03.03.00 Krimi, Carl Hau (*03.02.1882 — †04.02.1926), Mord an Schwiegermutter (06.11.1906), verurteilt (03.12.1907)

Aufsehen erregende Ereignisse, Nachrichten, z. B. über
- Skandale
- Kriminalfälle
- gesellschaftliche Themen wie Heirat, Scheidung, Geburten
- Eskapaden, Trennungen

Moderator: Karsten

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 729
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

03.03.00 Krimi, Carl Hau (*03.02.1882 — †04.02.1926), Mord an Schwiegermutter (06.11.1906), verurteilt (03.12.1907)

Beitragvon Karsten » Montag 3. Oktober 2016, 11:02

Krimi, Carl Hau (*03.02.1882 — †04.02.1926)
Mord an Schwiegermutter (06.11.1906), verurteilt (03.12.1907)

Beitrag von Karsten, Sonntag, 21. Oktober 2012, 21:18

Carl Hau, verurteilt wegen Mord an seiner Schwiegermutter
Rechtsanwalt, Professor (assistant), George-Washington-Universität, USA

*03. Februar 1881, 12:00 UTC, Großlittgen, Wittlich, Mosel
+006°47'56"/+50°01'35"

†04. Februar 1926, 12:00 UTC, Tivoli, I
+012°48'00"/+41°57'36"

(Mittagsstände, da Geburtszeit unbekannt)


Vorgeschichte
Carl Hau wurde am *03. Februar 1881 in Großlittgen, Wittlich/Mosel, in eine angesehen Familie geboren. Sein Vater, Baptist Hau, war Bankdirektor in Bernkastel und etwas vermögend.

Als Carl drei Jahre alt war, starb seine Mutter, kurz darauf auch sein Bruder. Später heiratete sein Vater ein zweites Mal.

Nach dem Abitur studierte Carl Jura in Freiburg. Wegen einer unauskurierten Lungenkrankheit verbrachte er im Frühjahr 1901 im Hotel de Suisse, Ajaccio, Korsika, einen Genesungsurlaub.

Dort traf er die Witwe Josefine Molitor, die mit ihren zwei Töchtern Lina (25) und Olga (20) Urlaub machten. Einige Monate zuvor war ihr Ehemann, Dr. Franz Molitor (1838-1901) verstorben. Aus der Ehe waren sechs Kinder hervor gegangen, fünf Töchter und ein Sohn, von denen die zwei Töchter Lina und Olga noch im Hause lebten.

Familie Molitor bewohnte in Baden-Baden eine grosse Villa. Der Vater hinterliess ein Millionenvermögen, von dem die Witwe ihren Lebensunterhalt bestritt.

Carl Hau freundete sich mit den beiden Töchtern an, besonders mit Lina. Nach dem Urlaub hielten Lina und Carl Kontakt. Die Verbindung wurde enger und nach allerlei Irrungen und Wirrungen heirateten sie heimlich am 18. August 1901 in Mannheim.

Kurz darauf übersiedelten sie nach den USA, wo Carl 1903 sein Jurastudium beendete. Er liess sich als Rechtsanwalt nieder und erhielt eine Stellung als Professor (assistant) für römisches Recht an der George Washington Universität.

Im Jahr 1903 wurde dem jungen Ehepaar Tochter Olga (benannt nach Linas Schwester Olga) geboren.

Aus beruflichen Gründen reiste Carl Hau mit Frau und Töchterchen im Spätsommer 1906 nach Europa. Er war in Deutschland, Paris, London und in der Türkei. Die kleine Familie besuchte auch die Verwandten in Baden-Baden.

Anfang November war sie in England, bezogen Quartier im Hotel „Cecil" in London, buchten eine Überfahrt nach den USA, Abfahrt Mitte November.

Aufgrund eines Telegramms (wie sich später herausstellte von Carl Hau fingiert) reiste Carl Hau am 3. November allein zurück nach Frankfurt, blieb dort drei Tage, liess sich einen falschen Bart anfertigen und fuhr damit verkleidet am Dienstag, 6. November 1906 nach Baden-Baden, wo er um 14:07 ankam.

