05.08.02 männlich, *Mi., 14.05.1879, 22:20:45 UTC, Hamburg, Sensitive Punkte. A. Witte. 1919

Antworten
Benutzeravatar
Karsten
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 999
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

05.08.02 männlich, *Mi., 14.05.1879, 22:20:45 UTC, Hamburg, Sensitive Punkte. A. Witte. 1919

Beitrag von Karsten »

männlich, *Mi., 14.05.1879, 22:20:45 UTC, Hamburg, Sensitive Punkte. A. Witte. 1919


Nachstehend folgt der 2. Aufsatz von Alfred Witte. 1919, 8 Seiten
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_1.jpg
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_1.jpg (84.08 KiB) 153 mal betrachtet
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_2.jpg
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_2.jpg (56.72 KiB) 153 mal betrachtet
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_3.jpg
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_3.jpg (198.06 KiB) 153 mal betrachtet
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_4.jpg
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_4.jpg (221.11 KiB) 153 mal betrachtet
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_5.jpg
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_5.jpg (206.83 KiB) 153 mal betrachtet
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_6.jpg
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_6.jpg (198.69 KiB) 153 mal betrachtet
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_7.jpg
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_7.jpg (190.24 KiB) 153 mal betrachtet
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_8.jpg
Sensitive_Punkte 1919 AstrRundschau 23-29,_8.jpg (197.01 KiB) 153 mal betrachtet

Dieser Artikel ist auch erhältlich, zusammen mit allen anderen 47 Artikel plus Friedrich Sieggrün und den Kommentar von Hermann Sporner, unter
Nacharbeit von Karsten, mit Zeichnungen, siehe die nächsten Seiten.


Karsten


verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell WSL-114 und T-Auswert-59, Demos siehe unter: http://www.astrax.de
Benutzeravatar
Karsten
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 999
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

Re: 05.08.02 männlich, *Mi., 14.05.1879, 22:20:45 UTC, Hamburg, Sensitive Punkte. A. Witte. 1919

Beitrag von Karsten »

Abschrift vom Original Seite 23, (siehe vorherige Seite)
in Witte, Buch, Seite 34
  • 2. Aufsatz von 46 Aufsätzen, von Alfred Witte
    „Sensitive Punkte".
    Von A. Witte, 1919

    Astrologische Rundschau
    10. Jahrgang, Dezember 1919,
    Heft 1-3, Seite 23 bis 29
--------------------------------------------------

Abschrift:

Nach langjähriger Arbeit in der Astrologie wird man immer wieder finden,
dass in allen Horoskopen die Aspekte der laufenden Planeten mit den
Radixständen auslösend wirken, auch dann, wenn die Person über 60
Jahre alt ist.

Im Laufe von 60 Jahren wird der Widderpunkt ungefähr um 1 Grad
rückwärts gegangen sein, trotzdem wirkt der Aspekt mit den
Radixplaneten beinahe auf die Bogenminute. Hieraus macht man die
Erfahrung, dass nicht die siderischen Standpunkte der Planeten,
sondern der Stand in den magnetischen Feldern, die durch die Lage
der Erdachse zur Erdbahn gebildet werden, massgeblich ist.

Die achsiale Ebene des Magneten Erden schneidet die Ekliptik, die
Bahn der Erde um die Sonne im Krebs- und Steinbockpunkte; der
grösste Umdrehungskreis Erde schneidet die Ekliptik im Waage- und
Widderpunkte.

Der Nordpol der Erde ist im Juni, der Südpol im Dezember der Sonne
zugeneigt; daher bekommen die Zeichen Krebs und Twillinge mehr
polare Eigenschaften des Nordpols und die Zeichen Steinbock und
Schütze mehr die polaren Eigenschaften des Südpols der Erde.

Ist die Sonne ansteigend vom Steinbock zum Krebs, so bekommt
die Nord-Halbkugel der Erde den Druck des positiven Magnetismus;
ist die Sonne absteigend vom Krebs zum Steinbock, dann hat die
Süd-Halbkugel den Druck des positiven Madnetismus. Deshalb sind
alle Zeichen des Tierkreises magnetisch verschieden zu bewerten;
der Tierkreis ist eine Kreislinie der Schnittfläche durch den Magneten
Erde.


Tierkreiszeichen gehören nicht zum Fixsternhimmel
Da nun die Tierkreiszeichen nicht den Fixsternhimmel angehören,
sondern nur Bezeichnungen für die verschiedene Art des Erdmagnetismus
sind, so haben wir es auf der Ekliptik mit polaren Eigenschaften der
Grade der Tierkreiszeichen zu tun.


Oppositionen und Spiegelpunkte sind polarisiert
Es sind die Oppositionen polarisiert, ebenfalls die Spiegelpunkte zur
Äquinoktiallinie Widder-Waage. So ist beispielsweise 11° Wassermann
ein Gegenpol zu 11° Löwe, zum 19° Stier und 19° Skorpion,
weil eben beide Punkte denselben Abstand in Länge zu 0° Widder
und 0° Waage haben.

Die Spiegelebene ist in dem magnetischen Tierkreis die Äquinoktiallinie
zwischen Widder- und Waagepunkt.


Erdkugel wird durch die Sonne polarisiert
Die Erdkugel wird ferner noch durch die Sonne polarisiert durch
die von der Sonne durch die Erde gesandten positiven Strom, der
in der Erde ein magnetisches Feld erzeugt, dessen Kraftlinien
konzentrische Kreise sind und deren Ebenen senkrecht zum
Stromleiter stehen (nach dem Biot-Savart-Gesetz, siehe Wikipedia,
17.04.2022). Der Stromleiter ist in diesem Falle die Gravitationslinie
Erde-Sonne.

Diese konzentrischen Kreise schneiden die Ekliptik in gleichem
Abstande von der Sonne. Sehr schön kann man eine Polarisation
durch das Licht bei einem runden Opal beobachten; die dem Lichte
abgekehrte Seite des Opals zeigt immer die Komplementärfarbe
des Steines.

Steht die Sonne in 0° Grad Steinbock, so deckt sich die Polarisation
durch die Sonne mit der Polarisation des Magneten Erde.

Beim Lauf der Sonne durch die Tierkreiszeichen bekommen die
verschiedenen Zeichen eine Mischung der Polarität der Erde sowie
der Polarisation, die von der Sonne hervorgerufen wird.

Die laufende Sonne kann man durch die Übereinstimmung beider
Polaritäten mit 0° Grad Steinbock in Verbindung bringen, nur zählt
man jetzt die Abstände von 1-30 Grad von der Sonne aus, mit den
Tierkreiszeichen gehend. So ist bis 30° Steinbock-Magnetismus und
von 30°-60° Wassermann-Magnetismus usf.


Spiegelebene liegt in der Quadratur der Sonne
Steht die Sonne in 23°42' Stier, so ist bis 23°42' Zwillinge
Steinbock-Magnetismus, und es findet eine Mischung der Polarität
der Zwillinge mit der vom Steinbock statt.

Die Spiegelebene, die Ausgleichung von positivem und negativem
Magnetismus, liegt in der Quadratur der Sonne, in diesem Falle
23°42' Löwe und 23°42' Wassermann auf der Ekliptiklinie.

Die Stellung der Erdachse zur Erdbahn verursacht die verschiedene
Polariät der Tierkreiszeichen; bei einer Geburt ist die Achse des
Horoskops die Linie, welche vom Geburtsort durch den Mittelpunkt
der Erde geht. Diese Meridianebene schneidet den Äquator in der
oberen und der unteren Kulmination; der Zenit oder Mitthimmel
steht zum grössten Umdrehungskreis, der den Äquator ebenfalls
in zwei Punkten schneidet, rechtwinklich.

