder")
Am 26.04.1986 um 01:23:44 OET (= 25.04.1986 23:23:44 UTC)
ereignete sich eine katastrophale Kernschmelze und Explosion im
Kernreaktor Tschernobyl, Block 4, +030°13'00"/+51°17'00".


— — —


Abbildung_5,Tschernobyl,UKR,26.04.1986

Abbildung_5,Tschernobyl,GAU_Rx.JPG
Abbildung_5,Tschernobyl,GAU_Rx.JPG (131.56 KiB) 2593 mal betrachtet

— — —

Der Unfall gilt bislang als eine der grössten Umweltkatastrophen
überhaupt. Die radioaktive Verseuchung reichte von Nordafrika bis
nach Grönland.
Dreissig Jahre später sind die Böden teilweise immer noch stark
mit Cäsium 137 (Halbwertzeit 30 Jahre) und Strontium 90 belastet.
Über Flüsse und Grundwasser gelangt die Verseuchung in den
Naturkreislauf und damit in die Nahrungskette.

Im Augenblickshoroskop stehen in der sMC-Achse, in dieser
Minute geschieht:
  • sMC / sMC = sMC / sVU, etwas Gewaltiges in diesem Augenblick

    sMC / sUR = sZE / sVU, Atomenergie

    sWI / sSA = sAP / sVU, gewaltige Ausbreitung

    sWI / sNE = sNE / sCU, Vergiftung, Verseuchung grosser Teile der Erde

    sSO / sSO = sMO / sVU, Aufsehen erregendes Ereignis

    sSO / sPL = sNE / sHA, schädigt Ernährung, Wachstum

    sMA / sVU = sUR / sKR, gewaltige Explosion

    sNE / sHA = sAD / sPO, Vernichtung durch Atome, Strahlung

    sUR / sVU = sPL / sVU, gewaltige Explosion, rasend schnelle Ausbreitung

    Mit den in den Planetenbildern enthaltenden Transneptunplaneten:

    sHA, sKR, sAP, sAD, sVU und sPO

    wird das Ereignis treffend beschrieben
    (alle Planetenbilder im Orbis von +/- 1°).
— — —

Der hier vorgestellte Fall kann leicht nachgearbeitet werden.
Download kostenlos hier:
  • https://astrax.de/
    MMC Demo (Mini MCUhr)
    MMC-50Dsetup.zip
    Vollversion
    40,00 € (Mitglieder) und 60,00 € (alle anderen
— — —

39. Meteoriteneinschlag, Peru

Frage

Gibt es Planetenbilder für Meteoriteneinschlag?

Antwort
Samstag, 15.09.2007, 11:49 PST (= 16:49 UTC), Carancas, Peru, -069°02'38"/-16°39'52"
3.820 Meter übern Meeresspiegel
130 km südlich von Puno/Titicacasee, nahe der Grenze zu Bolivien

— — —

Abbildung_6,Meteorit,Peru

Abbildung_6,Meteorit,Peru_Rx.JPG
Abbildung_6,Meteorit,Peru_Rx.JPG (137.03 KiB) 2593 mal betrachtet

— — —

Ein Meteorit schlug mitten im Dorfbereich ein, mit einer Energie,
die einer Explosion von rund vier Tonnen TNT entspricht. Der
Meteorit könnte etwa zehn bis zwanzig Tonnen schwer gewesen
sein.

Der Einschlag riss einen Krater, drei Meter tief, 14 Meter im
Durchmesser. Einige Dächer wurden von Auswurfmassen gering
beschädigt. Die Bewohner blieben unverletzt.

Quelle:
Hattenbach, Jan
in: Sterne und Weltraum, 12/2007, Seite 20-23

Das Planetenbild im Augenblick des Einschlags:
Meteoriten sind ausserirdische kleine Gesteinsbrocken.

Für Gesteinsbrocken kennen wir das Planetenbild
  • sUR / sAD = sSO / x = sWI / sMA

    Es tritt z. B. auch auf, wenn Erdbeben sich erreignen.

    Im sMC des Augenblicks finden wir das Planetenbild:

    sMC / sMC, die Minute, der Augenblick, der Moment
    19°45'

    sWI / sMA = sWI / sSO, Naturgewalten
    19°14' ....... 18°44'

    sUR / sAD, Gesteinsbrocken, Zerstörung durch Erschütterung
    20°40'

    sWI / sMA = sHA / sHA, Abfall, von Naturgewalten
    19°14' ........ 20°06'

    Summen
    sUR + sZE = sAD + sAD, Fetzen durch Explosion
    19°22' ........ 19°43'
Damit entsprechen wir der Beschreibung des Ereignisses.

— — —
vorläufiges Ende

Karsten


verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell WSL-114 und T-Auswert-59, Demos siehe unter: http://www.astrax.de
Antworten