Um 17:45 rief er vom Hauptpostamt seine Schwiegermutter an, sprach aber nur mit der Hausangestellten (die seine Stimme erkannte), gab sich als Postinspektor Graf aus und teilte mit, Frau Molitor möge bitte sofort zum Postamt kommen, dort läge eine Ermittlung vor wegen eines am 29.Oktober aufgegebenen Telegramms, weshalb Frau Molitor nach Paris gereist war.

Frau Molitor, die sich gesundheitlich nicht wohl fühlte, machte sich widerstrebend auf den Weg. In der nachbarschaftlichen Villa Engelhorn holte sie ihre Tochter Olga ab. Zusammen gingen sie durch den regnerischen, bereits dunklen Abend die Stadelhofer Strasse entlang, dann ein kurzes Stück Bismarkstrasse, bogen in die Kaiser-Wilhelm-Strasse ein, in Richtung Postamt.

Um 18:05, dreissig Meter hinter den Lindenstaffeln, ertönte plötzlich ein Knall, Frau Molitor sank, von einem aus nächster Nähe abgefeuerten Schuss tödlich getroffen zu Boden.

Tochter Olga sah schemenhaft eine dunkle Gestalt mit wehendem Mantel davon eilen. Der schnell herbeigerufene Arzt konnte nur noch Frau Molitors Tod feststellen. Die durch den Rücken eingedrungene Kugel hatte die linke Lunge verletzt und beide Herzkammern durchbohrt, stellte tagsdarauf die gerichtliche Untersuchung im städtischen Krankenhaus von Baden-Baden fest.

Unter Leitung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe ermittelte die Polizei. Die Tatwaffe, 9 mm-Kugel und Geschosshülse konnten nicht gefunden werden.

Aufgrund von Zeugenaussagen hatte sich der Verdacht gegen Carl Hau erhärtet. Gleich am nächsten Tag wurden Rechtshilfeersuchen nach England, den USA, in die Türkei und an Schweizer Ämter versandt.

Carl Hau nahm am Dienstag den 18:15 Abendzug von Baden-Baden, der ihn über Karlsruhe, Ostende nach London brachte, wo er am Mittwoch, 7. November, gegen 18:00 eintraf und sogleich zum Hotel Cecil fuhr, wo er seine Ehefrau und Tochter wieder sah.

Seine Frau Lina legte ihm zwei Telegramme von Schwester Olga vor. Darin war nur von einem schrecklichen Unglück der Mutter die Rede, nichts von ihrem Tod. Etwa eine Stunde später erschien die Polizei und verhaftete Carl Hau.

Am 08. Januar 1907 wurde Carl Hau nach Karlsruhe überführt und kam in U-Haft, Riefstahlstraße.

Am 25. Mai 1907 kam es zur Anklage wegen Mordes.


Chronologie über den weiteren Verlauf

    07.06.1907, Ehefrau Lina ertränkt sich im Pfäffikersee, Zürich
    17.07.1907, Beginn Hauptverhandlung, Schwurgericht, Landgericht Karlsruhe
    23.07.1907, 03:00 MEZ, Urteil, Todesstrafe
    12.10.1907, Der erste Strafsenat des Reichsgericht lehnt Revision ab
    28.11.1907, Großherzog von Baden begnadigt Hau, wandelte das Todesurteil in eine lebenslange Zuchthausstrafe um.
    03.12.1907, Strafantritt, Bruchsal
    Juni 1909, Karlsruher Landgericht und Badisches Oberlandesgericht lehnen Wiederaufnahmeverfahren ab (Verteidiger hatte es beantragt)
    12.08.1924, Strafurlaub bewilligt
    27.08.1924, Strafurlaub angetreten
    20.10.1925, Strafurlaub, Justizminister beantragt Widerruf
    27.10.1925, Strafurlaub widerrufen, Hau wird zur Festnahme ausgeschrieben
    27.11.1925, Haftbefehl, Hau flüchtet nach Italien
    02.12.1925, Rom, Italien
    03.02.1926, Tivoli, Italien
    04.02.1926, Selbstmord (Gift), Villa Hadriana, Tivoli, Italien (Beleg, Telegramm)

Quellen
- Carl Hau, Wikipedia mit weiteren Hinweisen und Links zum Fall
- Carl Hau, Strafe-und-Vollzug.de


Astrologische Fragestellung: War Carl Hau der Mörder?