Der Ort dreht sich mit der Erde in der geographischen Breite an
einem Tag in einem Kreislaufe parallel zum Äquator um die
Erdachse; somit ist die Bahn des Ortes dem Äquator gleichzusetzen
und die Schnittlinien der Felder liegen im Abstande von je 30 Grad
auf dem Äquator, vom Meridian an gerechnet.

Diese Felder sind auf der Äquatorlinie gleichmässig polarisiert, nur
der Mitthimmel oder der Geburtsort auf der Erde zeigt die Polarität
der geographischen Breite, weil der Erdkörper ein Magnet ist, und
die Stellung des Meridians zu Sonne in Rektaszension gibt den Grad
der Polarisation an; ist der Meridian weniger als 180° entfernt, so ist
die Polarität in Zeichen Steinbock bis Zwillinge zu Finden, ist er mehr
als 180° entfernt, so ist die Polarität in den Zeichen Krebs bis
Schütze zu suchen.


Orts-Astrologie, Hamburg
Der Ort Hamburg - 53°33' nördliche Breite - ist nun auf der Ekliptik
in demselben vom Widder- oder Waagepunkt an auf dem nördlichen
Halbkreis bis Krebs zu suchen, daher liegt die Polarität dieses Ortes
entweder auf 23°33' Stier oder auf 06°27' Löwe.

Hamburg: 30° sWID + 23°33' sSTI = 53°33' innerhalb des 360°-Kreises.
  • ........... Krebs

    06°27' .............. 23°33'
    Löwe ..................Stier


    23°33' ................ 06°27'
    Skorpion ............. Wassermann

    .......... Steinbock

Den entgegengesetzten Pol findet man auf 23°33' Skorpion und auf
06°27' Wassermann.

Die Orte auf der nördlichen Halbkugel der Erde liegen auf dem Bogen
Widder über Krebs bis Waage; die Orte auf der südlichen Halbkugel
der Erde sind von Waage über Steinbock zu finden.

Je nördlicher in der geographischen Breite ein Mensch geboren wird,
desto grösser sind die Gegensätze der Polaritäten, die ihn mit der
Erde verbinden. Die Ähnlichkeit in der Polarität mit den
Tierkreiszeichen findet man in der Teilung des 1. Vertikals, des
Kreises, welcher den Zenit mit dem Äquatorschnittpunkt verbindet;
so sind vom Geburtsort nach Osten auf dem ersten Vertikal bis zum
Äquartor hin die Tierkreiszeichen Krebs bis Jungfrau zu finden, vom
Nadir bis zum westlichen Äquator hin die Zeichen Steinbock bis
Fische usw.


Sonnenbogen
Der Geburtspunkt auf der Ekliptik im geozentrischen System liegt
in der Verlängerung der Gravitationslinie Sonne-Erde und führt mit
der Erde in den Tagen nach der Geburt eine ostwärtige Bewegung
um die Sonne aus, - ein Analogium zum Geburtsorte um die Erdachse.

Im Augenblick der Geburt nimmt der Körper als dieselbe Bestrahlung
der Erde im Laufe um die Sonne als festbleibende Kristallisation in
sich auf, und ist dieser geozentrische Stand der Gestirne zur Sonne
und in den elektrischen Feldern der Erde massgebend.

Die fortlaufende Erde in Tagen nach der Geburt nimmt nun diesen
Stand zur Sonne mit sich und schafft dadurch zur Radixsonne in
der Ekliptik Differenzbögen mit der ersten Kristallisation.

Den Unterschied in Länge nennt man Sonnenbögen und werden
diese neuen Stände der Planeten als von der Sonne in den Tagen
nachdem Geburtstage vorgeschoben betrachtet. Diese
vorgeschobenen Planeten behalten dieselben Breiten zu Ekliptik
wie bei der Geburt und bilden dann zu den Radixplaneten neue
Deklinationen, die für die Prognose ausserordentlich wichtig sind.

Jetzt kann man von der Gravitationslinie Erde-Sonne und von der
Bewegung ausgehend, die elektrischen Felder - ähnlich wie beim
Meridian-Horoskop - mit den Zahlen X bis IX bezeichnen und sind
diese Felder ähnlich zu bewerten, wie die Häuser des Meridians.

Die Häuser I bis VII liegen der Sonne zugekehrt und deckt sich die
Spitze des IV. Hauses mit dem Stand der Radixsonne.

Der Unterschied des Häuser in Länge beträgt je 30 Bogengrade.

Die Erdachse hat eine sich nur wenig ändernde Neigung zur Erdbahn
um die Sonne. Betrachtet man den Nordpol als den Mitthimmel des
Körpers Erde und die Achse Nordpol-Südpol als den Gravitationslinie
des Erdhoroskops, so sind in der Bahn um den Mittelpunkt Sonne
die magnetischen Felder des Erdhoroskops die Tierkreiszeichen der
Ekliptik und ist für die Nordhalbkugel der Erde der Widder das
VII. Haus, der Steinbock das IV., die Waage das I. und der Krebs
das X. Haus dieses Horoskops.

Für die Südhalbkugel laufen die Tierkreiszeichen umgekehrt und
ist Jungfrau das I., Zwillinge das IV., Fische das VII. und Schütze
das X. Haus des Erdhoroskops.


Magnetische Felder wirken auf den Erdkörper
Diese magnetischen Felder wirken auf den Erdkörper und
somit auch auf den auf diesem Körper Geborenen ein;
daher sind auch in diesem Horoskop die Stellung der
Planeten ähnlich wie beim Horoskop der Sonne, welche
dort im IV. Hause steht, und dem Horoskop des Geborenen,
bei welchem der 1. Vertikal vom Zenit aus, der Äquator
vom Meridian aus in 12 Teile geteilt ist, zu bewerten.

Diese Punkte der verschiedenen Horoskope -
  • Erdhoroskop IV. Haus Steinbock
    Sonnenhoroskop VI. Haus, Sonne im Radix
    Meridianhoroskop X. Haus -
    Geburtsort, und das
    Horoskop des Aszendenten -
haben zur Berechnung der sensitiven Punkte eine grosse Bedeutung.

Zusammenfassung, gültig sind, von Karsten:
  • 1. sMC-Horoskop, 10. Haus, sKRE
    2. sWI-Horoskop, 7. Haus, sWID
    3. sSO-Horoskop, 4. Haus, sSTE
    4. sAS-Horoskop, 1. Haus, sWAA
    5. sMO-Horoskop, 10. Haus, sKRE
    6. sKN-Horoskop, 1. Haus, sWAA
Die Planeten-Häuser fangen mit dem 4. Haus an und spiegeln
wie die sSO-Häuser,


Widderpunkt ist der Nullpunkt
Der Widderpunkt, die Spitze des VII. Hauses des Erdhoroskops,
ist der Nullpunkt der Ekliptik und werden von diesem alle
Stände der Planeten bestimmt.

Will man alle Systeme auf dieselbe Form bringen, so muss
entweder von der Gravitätslinie X-IV, Erde bis Sonne, Krebs
bis Steinbock, und Quadratur Aszendent bis Quadratur
Deszendent gerechnet werden, oder man muss das Erdhoroskop
vom Widderpunkt, das Horoskop des Aszendenten vom
Deszendenten und das Merian- und das Sonnenhoroskop von der
Quadratur der Sonne und von der Quadratur des IV. Hauses nehmen.

Besser ist es schon, es werden die beiden ersten vom VI. Hause
bzw. von der Sonne gerechnet und die letzten vom Deszendenten
und vom Widderpunkte, da dann für die Punkte der beiden
letzten die Quadraturen gelten.


Abbildung Nr. 1, Radix
maennlich,14.05.1879_Rx.jpg
maennlich,14.05.1879_Rx.jpg (107.09 KiB) 152 mal betrachtet


Beispiel, Horoskop, männlich, *14.05.1879
Der gemeinschaftliche Punkt für zwei Planeten ohne
Rücksicht auf irgendwelche Gravitationslinie ist die
Summe = die Spiegelkonjunktion, auch als Opposition.

Als Beispiel sei
  • Mars r und Saturn r für den
*Mittwoch, 14. Mai 1879, 11 Uhr abends in Hamburg,

genommen.

----------------------

*Mittwoch, 14.05.1879, 22:20:45 UTC, Hamburg, D

.................. dieser Hinweis von Karsten, 22°30'-Kreis


sMC 09°52' sSKO +15°00' = 17°22' im 22°30'-Kreis*)
sAS 01°24' sSTE +00°00' = 01°24' im 22°30'-Kreis
sSO 23°42' sSTI -15°00' = 08°42' im 22°30'-Kreis
sMO 14°37' sFIS -07°30' = 07°01' im 22°30'-Kreis
sKN 28°15' sSTE -22°30' = 05°45' im 22°30'-Kreis
sME 28°03' sWID -22°30' = 05°33' im 22°30'-Kreis
sVE 01°01' sKRE +00°00' = 01°01' im 22°30'-Kreis
sMA 11°57' sFIS -07°30' = 04°27' im 22°30'-Kreis
sJU 09°12' sFIS -07°30' = 01°48' im 22°30'-Kreis
sSA 11°31' sWID +00°00' = 11°31' im 22°30'-Kreis
sUR 00°07' sJUN -15°00' = 15°07' im 22°30'-Kreis
sNE 10°07' sSTI +07°30' = 17°37' im 22°30'-Kreis



Der Strich zwischen Mars und Saturn gilt als Spiegelebene.
  • sMA r 11°57' sFIS + sSA r 11°31' sWID
    ------------------------------- = 26°44' sFIS / sJUN
    ............. 2
Nebenrechnung:
  • 353°28' : 2 = 176°44' = 26°44' sJUN

    sMA r / SA r 26°44' sJUN / sFIS -07°30' = sMA r / sSA r 19°14'
*) Hinweis von Karsten
  • Die Subtraktion oder Addition von
    • 00°00'/22°30', 15°00' oder 07°30'
    beschreibt die Anordnung im 22°30'-Kreis.

    Beispiel:
    • 00°00' Widder bis 22°30' Widder ist der 1. Teil des 22°30'-Kreises

      22°30' Widder bis 15°00' Stier ist der 2. Teil des 22°30'-Kreises

      usw. bis

      07°30' Fische bis 30°00' Fische ist der 16. Teil des 22°30'-Kreises
-------------------------------------------------

Punkte zum Aszendenten
Wird das Erdhoroskop jetzt genommen und Punkte zum
Aszendenten oder Deszendenten gerechnet, so hatte man
bisher den Punkt für Tod entweder,
  • sSA zu sMA + sAS oder

    sMA zu sSA + sAS oder
die Opposition dieser Punkte, wenn der
Deszendent addiert wird:
  • sSA: sMA + Deszendent (Opposition zum sAS)

    im Erdhoroskop ist dann:

    sMA: sSA + Deszendent

    im Erdhoroskop ist dann:

    sMA + sDes. - sSA = 00°26' sFIS +15°00' = 15°26'
    und
    sSA + sDes. - sMA = 29°34' sWID -22°30' = 07°04'
Wenn wir also die Kristallisation der Planeten des
Radixhoroskops mit dem Meridian, Aszendenten, dem
Widder- und Steinbockpunkte uns auf eine runde Scheibe
den Graden gemäss aufzeichnen, und haben dieselbe
Kristallisation auf einem anderen Bogen Papier festgehalten,
und setzen jetzt jeden Planeten auf den Widderpunkt
ausserhalb, dann bekommen wir für jeden Bogen zweier
Planeten zwei Punkte.

Legen wir jetzt, nachdem alle Bögen aufgezeichnet sind, die
Sonne der inneren Scheibe auf den Widderpunkt ausserhalb,
so beziehen sich alle Punkte vom Widderpunkt aus auf dem
Sonnenstand.

Wird für die innere Scheibe ein Gradbogen genommen und
der Stand der Sonne auf Widder gelegt, dann geben die
äusseren Punkte die Stände in der Ekliptik auf dem inneren
Gradbogen an.
  • sSO r 23°42' sSTI -15°00' = sSO r / sSO r 08°42'
Wir haben dann für
  • sSA: sMA + sSO = 24°08' sWID -22°30' = 01°38'

    sMA: sSA + sSO = 23°16' sZWI -07°30' = 15°16'
Die Stände der Bögen von Sonne radix aus geben auch den
Zusammenhang mit den Radix-Summen und den progressiven
Sonnen anderer Personen und werden immer die gefundenen
Planeten ausgelöst.

X ( MC, Opposition vom IC)
IV ( IC, Opposition vom MC)
  • sMC r 09°53' sSKO, Opposition 09°53' sSTI +07°30' = 17°23'

    sAS r 01°24' sSTE, Opposition 01°24' sKRE +00°00' = 01°24'


    sSA: sMA + IV = 10°19' sWID +00°00' = 10°19'

    sMA: sSA + IV = 09°27' sZWI -07°30' = 01°57'

    sSA: sMA + sAS = 01°50' sSCH +07°30' = 09°20'

    sMA: sSA + sAS = 00°58' sWAS +07°30' = 08°28'
------------------------


Abbildung Nr. 2, 03.08.1912

maennlich,14.05.1879_Malaria,1912_0803_SOtMCs,oTN.JPG
maennlich,14.05.1879_Malaria,1912_0803_SOtMCs,oTN.JPG (214.59 KiB) 152 mal betrachtet

Die laufenden Planeten am Todestage

†Mittwoch, 3. August 1912, mittags 1 Uhr 15 Min.
(13:15 MEZ) waren:

†Mittwoch, 03.08.1912, 12:15 UTC


  • sMC 23°07' sLOE -15°00' = 08°07' im 22°30'-Kreis
    sAS 07°53' sSKO +07°30' = 15°23' im 22°30'-Kreis
    sSO 10°46' sLOE +07°30' = 18°16' im 22°30'-Kreis
    sMO 09°37' sWID +00°00' = 09°37' im 22°30'-Kreis
    sKN 15°42' sWID +00°00' = 15°42' im 22°30'-Kreis
    sME 05°32' sJUN +15°00' = 20°32' im 22°30'-Kreis
    sVE 18°39' sLOE -15°00' = 03°30' im 22°30'-Kreis
    sMA 10°49' sJUN -07°30' = 03°19' im 22°30'-Kreis
    sJU 05°33' sSCH +15°00' = 20°33' im 22°30'-Kreis
    sSA 02°27' sZWI +15°00' = 20°27' im 22°30'-Kreis
    sUR 01°06' sWAS +07°30' = 08°36' im 22°30'-Kreis
    sNE 24°11' sKRE -22°30' = 01°41' im 22°30'-Kreis
----------------------------------------
  • sKN s 00°06' sJUN +15°00' = 15°04'

    sME p 23°14' sZWI -07°30' = 15°46'

    sUR r 00°07' sJUN +15°00' = 15°07'

    sUR p 00°47' sJUN +15°00' = 15°48'
-----------------------------------------

  • sSA t + sUR t : 2 = 01°47' sWAA +00°00' = sSA t / sUR t 01°47'

    sSA t / sVE t = 10°33' sKRE +00°00' = sSA t / sVE r 10°33'

    sVE s / sUR s = 09°53' sSKO +07°30' = sVE s / sURs 17°25'

    sMC r / sMC r 09°52' sSKO / sSTI +07°30' = sMC r / sMC r 17°22'

    sSO t / sVE t = 14°43' LOE +07°30' = sSO t / sVE t 22°13'