Carl Hau
*03.02.1881, 12:00 UTC, Großlittgen, Wittlich, Mosel, +006°47'56"/50°01'35"
(Mittagsstände, da Geburtszeit mir nicht bekannt)

†04.02.1926, 12:00 UTC, Tivoli, I, +012°48'00"/+41°57'36"

Alle 10 Untersuchungen nach der vorgeschlagenen Versuchsanordnung nur mit sSOt, weil sMC, sAS und sMO wegen der fehlenden Geburtszeit nicht einbezogen werden können.


Ereignisse

1. Heirat, mit Lina Molitor
Sonntag, 18.08.1901, 12:00 UTC, Mannheim, +008°29'01"/+49°31'01"

sSO-Bogen 20°44'

Lebensjahrsiebt sSO / sVE, 14°-21°, 1894-1901

    sSO / sVE = sMA / sCU = sJU / sCU = sPL / sCU
    Heirat, Familienstand ändert sich


1. Abbildung, hervorgehoben ausgehend von sSOt

Abb1.Hau,Carl,1901,0818,Heirat.gif
Abb1.Hau,Carl,1901,0818,Heirat.gif (120.51 KiB) 711 mal betrachtet



Heiratstag, 18.08.1901
sSOt: sCUr
Heirat

deshalb
    sCUt : sKNr
    Heirat




2. Tat, Mord an Josefine Molitor
Dienstag, 06.11.1906, 17:05 UTC, Baden-Baden, +008°14'29"/+48°45'40"

sSO-Bogen 25°58'

Lebensjahrsiebt sSO / sCU, 21°-28°, 1901-1908

sSO / sCU = sME / sUR = sMA / sMA = sUR / sHA
Telefonat, Mordtat

deshalb
    = sNE + sNE
    heimlich (Summe, zeigt das Angelegte, Mitgebrachte an)

    = sMAsZE
    Schusswaffe (Differenz, zeigt das Ereignis an)



2. Abbildung, hervorgehoben ausgehend von sSOt, sMOt, sMCt, sASt

Abb2,Hau,Carl,1906,1106,Tat.gif
Abb2,Hau,Carl,1906,1106,Tat.gif (127.41 KiB) 711 mal betrachtet



Mordtag, Dienstag, 06.11.1906

sSOt (Tag der Tat): sMEt, beweglich

deshalb
    sMEr: sURt, sHAt, sADs
    Mord


sMOt (Stunde der Tat): sNEt, sKNt, sCUs, sAPr
Auflösung einer familiären Verbindung

deshalb
    sKNr: sADt, Ende einer Verbindung
    sCUt: sWIs, sSOp, sPOs, sSAp, sADp, sHAr
    Ende einer familiären Verbindung, Tod, Flucht


sMCt (Augenblick der Tat): sMAr

deshalb
    sMAt: sURt, sSAt, sVEp, sURr
    Tod einer Frau, Mord


sASt (Augenblick der Tat an diesem Ort): sSAt, sNEs, sVUp, sVEr, sSAr
Tod einer Frau


3. Verhaftung
Mittwoch, 07.11.1906, 19:00 UTC, London, -000°05'45"/+51°31'00"

sSO-Bogen 25°58'

Lebensjahrsiebt sSO / sCU, 21°-28°, 1901-1908


3. Abbildung, hervorgehoben ausgehend von sSOt

Abb.3,Hau,Carl,1907,1107,Verhaftung.gif
Abb.3,Hau,Carl,1907,1107,Verhaftung.gif (123.95 KiB) 711 mal betrachtet


sSOt: sSOr, sMEt, sKRt, sVUr, sPOr
staatlicher Auftrag

deshalb
    sSOp: sSAp, sCUt, sHAp, sHAr, sKRr, sKRp
    Flucht, Gefängniszelle

    sMEr: sMAt, sURr, sURt, sHAt, sADs
    überraschend festgesetzt

    sKRr: sSOp, sSAp, sCUt, sHAp, sHAr, sKRp
    Gefängniszelle

    sVUt: sKNt, sMAr, sJUr
    mit Gewalt



4. Tod Ehefrau Lina, durch eigene Hand, Nachricht erhalten
Samstag, 08.06.1907, 12:00 UTC, Karlsruhe, +008°24'00"/+49°01'01"

sSO-Bogen 26°34'

Lebensjahrsiebt sSO / sCU, 21°-28°, 1901-1908

sSO / sCU = sNE + sNE = sMA + sSA = sNEsHA
Tod im Wasser


4. Abbildung, hervorgehoben ausgehend von sSOt

Abb.4,Hau,Carl,1907,0608,Tod,Nachr.gif
Abb.4,Hau,Carl,1907,0608,Tod,Nachr.gif (120.72 KiB) 711 mal betrachtet


sSOt: sURs, sCUr, sHAt
Ehe getrübt

deshalb
    sURr: sMEr, sVEp, sVEs, sSAs, sVEt
    überraschende Nachricht, Tod, Frau

    sHAr: sSAp, sHAp, sMEt
    Todesnachricht

    sCUt: sVEr, sSAr
    Trennung der Ehe durch Tod der Ehefrau



5. Prozess beginnt
Mittwoch, 17.07.1907, 08:00 UTC, Karlsruhe, +008°24'00"/+49°01'01"

sSO-Bogen 26°40'
Lebensjahrsiebt sSO / sCU, 21°28', 1901-1908

sSO + sCU = sKRsKN = sJUsME
Gerichtsprozess

sUR + sHA = sMA / sHA
wegen Mord



5. Abbildung, hervorgehoben ausgehend von sSOt

Abb.5,Hau,Carl,1907,0717,Prozess,Beginn.gif
Abb.5,Hau,Carl,1907,0717,Prozess,Beginn.gif (124.7 KiB) 711 mal betrachtet


sSOt: sKNt, sKRt, sNEs, sVEr, sSAr
vorgeladen werden, Gerichtsverhandlung, Haft

deshalb
    sKRr: sSOp, sSAp, sURp, sHAp, sWIs
    wegen Mord, große Aufmerksamkeit in der Aussenwelt

    sSAt: sZEt, sJUs, sNEp
    Angst, Lügen, Glück, Zwänge, verpuffte Ziele, hoffnungslos

    sVEt: sHAt, sAPt, sHAs, sKRs
    Verbrechen, in einer üblen Angelegenheit Hilfe finden, Verbrechen

    sNEt: sMEt, sMAp, sAPp
    lügen, umfangreich täuschen



6. Urteil, Todesstrafe
Dienstag, 23.07.1907, 02:00 UTC, Karlsruhe, +008°24'00"/+49°01'01"

sSO-Bogen 26°41'
Lebensjahrsiebt sSO / sCU, 21°-28', 1901-1908

sSO + sCU = sMA / sHA = sJU / sHA, Todesstrafe


6. Abbildung, hervorgehoben ausgehend von sSOt

Abb.6,Hau,Carl,1907,0723,Urteil.gif
Abb.6,Hau,Carl,1907,0723,Urteil.gif (127.89 KiB) 711 mal betrachtet



sSOt: sMEr, sADs

deshalb
    sMEt: sMAt, sURt, sMEs, sURs, sCUr
    Nachricht, die erregt

    sADr: sHAr, sZEs, sCUt
    Ende, Gefängniszelle

    sADt: sSAt, sMAs, sMEp, aNEr
    Ende, in neue Verhältnisse kommen, Verkündetes hat keinen Bestand


    sSOt / sSOt = sMEp + sURt = sMAt + sSAt
    Todesurteil wird verkündet (RW S. 226)



7. Todesstrafe wird in lebenslange Zuchthausstrafe umgewandelt
Donnerstag, 28.11.1907, 12:00 UTC, Karlsruhe, +008°24'00"/+49°01'01"

sSO-Bogen 27°02'

Lebensjahrsiebt sSO / sCU, 21°-28°, 1901-1908

sSO + sCU = sMA / sHA = sJU / sKR = sVU / sPO
begnadigt in lebenslänglich ( sJU / sKR = sVU / sPO)
Glück durch Einsicht des Staates