    Oppos. + IV = ( sSA r + sMA r - IV r)

    sSA r + sMA r - sAS r = 22°04' sZWI -07°30' = 14°34'

    sSA s 13°22' sSTI +07°30' = sSA s / sSA s 20°50'

    IV + sSO p = 01°37' sFIS +15°00' = 16°37'

    Quadratur sSA: sMA + sAS

    ( sMA + sAS - sSA)
----------------------------------------------------

Das Jahreshoroskop der Erde für 1912
Dazu das Jahreshoroskop der Erde, Sonne 0°00' Steinbock, 1911,
zeigt den Mars Konjunktion Sonne radix und andere Punkte, wie
Sonnenfinsternisse, Mondfinsternisse, Bedeckung durch Mond usw.
  • sMA r + sSA r
    --------- = 26°44' sJUN -07°30' = sMA r / sSA r 19°14'
    ..... 2

    sSO r + sSO p 19°14' sLOE -15°00' = sSO r + sSO p 04°15'

    sSO r / sSO p 09°37' sZWI -07°30' = sSO r / sSO p 02°07'

    sMC r + sMC s 21°35' sKRE +00°00' = sMC r + MC s 21°35'

    sMA t + sSA t
    --------- = 21°38' sKRE +00°00' = sMA t / sSA t 21°38'
    ..... 2
--------------------------------------------------------------

Und das Solarhoroskop für 1912

Hiervon gibt es keine Abbildung.


sSO 23°42' sSTI im Jahr 1912

zeigt
  • sVE / sVE

    IVr = sMC r ... sMC r / sMC r 17°22'

    sSA r Konjunktion sSA r/ sSA r 11°30'

    sSO r sSO r / sSO r 08°42'

    sJU r Konjunktion sJU r / sJU r 01°48'

    sMC s sMC s / sMC s 04°13'

    sUR usw.

    ... sUR r / sUR s 08°32'

    ... sUR r / sUR r 15°07'

    sAS s Konjunktion

    ... sAS r / sAS r 01°23'

    ... sAS r / sUR r 08°15'
----------------------------------------------------------------

Nun zurück zur mathematischen Bestimmung der Punkte.
Es werden immer 2 Planetenstände (der Widderpunkt, das
sMC und der Aszendent sind gleichwertig zu behandeln) addiert
und ein dritter Stand von der Summe subtrahiert.

Daher kann man setzen:
  • sMA + sSA - sWI = sMA + sSA = 23°18' sFIS -07°30' = 15°48'

    sMA + sSA - sSO = 29°46' sSTE .......-22°30' = 07°16'

    d. h.

    sSO: sMA + sSA

Es ist dann der Bogen von der

Sonne bis zur Hälfte der Summe von Mars und Saturn

gleich dem Bogen von der Hälfte der Summe von

Mars und Saturn

bis zum gefundenen Punkt, sodass der
  • Punkt 29°46' Steinbock -22°30' = 07°16'

    der Spiegelpunkt

    der sSO r 23°42' sSTI -15°00' = sSO r / sSO r 08°42'

    zur Spiegelebene

    sMA r / sSA r 19°14'
ist.

Will man also von dieser Spiegelkonjunktion den
Spiegelpunkt irgend eines Planeten finden, so addiere
man die beiden Planeten und subtrahiere den dritten.

---------------------

So ist
  • sMA r + sSA r - sSO t = 12°42' sSKO +07°30' = 20°12'

    Quadratur IVr (das ist die Opposition sMC r) 17°22'


    sMA t + sSA t - sSO r = 13°16' sSKO +07°30' = 20°46'

    Quadratur IVr ... 17°22'
-----------------------------------------


Das Jahreshoroskop 1912 vom

22. Dezember 1911 zeigt den

Hiervon gibt es keine Abbildung.

  • sSA 13°50' sSTI ... +07°30' = 21°20'

    sMA + sSA - sSO r = 14°45' sSTI +07°30' = 22°15'


    sMA + sSA - sSO p = 12°54' sWID ... 12°54'

    sSA r Konjunktion

    ... sSA r / sSA r = 11°30'

    Mondfinsternis 11°23' ... sWID

    ... sKN r + sKN r = 11°27'

    sSA r Konjunktion 11°31' sWID

    ... sSA r / sSA r = 11°30'

Sehr leicht lassen sich alle vorhandenen Punkte auf ein Stück Papier
auftragen, indem auf das Papier ein Gradbogen gelegt, die Radixgestirne
aufgezeichnet und dann nach Entfernen des Gradbogens eine runde
Scheibe mit den Radixgestirnen, dem 1., 10. oder 4. Haus und dem
Widderpunkte aus den Bogen so gelegt wird, dass der Mittelpunkt
sich um eine Heftzwecke drehen kann.

Wird jetzt der Widderpunkt der inneren runden Scheibe auf jedes
Gestirn gelegt und die auf der inneren Scheibe vorhandenen Stände
auf das Papier weitergeführt, so ist einer dieser Punkte die Summe
des Planeten der inneren Scheibe und des Planeten des äusseren Papiers,
worauf der Widderpunkt der inneren Scheibe nach aussen zeigt.

Legt man nach Fertigstellung aller Summen den Gradbogen auf
das Papier, so zeigt der Widderpunkt des Gradbogens den Planeten
an, der jedesmal von der Summe zweier Planeten subtrahiert ist.

Zum Beispiel:
  • sSO + sMA ausserhalb

    innen sWI auf sSA aussen

    dann steht

    sSO + sMA auf 24°08' sWID ... -22°30' = 01°38'

    sSO + sMA - sSA = 11°57' sFIS -07°30' = 04°27'

    sMA r usw.

    ......... sMA r / sMA r 04°28'


    Über den Punkt
    • A + D - Saturn
    ging am Todestage der sJU t

    ... sJU t / sJU t 20°33'

    In Quadrat zum Glückspunkt
    • A + D - Sonne
    ging sNE t

    .... sNE t / sNE t 01°41'
Wichtig ist vor allen Dingen, welche Planeten addiert und
welche subtrahiert werden müssen.

------------------------------------------


Im vorliegenden Horoskop stand,
  • sSO r 23°42' sSTI +15°00' = 08°42'

    sNE r 10°01' sSTI +07°30' = 17°38'

    in Konjunktion im Todeshaus Stier der Erde, 8. sWID-Haus.
(siehe Zeichnung Abbildung 1, Radix, Todeshaus, Stier)


Der Planet Mars ist der Komplementär-Planet vom Neptun,
daher wird dieser subtrahiert, um die Sonne auszulöschen.
  • sSO + sNE - sMA = 21°46' sKRE +00°00' = 21°46'

    sNE t Konj. 24°11' sKRE

    ... -22°30' = 01°41'

    am 03.08.1912

    sMA t + sSA t
    --------- = 21°38' KRE ... +00°00' = 21°38'
    ..... 2

    sMC s

    ... sMC s / sMC s 04°13'

    sJU r Quadratur

    ... sJU r / sJU r 01°48'

    sMA r Quadratur

    ... sMA r / sMA r 04°28'

    daher auch
    sSO + sNE - sJU = 24°31' sKRE -22°30' = 02°01'

Einen besonderen Hinweis möchte ich noch auf die halben
Summen der Planeten, auf die Spiegel-Konjunktion machen,
hauptsächlich ist auf den Durchgang der progressiven Sonne
(der Sonne in Tagen naqch der Geburt) durch diese Punkte zu
achten, da diese Planeten dann immer das Ereignis anzeigen.


Im vorliegenden Horoskop ging die
  • sSO p durch sSO t / sKN r

    sSO p / sSO p = sSO t / sKN r
    18°03' ....... 18°28'
-------------------


Kaiser Wilhelm II
Im Horoskop Kaiser Wilhelms ging die

Hiervon gibt es keine Abbildung.
  • sSO p durch sSO / sUR im Jahre 1914 und die

    sSO t durch sUR t Opposition

    gab den Tag der Kriegserklärung 1. August 1914.

    sMO: sUR + sSO

    sSO: sSA + sSO
gab ebenfalls den Tag an.

---------------------------------


Zum folgenden Abschnitt siehe hierzu unser
PC-Programm „Partner-21".


Partnerschaft, Sonnengleichung
Die laufende Sonne nimmt die Radixkristallisation mit sich,
  • sodass der Sonnenbogen zweier Planeten zur
    Sonne radix addiert, den Tag des Ereignisses angibt.
    • sSO p + sSO p, Tag des Ereignisses
--------------------
  • Anfang
    Anwendung Partnerschaft von Kröncke

    Beispiel Karsten
    Liebes-Bekanntschaft, die zur Heirat führt:
    Samstag, 24.09.1966, 12:00 UTC, sSO-Bg. 22°10'44"

    sSO r / sSO r 25°06'28" sKRE = 115°06'28"

    dann ist:
    sSO r + sSO r 10°12'56" sSKO = 230°12'56"
    ... 2 x sSO-Bg. ... 044°21'28"
    -----------------------------
    sSO p + sSO p .... 274°34'24" = 04°34'24" sSTB

    sME / sCU 05 04°47' gesellig, musisch, beschwingt, Ehegedanken

    sPL / sAD 12 04°30' tiefgründige Wandlung, Entwicklg., Tiefenwachstum, Wurzeln

    Ende des Beispiels
------------------------


Das System der einzelnen Sonnen-Horoskope miteinander
verbunden, gleicht der Pflanze Sonnentau, drosera rotundifolia,
wo die Blätter mit den Greifarmen die Erde mit den Planetenständen
und der Stiel der Blätter der Gravitationslinie Erde— Sonne gleichen.

Da nun alle Menschen an verschiedenen Tagen geboren sind und
doch alle auf dem Planeten Erde sich befinden, so müssen auch die
miteinander in Verbindung zu bringen sein, die tatsächlich miteinander
in Berührung kommen und das wird in dem Erdhoroskop dadurch
ausgeführt, dass man die Radixsonnen zweier Personen addiert und
als Punkt benutzt.

Die Hälfte der Summe gibt den Punkt an,
der die Verbindung herbeigeführt hat.
  • sSO r / sSO r, der Punkt der Verbindung
Der Tag der Trennung wird ermittelt durch die
Summe der Sonnen minus Stand der lfd. Sonne.
  • sSO p / sSO p = sSO t / der Tag der Trennung

Bei stärkeren Verbindungen werden die
Spitzen der MC-Häuser addiert und man erhält
dadurch den betreffenden Punkt.
  • sMC r, sMC s oder sMC p
sowohl als Halbsumme oder Summe.

Bei einer Person wird der Punkt gefunden,
wenn die Radixsonne und die Progressivsonne
addiert werden,
  • sSO r / sSO p, gefundener Punkt
ebenfalls wenn
  • sMC r, sMC s oder sMC p addiert werden.
-----------------------------------

Todestag, 03.08.1912:

Hierzu siehe Abbildung Nr. 2, 03.08.1912

  • sSO p / sSO p = sSO p / sSO t = sSO t / sSO t
    18°03' ....... 18°09' ....... 18°15'
Im vorliegenden Falle:
  • sSO-Bg. 31°50'21"

    Radix ............... Sonnenbogen
    sMC r 09°53' sSKO ... sMC s 11°44' sSCH

    Opposition ... + ... Sonnenbogen
    sMC r 09°53' sSTI + sMC s 11°44' sZWI = sMC r + sMC s = 21°37' sKRE

    Nebenrechnung:
    • sMC r 09°53' +07°30' = 17°23'

      sMC s 11°44' -07°30' = 04°14'

      ............... Gesamt: 17°23' + 04°14' = 21°37' sKRE
    oder

    sMC r + sMC s (Aus-oder Abrundung = 2') = 21°37'

    sMA r / sSA t Konjunktion .............. 22°13'

    und

    sMA t / sSA t 21°38' ...... sMA t / sSA t 21°38'
-----------------------


Tag der Einlieferung bis Tag des Todes

  • Einlieferung 29.07.1912
    Todestag 03.08.1912
    ----------------------------
    zusammen 5 Tage
    (nicht 4 Tage, wie Witte irrtümlich schrieb)
  • sSO t 06°20' sLOE, Einlieferung
    sSO t 10°46' sLOE, Todestag

    sMC r + sMC s - sSO t, Todestag
    09°53' sSTI + 11°44' sZWI - sSO t 10°46' sLOE = 10°51' FIS

    Nebenrechnung:
    • 39°53' + 71°44' - 130°46' = 340°51' ... 10°51' sFIS

      im 22°30'-Kreis: ... 10°51' sFIS -07°30' = 03°21'
    sMA t Opposition ... sMA t / sMA t 03°20'

    sJU r / sJU p Konjunktion ... sJU r / sJU p 03°23'

    sMA t / sMA t ... sMA t / sMA t 03°20'
------------------------------


Todestag, 03.08.1912
  • sSO t 10°46' sLOE ... sSO t / sSO t 18°15'

    sAS r + sAS s - SO t = 23°53' sZWI -07°30' = 16°23'

    Nebenrechnung
    • 271°24' + 303°15' - 130°46' = 23°53' sZWI
      ............... -07°30' = 16°23'

      sMA r + SA r 23°28' sFIS -07°30' = 15°58'
------------------------------

Da das X. Haus (gemeint ist das MCr) über 180° von
der Sonne entfernt ist, so gilt der Spiegelpunkt von

...... links auf der Scheibe | rechts auf der Scheibe
...... Spiegel. 06°18' sLOE ....... sSO r 23°42' sSTI

............. sMO t / sSA t 13°28'

und ebenfalls der Spiegelpunkt für ... sMO r / sSA s 13°56'

Hamburg 06°27' sLOE +07°30' = 13°57' sMO p / sSA t 13°56'

Hamburg 23°33' sSTI -15°00' = 08°33'
........................ ----------
........................ = 22°30'
....----------.......... ========


sMO p + SA s 08°45'

sSO r 23°42' sSTI -15°00' = 08°42' = HH 08°33'

sAS r 01°23' sSTE +00°00' = 01°23'

HH, Spiegelpunkt, 06°27' sLOE +07°30' = 13°57'

sSO t, 29.07.1912, 06°20' sLOE +07°30' = 13°50'
Einlieferung ins Krankenhaus[/list]

--------------------------------------------------


Einlieferung ins Krankenhaus
  • sSO t 06°20' sLOE, 29.07.1912, 21:00 UTC

Die Krankheit dauerte 5 Tage (nicht 4 Tage) von:
  • sSO t 06°20' sLOE, 29.07.1912, 21:00 UTC

    bis

    sSO t 10°46' sLOE, 03.08.1912, 12:00 UTC
    .......... 5 Tage +07°30' = 18°16'

    sSO p / SO p = sSO p / sSO t = sSO t / sSO t
    18°03' ....... 18°09' ....... 18°16'
Schwarzwasserfieber*), nach einer Reise von Lokaja
(Togo, Deklination des Merkurs) in Hamburg verstorben.

--------------


sME r und sKN r standen in Quadrat zu einander.
  • sME r / sME r = sKN r / sKN r
    05°32' ....... 05°43'
---------------

*) Wikipedia, 14.04.2022
Malaria, Hämoglobinurie
Der durch die massive Hämolyse angestiegene Hämoglobin-
Spiegel im Blut führt zu einer Hämoglobinurie (daher die
frühere Bezeichnung Schwarzwasserfieber, welches vor
allem bei Malaria tropica nach Chiningebrauch beobachtet
wurde), dem Ausscheiden von Hämoglobin über die Nieren.
Die dadurch verursachte Erhöhung des Hämoglobinanteils
im Urin färbt ihn deutlich dunkler. Die mit bloßem Auge
sichtbare Hämoglobinurie zählt zu den Kriterien einer
komplizierten Malaria und kann zu einem akuten
Nierenversagen führen.
Zur Therapie des Schwarzwasserfiebers gehört das Absetzen
von Chininpräparaten und die Gabe von Chloroquin.


------------------------------


Fortsetzung, Original Seite 45, in Witte Seite 186
6. Aufsatz von Alfred Witte
Das horoskopische System des Planeten Erde.
Das Jahres- und das Erdhoroskop.

Von A. Witte. 1921/1922
Astrologische Rundschau, 11. Jahrgang,
Dezember 1921/Januar 1922
Heft 3-4, Seite 44-48
  • Gestirnsstände am 01.08.1912
    (richtig ist der Todestag 03.08.1912)

    Z. B. war der Sonnenbogen einer Person im Jahr

    (am 03.08.) 1912 = 31°51'

    sUR t stand 01°13' sWAS +07°30' = sUR t / sUR t 08°43'
    von 0° sSTE entfernt ...... 31°13'

    sMA t stand 08°55' JUN -7°30' = sMA t / sMA t 01°25'

    und dieser war von der

    sSO t 07°45' sLOE am 01.08.1912 ... 31°10'

    entfernt.

    Nebenrechnung
    sMA t 08°55' sJUN - sSOt 07°45' sLOE, 01.08.1912:
    ....... 31°10'


    Anmerkung von Karsten
    Witte rechnete mit dem 1.08.1912,
    der Todestag war aber der 03.08.1912

    sSO t, sMA t und sUR t haben eine andere Grösse:

    sSO t 10°45' sLOE +07°30' = sSO t / sSO t 18°15'

    sMA t 10°50' sJUN -07°30' = sMA t / sMA t 03°20'

    sUR t 01°05' sWAS +07°30' = sUR t / sUR t 08°35'

    sUR t von 0° sSTE entfernt ... 31°05'

    Nebenrechnung
    sMA t 10°50' sJUN - sSO t 10°45' sLOE, 03.08.1912: = 30°05'

    oder

    Nebenrechnung
    sMA t 160°50' - sSO t 130°45' ......... = 30°05'

    Die Stunde und Minute war ca. vor dem Stand = 31°00'

    der

    sSO t, 06°20' sLOE, Einlieferungstag in Krankenhaus
    (Witte schreibt sKRE statt sLOE, Schreibfehler?

    Nebenrechnung

    sSO t 126°20' + 31° = 157°20' -157°20' = 00°15'
    ........ + Tierkreiszeichen 30°00' .... 30°00'
    ..................................... -------
    ..................................... = 30°15'
    ..................................... =======
[/Courier]

und zugleich der Meridian.

Todestag, 03.08.1912:
  • sSO t 10°45' sLOE +07°30' = 18°15'
Es wurde also die

sSO t von sMA p und sUR t .... sSO t / sSO t = sMA p / sUR t
................................ 18°15' ....... 18°25'
getroffen in der betreffenden Minute. [/list]

Ende der Abschrift.


Karsten
verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell WSL-114 und T-Auswert-59, Demos siehe unter: http://www.astrax.de
Benutzeravatar
Karsten
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 999
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

Re: 05.08.02 männlich, *Mi., 14.05.1879, 22:20:45 UTC, Hamburg, Sensitive Punkte. A. Witte. 1919

Beitrag von Karsten »

  • Nacharbeit von Karsten
    Auswertung mit WSL,
    unter Berücksichtung der 8 Transneptun-Planeten
    und der Reduzierung von 360° zu 22°30'

Abbildung Nr.3, 03.08.1912

maennlich,14.05.1879_Malaria,1912_0803_SOtMCs.jpg
maennlich,14.05.1879_Malaria,1912_0803_SOtMCs.jpg (231.29 KiB) 150 mal betrachtet


  • A) Lebensjahrsiebt sSO / sMA, 28. bis 35. Lebensjahr

    Lebensjahr 31

    sSO-Bg. 31°50'21"

    A 1.) Einstellung
    sSO r: sWI s, sUR t, sCU p, sVU s

    A 2.) Einstellung
    sSO p: sSO t, sSA t, sNE rp, sCU s, sVU t

    A 3.) Einstellung
    sSO t: sSO p, sSA t, sNE p, sVU t

    Zusammenfassung von A 1.) bis A 3.):

    sSO, sSA, sUR, sNE, sCU, sVU
    körperlich sich trennen, plötzlich, Infektion, Organ

    --------------------------------


    B) Ereignistag, Tod
    .... Samstag, 03. August 1912, 12:15 UTC, Hamburg, D


    Das magische Quadrat
    +/- 00°00'/22°30'

    Was geschieht heute?

    sSO t + x

    sMO t + x


    C) Summen
    ... das im Jenseits vorbereitetes Ereignis


    sSO t + x

    sSO t + sMC s = sSO t + sNE s, meine körperliche Schwäche
    22°28' ....... 00°13'

    sMA r + sNE p = sNE p + sNE s, Infektion, erfolglos gegenüberstehen
    00°43' ....... 00°43'

    sMA r + sNE r = sNE r + sNE s, Infektion, erfolglos gegenüberstehen
    22°06' ...... 22°06'

    sMA p + sNE r = sMA t + sNE p, Infektion
    00°53' ....... 22°04'

    ------------------------

    D)

    sMO t + x

    sMO t + sKR s = sMO t + sMA s, Autorität behandelt
    00°13' ....... 00°47'

    sMO t + sHA t, sorgenvolle, erfolglose Behandlung
    00°24'

    -------------------------

    E) Die persönlichen Punkte
    • sMC p + sCU t = sMC p + sMO t, mein Körper, in dieser Stunde
      22°11' ....... 21°55'

      sMC p + sMO p = sMC p + sVE s, ich empfinde,
      00°21' ........ 00°19'

      sAS p + sSA t = sAS s + sSA r, durch andere Hemmungen erleiden
      22°26' ....... 22°13'

      sAS p + sNE r, andere haben mich angesteckt
      00°07'
    --------------------------

    F) Das Ereignis, Tod

    sMA r + sSA t = sMA p + sSA t, ich sterbe, mein eigener Tod, an diesem Tag
    21°55' ........ 00°42'

    sSO r + sSA p, der gehemmte Körper im jetzigen Lebensalter
    00°33'

    sSO p + sNE s = sSO t + sNE s, der geschwächte Körper in diesem Jahr und an diesem Tag
    00°01' ....... 00°13'

    sSO r + sHA t, der kranke Körper an diesem Tag
    22°08'

    sSO p + sKR p = sSO t + sKR p, der Körper als Autorität, in diesem Jahr und an diesem Tag
    22°13' ......... 22°25'

    sMA r + sNE r = sNE r + sNE s, in Folge einer Infektion in diesem Jahr
    22°06' ...... 22°06'

    sSA s + sNE t = sSA t + sNE s, ergebnislose Behandlung in diesem Jahr und an diesem Tag
    00°01' ....... 21°55'

    sSA s + HA p = sSA r + sHA s, erfolglose Anwendungen in diesem Jahr
    00°54' ....... 01°03'

    ------------------------------

    G) Lebensjahrsiebt, sSO / sMA, 28. bis 35. Lebensjahr

    Lebensjahr 31


    sSO-Bg. 31°50'21"

    sSO r + sMA s = sSO t + sMA r, meine Anlage und dieses Jahr, an diesem Tag
    00°01' ....... 00°14'

    sSO t + sMA t, heute, an diesem Tag
    21°35'

    ------------------------------

    H) Die persönlichen Punkte
    • sMC r + sMC s = sMC p + sWI s, meine Anlage, in diesen Jahr, an diesem Tag
      21°35' ....... 21°47'

      sMC s + sSO p = sMC s + sSO t, Jahr und an diesem Tag
      22°15' ....... 22°28'

      sMC r + sAS p = sMC p + sAS s, meine Anlage, heute, in diesem Jahr
      22°21' ....... 00°40'

      sMC t + sAS t, in diesem Augenblick, in diesem Moment
      01°00'

      sMC p + sMO p = sMC p + sMO t, heute und in diesem Monat, in dieser Stunde
      00°21' ........ 21°55'

      sMC r + sKN r = sMC t + sKN s, meine Anlage, in diesem Augenblick im Jahr
      00°36' ...... 00°41'
    --------------------------------


    I) Halbsummen
    ... das Ereignis in der Gegenwart
    ... 00°00'/22°30'


    sMA t / sSA t = sMA r / sSA t, ich sterbe heute, mein eigener Tod
    21°38' ....... 22°13'

    sSO r / sHA s = sSO r / sHA t, der kranke Körper, in diesem Alter und heute
    21°37' ....... 22°19'

    sSO p / sHA p, der so alt gewordene kranke Körper in diesem Jahr
    21°33'

    sMA p / sNE r = sMA p / sNE p, in Folge einer Infektion in diesem Jahr
    00°27' ....... 01°00'

    sSA t / sNE s, ergebnislose Behandlung an diesem Tag
    22°12'

    sSA r / sHA s = sSA s / sHA p, erfolglose Anwendungen in diesem Jahr
    00°31' ....... 00°27'

    --------------------------------


    J) Lebensjahrsiebt sSO / sMA

    sSO p / sMA p = sSO t / sMA p, in diesem Jahr und an diesem Tag
    00°39' ....... 00°45'

    ---------------------------------

    K) Die persönlichen Punkte
    • sMC p / sWI s = sMC r / sAS p, Tag und im Jahr, meine Anlage und meine heutige Umwelt
      22°08' ...... 22°26'

      sMC p / sAS s = sMC t / sAS t, Tag und im Jahr, in dieser Minute, im Augenblick
      00°20' ...... 00°30'

      sMC s / sMO s, in diesem Jahr mein Gefühl
      21°32'

      sKN r / sKN s = sKN r / sKN t, meine angel. Kontakte, in diesem Jahr und an diesem Tag
      21°38' ....... 21°58'
    ---------------------------------

    L) Geburtsbild, sMA / sSA +/- 1°

    Hermann Lefeldt, Methodik I, Hamburg 1962
    Seite 69, 70 und Seite105


    Die Auslösung der Planetenbilder erfolgt:

    • .........| Raum | Zeit |männlich|weiblich|
      ------------------------------------------
      .........|MC/SO |MC/MO |MC/WI ..|MC/AS ..|
      .........|SO/MO |WI/AS |WI/MO ..|MC/KN ..|
      .........|AS/KN |WI/KN |SO/AS ..|WI/SO ..|
      .........|......|......|SO/KN...|AS/MO ..|
      .........|......|......|........|MO/KN ..|
      ------------------------------------------
      Auslösung|MC, MO| SO ..| AS, KN | WI ....|
      ==========================================

    Halbsummen, Geburtsbild
    sMA r / sSA r = sMC r / sWI r = sSO r / sMO r = sSO r / sKN r
    19°14' ....... 19°56' ....... 19°07' ....... 18°28'

    sMC r / sWI r und sSO r / sKN r werden durch sAS und sKN ausgelöst
    19°56' ....... 18°28'

    Halbsummen
    sAS p / sAS s = sKN p / sKN s, der jetzige Tag und meine Kontakte
    19°06' ....... 20°46'

    Summen
    sKN p + sKN s = sKN p + sKN t = sAS p + sKN s = sAS p + sKN t
    19°01' ....... 19°40' ....... 20°02' ...... 20°41'

    Differenzen
    sAS r - sKN p, meine Anlage und Kontakte
    19°55'

    im magischen Quadrat
    Differenzen

    sAS p - sKN r = sKN p - sAS p = sKN r - sAS p, meine jetzigen Kontakte
    21°46' ....... 21°29' ....... 00°44'

    ----------------------


    sSO r / sMO r wird durch sMC und sMO ausgelöst
    19°07'

    Halbsummen
    sMC p / sMC s = sMC s / sMO p = sMC s / sMO t, ich und meine heutige Gemütslage
    19°35' ....... 18°34' ....... 18°06'


    Summen
    sMC p + sMO r = sMO p + sMO t = sMO t + sMO t, ich und meine heutige Gemütslage
    19°27' ....... 19°53' ....... 18°57'


    Halbsummen
    im magischen Quadrat


    sMC s / sMO s = sMO s / sMO r, ich und meine anlagebedingte Gemütslage
    21°32' ....... 00°26'


    Summen
    im magischen Quadrat

    sMC r + sMC s = sMC p + sMO t = sMC p + sMO p = sMO r + sMO s, meine Gemütslage
    21°35' ....... 21°55' ....... 00°21' ....... 00°52'


    Differenzen
    im magischen Quadrat


    sMO p - sMO t = sMO t - sMO p, meine Gemütslage heute, in dieser Stunde
    00°56' ....... 21°34'


    M) Summen im Geburtsbild sMA r / sSA r
    sind enthalten


    sMA r + sSA p = sSA s + sSA s, mein Tod, in diesem Jahr trenne ich mich
    18°49' ....... 19°10'


    Die persönlichen Punkte
    • sMC s + SA p = sAS r + sSA t, ich trenne mich in diesem Jahr, an diesem Tag
      18°34' ....... 18°50'

      sMC r + sAS r = sMC p + sMO r, mein Gefühl an diesem Tag
      18°45' ...... 19°27'

      sMC p + sKN r = sMC s + sKN s = sMC s + sKN t, meine Verbindungen und Kontakte
      18°10' ....... 19°16' ...... 19°55'
    -----------------------------------


    N) Halbsummen
    ... darin enthalten


    sMA r / sSA r = sMA t / sSA r, meine Anlage, an diesem Tag trenne ich mich
    19°14' ....... 18°40'


    Die persönlichen Punkte
    • sMC s / sMC p, ich, der so alt Gewordene, am heutigen Tag
      19°35'

      sMC s / sMO p = sMC s / sMO t, ich, so alt geworden, in diesem Monat, in dieser Stunde
      18°34' ....... 18°06'

      sMC t / sMO r = sMC t / sKN r, der Augenblick des Ereignisses, meine Kontakte
      18°49' ....... 18°10'

      sMC p / sKN p, ich, heute und meine Kontakte
      19°27'

      sAS p / sAS s = sAS p / sUR t, meine Umwelt ist an diesem Tag erregt
      19°06' .-..... 18°02'

      sSO p / sSO p = sSO p / sSO t = sSO t / sSO t, in diesem Alter, an diesem Tag
      18°03' ....... 18°09' ....... 18°15'

    Das Planetenbild
    • sMA r / sSA r, sMA r + sSA r, sMA r - sSA r und sSA r - sMA r
    geht in allen möglichen sMC- und sAS-Variationen auf.

    ---------------------------------


    O) Die einzelnen Planetenübergänge
    von links nach rechts, siehe Zeichnung

    †Mittwoch, 03.08.1912, 12:15 UTC, Hamburg, D



    sWI r / sWI r = sVU r / sVU r = sVU p / sVU p, die Machtverhältnisse
    00°00' ....... 22°24' ....... 00°19'

    sNE t / sNE t = sJU r / sJU r, meine Zukunft im nächsten Leben
    01°41' ....... 01°48'

    sZE t / sZE t = sUR s / sUR s, Blitze
    02°00' ....... 01°58'

    sHA p / sHA p = sAD p / sAD p = sHA r / sHA r = sAD r / sAD r, Siechtum
    02°34' ....... 02°36' ....... 02°42' ....... 02°32'

    sMA t / sMA t = sVE t / sVE t, harmonisches Schaffen
    03°20' ....... 03°38'

    sMC s / sMC s = sNE s / sNE s = sKN p / sKN p = sKR rp / sKR rp, Schwäche
    04°13' ....... 04°28' ....... 03°58' ....... 04°10' ....... 03°54'

    sKR t / sKR t = sAS p / sAS p = sJU p / sJU p, ich als Angestellter habe Glück
    04°58' ....... 04°59' ....... 04°58'

    sZE s / sZE s = sPO s / sPO s, Schöpferischer Geist. Beweise
    06°19' ....... 06°29'

    sMC t / sMC t = sCU r / sCU r, mein Gemeinschaftsgeist
    08°07' ....... 08°00'

    sUR t / sUR t = sSO r / sSO r = sCU p / sCU p, plötzliches körperliches Ereignis
    08°35' ....... 08°42' ....... 08°52'

    sMO t / sMO t = sCU t /CU t = sWI s / sWI s = sVU s / sVU s, die Stunde der Organe
    09°28' ....... 09°45' ....... 09°20' ....... 09°14'

    sVE s / sVE s = sMO p / sMO p, die harmonische Zeit in diesem Monat
    10°23' ....... 10°25'

    sAP t / sAP t = sAS s / sAS s = sPL r / sPL r, meine Umwelt verändert sich
    10°42' ....... 10°43' ....... 10°54'

    sPL p / sPL p = sSA r / sSA r, eine Lebensstation erreichen
    11°37' ....... 11°30'

    sHA s / sHA s = sAD s / AD s = sMC p / sMC p = sAP rp / sAP rp, ich leide unter Siechtum
    12°03' ....... 11°53' ....... 12°26' ....... 12°11' ....... 11°52'

    sHA t / sHA t = sPO t / sPO t = sKR s / sKR s = sMA s / sMA s, einen starken Mangel haben
    13°26' ....... 13°32' ....... 13°14' ....... 13°49'

    sKN s / sKN s = sME s / sME s = sUR r / sUR r, plötzliche Post
    15°04' ....... 14°53' ....... 15°07'

    sAS t / sAS t = sKN t / sKN t = sME p / sME p = sUR p / sUR p, plötzlicher Kontakt
    15°23' ....... 15°42' ....... 15°46' ....... 15°48'

    sMO s / sMO s = sVE p / VE p, in diesem Jahr harmonische Stunden
    16°21' ....... 16°16'

    sSA t / sSA t = sCU s / sCU s = sMC r / sMC r = sNE r / sNE r, hoffnungsloser Fall
    17°27' ....... 17°20' ....... 17°22' ....... 17°38'

    sSO t / sSO t = sSO p / sSO p, heute in diesem Jahr
    18°15' ....... 18°03'

    sVU t / sVU t = sNE p / sNE p, mächtige Täuschung
    18°31' ....... 18°44'

    sPO p / sPO p = sZE r / sZE s = sPO r / sPO r, Schöpferischer Geist. Beweise.
    19°43' ....... 19°28' ...... 19°38'

    sPL s / sPL s = sZE p / sZE p, neue Aufgaben
    20°14' ....... 20°03'

    sME t / sME t = sJU t / sJU t = sSA s / sSA s, glückliche Reise
    20°32' ....... 20°33' ....... 20°50'

    sPL t / sPL t = sAD t / sAD t, in die Tiefe gehen
    22°00' ....... 21°45'

    --------------------------------------


    R) Orts-Astrologie, der Ort „Hamburg",
    • Zitat
      Hamburg
      „Der Ort Hamburg - 53°33' nördliche Breite - ist nun auf der Ekliptik
      in demselben vom Widder- oder Waagepunkt an auf dem nördlichen
      Halbkreis bis Krebs zu suchen, daher liegt die Polarität dieses Ortes
      entweder auf 23°33' Stier oder auf 06°27' Löwe.

      Hamburg: 30° sWID + 23°33' sSTI = 53°33'

      ................ Krebs

      06°27' .............. 23°33'
      Löwe ............... Stier


      23°33' ............... 06°27'
      Skorpion ............ Wassermann

      .............. Steinbock


      „Den entgegengesetzten Pol findet man auf 23°33' Skorpion und auf
      06°27' Wassermann."

      „Die Orte auf der nördlichen Halbkugel der Erde liegen auf dem Bogen
      Widder über Krebs bis Waage; die Orte auf der südlichen Halbkugel
      der Erde sind von Waage über Steinbock zu finden."

      und weiter unten, am Schluss:

      „Da das X. Haus (gemeint ist das sMC r) über 180° von
      der Sonne entfernt ist, so gilt der Spiegelpunkt von"

      .... links auf der Scheibe | rechts auf der Scheibe
      .... Spiegel. 06°18' sLOE ...... sSO r 23°42' sSTI
      ........... +07°30' .............. -15°00'
      -----------------------------------
      ........... =13°48' .............. =08°42'

      sMO r / sSA s = sMO p / sSA t
      13°56' ....... 13°56'

      und

      sMO p + sSA s
      08°45'

      und ebenfalls der Spiegelpunkt für
      Hamburg 06°27' sLOE +07°30' = 13°57'
      Hamburg 23°33' sSTI -15°00' = 08°33'
      ............................... --------
      ............................... = 22°30'
      ............................... ========

      Differenz Hamburg 06°27' sLOE = 00°01'

      Differenz Hamburg 23°33' sSTI = 00°12'

      sSO r 23°42' STI -15°00' = 08°42'

      sAS r 01°23' STE +00°00' = 01°23'


      HH, Spiegelpunkt, 06°27' sLOE +07°30' = 13°57'

      sSO t, 29.07.1912, 06°20' sLOE +07°30' = 13°50'
      Einlieferung ins Krankenhaus

      Ende des Zitats

    Hinweis von Karsten
    Ob diese Regelung zutrifft, Hamburg und alle anderen Orte
    auf der Erde sind gemeint, kann meiner Meinung nach nicht
    stimmen.

    Denn für Hamburg würde z. B. gelten, dass für etliche
    Millionen Menschen diese Punkte wichtig sind.

    Es ist sehr wahrscheinlich, dass die
    • sSO r 23°42' sSTI
    die ausschlaggebenden Planetenbilder anzeigt.
    • sSO r 23°42' sSTI Spiegelpunkt: 06°18' sLOE
      08°42' ............................ 13°48'

      sMO r / sSA s = sMO p / sSA t
      13°56' ....... 13°56'

      sMO p + sSA s
      08°45'
    Wir bearbeiten das Thema mit ORTAS-34. Das Programm
    ermöglicht es, aufgrund des einzelne Horoskops eine
    individuellen Beziehung zum Ort festzustellen.

Karsten
verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell WSL-114 und T-Auswert-59, Demos siehe unter: http://www.astrax.de
Antworten