7. Abbildung, hervorgehoben ausgehend von sSOt

Abb.7,Hau,Carl,1907,1128,lebenslang.GIF
Abb.7,Hau,Carl,1907,1128,lebenslang.GIF (122.46 KiB) 711 mal betrachtet


sSOt: sJUt, sMAs, sJUs, sNEp, sJUp, sZEp, sZEr
Hoffnung, Ziele verpuffen, lösen sich auf

deshalb
    sJUt: sZEt, sJUp, sPOp, sZEr, sPOr
    Rechtsprechung

    sJUr: sKNp, sKNt, sMAr, sPLs, sVUt
    Glück und Erfolg, glückliche Veränderung



8. Strafantritt
Dienstag, 03.12.1907, 12:00 UTC, Bruchsal, +008°35'50"/+49°07°30"

sSO-Bogen 27°02'

Lebensjahrsiebt sSO / sCU, 21°-28°, 1901-1908

sSO / sCU = sJU + sSA = sHA + AP
Gefängnis (angelegt als das Mitgebrachte)

sSOsCU = sSA / sHA = sSA / sVU
Gefängnis (Ereignis und Darstellung)



8. Abbildung, hervorgehoben ausgehend von sSOt

Abb.8,Hau,Carl,1907,1203,Strafantritt.gif
Abb.8,Hau,Carl,1907,1203,Strafantritt.gif (116.08 KiB) 711 mal betrachtet


sSOt: sHAr, sADr, sNot
Kargheit

deshalb
    sHAt: sADs
    Kargheit

    sADt: sMAt, sAPs, sKNr
    aus der Freiheit in die Unfreiheit (sKN / sAP = sMA / sAD, RW S. 217)
    (für die nächsten 17 Jahre)



9. Beginn Strafaussetzung (-„urlaub") auf Bewährung, mit Auflagen
Mittwoch, 27.08.1924, 12:00 UTC, Bruchsal, +008°35'50"/+49°07°30"

sSO-Bogen 43°45'

Lebensjahrsiebt sSO / sJU, 42°-49°, 1923-1930

sSO / sJU = sKN + sAP = sKR + sKR
Freiheit (das Mitgebrachte, Summen, wird zur Gegenwart)


9. Abbildung, hervorgehoben ausgehend von sSOt

Abb9,Hau,Carl,1924_0827,Strafurlaub.gif
Abb9,Hau,Carl,1924_0827,Strafurlaub.gif (117.35 KiB) 711 mal betrachtet


sSOt: sMEt, sVEt, sAPt, sPOt, sZEs, sNEr
Freiheit, Auflagen/Zwänge

deshalb
    sMEr: sSAt, sURr, sNEt, sADt
    überraschend in andere Verhältnisse kommen, Reisen



10. Tod, durch eigene Hand mittels Gift
Donnerstag, 04.02.1926, 12:00 UTC, Tivoli, Italien, +012°48'00"/+41°57'36"

sSO-Bogen 45°10'

Lebensjahrsiebt sSO / sJU, 42°-49°, 1923-1930

sSO / sJU = sPL / sHA = sME / sPL
an Niedergang denken (Halbsumme, das Dargestellte)

sURsNE = sSAsMA = sNEsPL
Tod, Gift, heimlich, unentdeckt (Differenz, als Ereignis)



10. Abbildung, hervorgehoben sSOt

Abb.10,Hau,Carl,1926_0204,Todestag.gif
Abb.10,Hau,Carl,1926_0204,Todestag.gif (123.46 KiB) 711 mal betrachtet


sSOt: sVUr, sVEr
gewaltige Sehnsucht

deshalb
    sVEt: sCUt, sADt, sURs, sMAp, sSAp, sHAp, sURr
    Ende, eigener Tod, durch eigene Hand

    sVUt: sADr
    Lebensenergie, Ende



Antwort auf die Frage
Hat Carl Hau seine Schwiegermutter erschossen?
Ja, die Anklage hatte Recht.


Karsten


verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell, 2017, WSL-10.9 und T-Auswert-58 neu, Demos siehe unter: http://www.astrax.de

Zurück zu „03.03.00 öffentliches Interesse/Berichte über z. B. Skandale, Prominente wg Beruf, Affären, Ehe, Scheidung usw; Justiz, Kriminalität“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast