02.05.03 Erdhoroskop, Erdhäuser (Tierkreiszeichen)

Antworten
Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 874
Registriert: 09 Mär 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

02.05.03 Erdhoroskop, Erdhäuser (Tierkreiszeichen)

Beitrag von Karsten »

Das Erdhoroskop, die Erdhäuser (Tierkreiszeichen)

  • Erdhoroskop_Erdachse-Horizontachse.gif
    Erdhoroskop_Erdachse-Horizontachse.gif (22.07 KiB) 2373 mal betrachtet

Alfred Witte, Zitate aus seinen Artikeln*


„Die achsiale Ebene des Magneten Erde schneidet die Ekliptik, Bahn der Erde um die Sonne, im Krebs- und Steinbockpunkte; der größte Umdrehungskreis der Erde schneidet die Ekliptik im Waage- und Widderpunkte."

„Die Erdachse hat eine sich nur wenig ändernde Neigung zur Erdbahn um die Sonne. Betrachtet man den Nordpol als den Mitthimmel des Körpers Erde und die Achse Nordpol-Südpol als Gravitationslinie des Erdhoroskops, so sind in der Bahn um den Mittelpunkt Sonne die magnetischen Felder des Erdhoroskops die Tierkreiszeichen der Ekliptik und ist für die Nordhalbkugel der Erde der Widder das 7. Haus, der Steinbock das 4. und die Waage das 1. und der Krebs das 10. Haus dieses Horoskops."
aus „Sensitive Punkte", in: Astrologische Rundschau, 10. Jahrgang, Heft 1/3, Oktober-Dezember 1919, S. 23-26 (26)

Abbildung, Erde, Rotation, Äquator, Ekliptik mit Krebs/Steinbock-Punkt und Waage/Widderpunkt
  • Erde,Achse,geneigt,Krebs-Steinb,Waage-Widder.gif
    Erde,Achse,geneigt,Krebs-Steinb,Waage-Widder.gif (26.02 KiB) 2373 mal betrachtet

„Der größte Umdrehungskreis der Erde, der Äquator, der gebildet wird durch die Rotation des Erdkörpers, schneidet den Lauf der Erde in zwei Punkten, dem Widder- und dem Waagepunkt. Das Mittel dieser beiden Punkte, das rechtwinklig als Kreislinie zum Äquator und zur Ekliptik steht, ist die Meridianebene, in der die Erdachse liegt."

„Die Achse verbindet die beiden Ruhepunkte der Rotation miteinander. Der dem Nordpol am nächsten liegende Schnittpunkt der Meridianebene ist derKrebspunkt oder die Spitze des 10. Hauses des Erdhoroskops, der dem südlichsten Ruhepunkt, dem Südpol zunächst liegende Schnittpunkt ist der Steinbockpunkt oder die Spitze des 4. Hauses."

„Die rechten Winkel, die von den Schnittpunkten des Äquators und die Schnittpunkten der Meridianebenen gebildet werden, lassen sich nun in beliebige Teile zerlegen, entweder in 3 oder in 6 gleiche Teile. Astronomisch werden diese Quadranten je in 90° oder in 3 Teile, die Tierkreiszeichen, geteilt."

„Die Lage der Umdrehungsachse der Erde zur Erdbahn bildet nun die magnetischen Felder, die sich mit den Tierkreiszeichen decken."

„Wenn der Nordpol als Zenit angenommen wird, so ist das Zeichen Widder das 7. Haus, das Zeichen Waage das 1. und das Zeichen Steinbock das 4. Haus der Erde. Der Aszendent ist gemeinsam Null Grad Waage, der Deszendent ebenfalls gemeinsam Null Grad Widder."

„Für einen Menschen ist die Spitze des 4. Hauses seines Horoskops der Gravitationspunkt, da die Verlängerung der Achse Ort—Erdmittel-punkt—Nadir den kleinsten Abstand vom Äquator hat, für die Erde ist die Sonne der Gravitationspunkt und die Verlängerung der Linie bis zur Ekliptik zeigt in dieser die Spitze des 4. Hauses des Sonnenhoroskops oder auch den Stand der Sonne.

„Für den Nordpol ist demnach, wenn er als Zenit genommen wird, das 4. Haus Null Grad Steinbock der Gravitationspunkt."

„Stellt man sich vor, man sässe als Beobachter am Nordpol und hätte immer den Krebspunkt im Süden stehend, so würde man sich in einem Jahre 365 Mal nach rechts drehen müssen, da die Bewegung der Erde nach Osten geht. Am 21. März wird man die Sonne im Westen aufsteigen sehen und diese emporsteigen, um am 22. Juni den höchsten Stand über dem Horizont, welcher jetzt auch gleichzeitig der Äquator ist, erreichen, um dann wieder am 23. September im Waagepunkt zu verschwinden. Der Blick nach Süd stellt also das 10. Haus des Erdsystems dar und die Sonne als Gravitationspunkt durchwandert in einem halben Jahre die Zeichen Widder bis Waage, das 7. bis 12. Haus der Erde."

„In den folgenden Monaten durchläuft sie die anderen Zeichen, die Häuser 1 bis 6 und ist dann vom Beobachter nicht zu sehen."

Alfred Witte: Das horoskopische System des Planeten Erde." In: Astrologische Rundschau. 11. Jahrgang, Dez.-Januar 1920/1921, Heft 3-4, S. 44-48 (185)

„Die Meridianebene, in welcher die Erdachse liegt, schneidet die Ekliptik oder die Erdbahn in zwei Punkten, im Krebs- und im Steinbockpunkte."

„Für die Bewegung der Erde um die Sonne steht die Sonne im 4. Hause des Erdhoroskops von 0° Steinbock bis 0° Wassermann und es ist der Erdlauf oder die Ekliptik in zwölf Teile zerlegt.

„Es steht also die Sonne im Oberen Meridian, wenn sie sich in 0° Krebs befindet und läuft durch das 10. Haus bis 0° Löwe. Diese Teilung der Ekliptik gilt den 12 Tierkreiszeichen und es ist das Zeichen Stier das 8. Haus der Erde."

„Nicht nur die Meridianebene der Erde Krebs—Steinbock wirkt als Spiegelfläche, sondern auch die Äquatorialebene Widder—Waage."
aus „Die Auswertung des Erdhoroskops und die Auslösung seiner sensitiven Punkte." in: Astrologische Rundschau, 11. Jahrgang, Heft 9/10, Juni-Juli 1921, S. 139-144 (117)

„Wie schon erwähnt, sind die Meridianebene Krebs—Steinbock und die Äquatorebene Waage—Widder Spiegelflächen des Erdhoroskops."
aus „Die Auswertung des Erdhoroskops und die Auslösung seiner sensitiven Punkte." In: Astrologische Rundschau, 11. Jahrgang, Heft 11/12, August-September 1921, S. 168 (119)

„Hauptsächlich sollten sich pensionierte Geschichtsprofessoren mit dem Erdhoroskop beschäftigen; denn die alten Astrologen zogen ihre Weisheit und die Kenntnis von kommenden Völkerschicksalen nur aus den Ständen der Fixsterne in den Spitze der Tierkreiszeichen und hauptsächlich aus dem Stande in
  • 15° Stier, 15° Wassermann, 15° Skorpion, 15° Löwe, (vgl.Abbildung oben)
weil hier das Mittel aus dem Meridian und dem Horizont der Erde liegt, wenn der Nordpol als Zenit oder als Geburtspunkt der nördlichen Halbkugel betrachtet wird."
aus "Zum Artikel 'Unbekannte Geburtszeit'". In: Astrologische Rundschau, 12. Jahrgang, Oktober/November 1922, Heft 1/2, S. 13 (238, 249).


„Die scheinbar sich fortbewegende Sonne ist die Vertreterin des Erdkörpers in ihrem Laufe um die Sonne."

„Die Opposition des Sonnenstandes in der Ekliptik ist die Verlängerung des Leitstrahles Sonne—Erde."

„Die Einwirkung der Planeten auf die Erde als Punkt geschieht durch die geozentrische Stellung der Planeten zum Leitstrahl Erde—Sonne."

„Die Einwirkung auf die Erde als Körper wird durch die Stellung der Planeten zur Meridianebene der Erde Krebs— Steinbock, in der die Erdachse liegt und die auch rechtwinklig zur Erdbahn steht, verursacht."

„Der Nordpol ist der M. C. des Erdkörpers. Null Grad Krebs ist der Schnittpunkt des Erdmeridians mit der Ekliptik, also der Obere Meridian oder O. M. Der Schnittpunkt in Null Grad Steinbock ist der Untere Meridian der Erde oder U. M."

„Wird die Erde als Inhaberin eines Horoskops betrachtet, so ist der Lauf der Erde, die Ekliptik der Fundamentalkreis, und seine Einteilung vom Meridian an ergibt die 12 Häuser oder Zeichen der Ekliptik."

„Der Lauf der Sonne ist die sichtbare Fortbewegung der Erde in ihrem Unteren Meridian Null Grad Steinbock, d. h. die Sonne gilt nun als Vertreterin des Erdkörpers in seinem Meridian Krebs—Steinbock und die Aspekte und Stellungen der Planeten zum Meridian werden von der Sonne ausgelöst."

„Der Lauf der Erde um die Sonne zeigt die Erde als Punkt, die Stellungen der Planeten zur Meridianebene der Erde zeigt sie als Körper und dieser Punkt und die Kugel sind als ein Influenzkörper in jedem Horoskope vorhanden, auf den die Planeten in dem Augenblicke einwirken, wenn der Mittelpunkt des Planetensystemes, die Sonne, sich in der Meridianebene oder im Solstitialkolur befinden."

„Das Erdhoroskop ist also für alle Menschen maßgebend." aus „Das Jahreshoroskop der Erde 1922".
In: Astrologische Rundschau, 12. Jahrgang, Dezember/Januar 1922/1923, Heft 3/4, S. 48-49 (S. 147).


„Während eines Tages im Geburtsjahre vollendet der Geburtsort einen synodischen Umlauf um die Erdachse und zwar von der unteren Kulmination um Mitternacht bis zur Kulmination bis Mitternacht des nächsten Tages. Dieser Lauf des Ortes parallel zur Kreislinie des Äquators, gleicht dem Lauf der Erde um die Sonne."

„Die Richtung Zenit—Erdmittelpunkt—Nadir an dem betreffenden Tage entspricht also der Richtung Erde—Sonnenmitte—Stand der Sonne in der Ekliptik im Jahre."

In: „Der progressive Meridian während eines Jahres". In: Astrologische Rundschau, 15. Jahrgang, Dezember 1923, Heft 2, S. 34 (159).


„Ein aktueller Gesamtplanetenstand wirkt immer derartig, als ob der betreffende Mensch, welcher das Ereignis hat, alleiniger Bewohner der Erde oder besser, als ob er alleiniger Inhaber des Erdkörpers wäre."

„Für einen Bewohner der Nordhalbkugel der Erde wäre demnach der Nordpol der Kopf mit dem Blick nach Süd gewendet, nach dem Krebspunkte, dem Schnittpunkte der Meridianebene der Erde mit der Bahn der Erde."

„Die Erdachse ginge dann vom Kopfe nach den Füßen durch den Mittelpunkt, der dem Sonnengeflechte gleichkäme."

„Die obere Kulmination des Erdmeridians wäre der Nabel, die Äquatorebene der Gürtel und die Nachtgleichenpunkte die Hüften."

„Von seinem Beobachtungsorte, dem Nordpol aus, ginge dann, wenn die Erde keine Rotation hätte, die Sonne an der rechten Seite am 21. März auf, würde am 21. Juni kulminieren und am 23. September wieder im Osten, im Waagepunkte untergehen."

„Der Lauf der Sonne vom Waagepunkte durch den Steinbockpunkt nach dem Widderpunkte würde von ihm nicht gesehen werden können und für ihn die Nacht bedeuten."

„Die Zeitabschnitte des Erdtages, die Tierkreiszeichen, deren Spitzen Kristallisationspunkte des Erdkörpers, d. h. der Emanationskugel sind, und zwar zusammengesetzt durch den Generalnenner der Kristallisationszahlen 3 und 4 werden von der Sonne von West nach Ost durchlaufen."

„Weshalb sollte die Erde als Atomgebilde im Weltall nicht auch aus einer mehrachsigen Kristallisation bestehen, wie sie uns von den Körpern der verschiedenen Stoffe bekannt sind?"

„Ich verweise auf ‘J. Oltmanns, Mechanik des Weltalls‘, ... Den Anhalt dafür kann nur die Winkelteilung geben, die wir auch sonst bei allen Stoffen und Gestaltungen als Grundlage ihrer regelmäßigen Formenbildung erkennen, bei den Kristallen, Kristalloiden und allen sonstigen sternförmigen Naturformen, seien es Blumen, Pflanzen, Tiere oder Teile derselben."

„Wir finden alle diese Formen nicht so sehr nach bestimmten Längen, sondern nach Achsen und deren Winkeln zueinander eingeteilt und die natürliche Grundlage dieser Winkelteilung ist die Kreisteilung in 360°; denn diese Zahl ist am meisten durch ganze Grundzahlen teilbar und gibt dadurch die denkbar größte und vielfältige Möglichkeit zur symmetrischen Aufteilung."
  • 2, 3, 4, 5, 6, 8, 9, 10, 12, 15, 18, 20, 24, 30, 36, 40, 45, 60 .usf.
lassen sich voll in 360 aufteilen und aus dem Sechseck ableiten und geben die statisch vollkommensten und vielseitigsten Möglichkeiten der Einteilung und Verteilung nach dem jemals besten Güteverhältnis."

(Anmerkung: J. Oltmanns, Architekt, B. D. A., Hamburg: „Die Mechanik des Weltalls." Grundlagen einer einheitlichen mechanistischen Weltanschauung. Erster Teil. 176 S., Paul Hartung Verlag, Hamburg, 1920, S. 140).

„Das ist das Geheimnis dieser ganzen, so oft empfundenen Rhythmik und Harmonie des Weltalls, die einfache und natürliche Kreisteilung nach dem System der Sechstel- und Zwölftelteilung."

„Analog dem Geburtshoroskope sind nun die Tierkreiszeichen für den Bewohner der Nordhalbkugel die Häuser des Nordpols, wenn dieser dem Geburtsort gleichgesetzt wird."

„Die Erdachse hat jetzt eine Neigung von 66° 33' gegen die Ekliptik, gegen den Lauf des Körpers um die Sonne, und es ist diese Erdbahn in 12 mal 30° vom Krebs oder vom Steinbockpunkte eingeteilt."

„Die Angelpunkte oder Hängepunkte dieser Emanationskugel, die elektromagnetischen Charakters sind, sind die Nachtgleichenpunkte. Für die Erde sind somit die Häuser der Nordhalbkugel."

  • 1. Haus der Erde, Waage
    2. Haus der Erde, Skorpion
    3. Haus der Erde, Schütze

    4. Haus der Erde, Steinbock
    5. Haus der Erde, Wassermann
    6. Haus der Erde, Fische

    7. Haus der Erde, Widder
    8. Haus der Erde, Stier
    9. Haus der Erde, Zwillinge

    10. Haus der Erde, Krebs
    11. Haus der Erde, Löwe
    12. Haus der Erde, Jungfrau

„Der Widderpunkt, der aufsteigende Punkt der Sonne, die Spitze des 7. Hauses."

„Der Waagepunkt, der absteigende Punkt der Sonne, die Spitze des 1. Hauses."

„Zum Fixsternhimmel ist, mit Ausnahme der Präzession, das Häusersystem der Erde als feststehend zu betrachten, und zwar gilt als Fundamentalkreis die Erdbahn, als Anfangspunkt des Jahres der Stand der Sonne in der Achsenebene, im Steinbockpunkte."

„Denn im Geburtshoroskop ist der Erdmittelpunkt der Gravitationspunkt, verlängert als Linie zeigt er auf den Nadir; die laufende Sonne ist die Verlängerung der Gravitationslinie Erde—Sonne. Es liegt also die Polstellung des jedesmaligen Fundamentalkreises rückwärts in der Meridianebene und es ist deshalb der Anfang eines bürgerlichen Tages Mitternacht und der Anfang des Jahres, d. h. des astrologischen Jahres der Lauf der Sonne durch 0° Steinbock, zwischen dem 21. und 23. Dezember."

„In diesem Häusersystem der Erde, in den Tierkreiszeichen bewegen sich alle Gestirne von West nach Ost, auch die Sonne, die scheinbar sich fortbewegt und doch nur den Lauf der Erde anzeigt. Diese laufende Sonne ist aber der Vertreter des Häusersystems, und zwar gibt sie immer die Beeinflussung der Erdachsenebene von 0° Steinbock aus, an."

„Die Örter der Planeten in den Tierkreiszeichen wirken also je nach den Zeichen und den vorgenannten Häusern auf die Kardinalpunkte und durch diese auf die Achsenebene und auf den Erdmittelpunkt ein."

„Der Ort der Sonne in den Zeichen wirkt auf den Erdmittelpunkt und von diesem wieder auf die Achsenebene und auf die Kardinalpunkte."

„Die Zeitabschnitte des Tages von der oberen Kulmination der Sonne gleichen nun den Erdhäusern vom 4. von 0° Steinbock an. Es ist somit die Zeit von 12 bis 2 Uhr mittags dem Tierkreiszeichen Steinbock entsprechend, von 6 bis 8 Uhr abends dem Zeichen Widder, von 12 bis 2 Uhr nachts dem Zeichen Krebs und von 10 bis 12 Uhr vormittags dem Zeichen Schütze."

„Die Stellungen der Planeten zur Sonne, bezogen auf diese Häuser, also die Häuser der Sonne und auf die entsprechenden Tierkreiszeichen gibt das Tageshoroskop.

„Es hat Gültigkeit für alle Menschen, deren Sonne in demselben Grad und in demselben Zeichen steht.

„Deckt sich das Tageshoroskop mit dem der Erde, steht also die laufende Sonne in 0° Steinbock, so ist dieses Horoskop für alle Menschen der Erde für das betreffende folgende Jahr maßgebend und ist Jahreshoroskop."

„Das sonst fälschlich rnit Jahreshoroskop bezeichnete einzelner Personen ist ihr Sonnen- oder Solarhoroskop. Das Solarhoroskop und das Tageshoroskop sind zwei sich ergänzende, und doch nicht dieselben, Horoskope."

„Wenn auch die Örter der Planeten dieselben sind, so sind doch die Häuser anders und durch diese werden auch dann im Tageshoroskop die Stände der Planeten geändert, treten also hier als sensitive Punkte auf."

„Der Geburtsort, oder ein bestimmter Ort auf der Erde verhält sich zur Erdmitte und zur Sonne, wie der laufende Mond zur Erde und zur Sonne."

„Es vertritt somit der Mond die Erdoberfläche."

„Wenn aber der Mond irgendeinem Orte auf der Erde entspricht, so sind die Mondphasen mit dem Lauf des Ortsmeridians zur Sonne in Beziehung zu bringen; dann muß Mitternacht (Ort 0° Sonne) Vollmond und Mittag (Ort Konj Sonne) Neumond sein, der abnehmende Mond entspräche dann dem Morgen und der zunehmende Mond dem Abend. Es entsprechen dem Neumonde bis zum ersten Viertel die Zeichen Steinbock bis Fische, vom ersten Viertel bis zum Vollmond die Zeichen Widder bis Zwillinge, vom Vollmond bis zum letzten Viertel die Zeichen Krebs bis Jungfrau und vom letzten Viertel bis Neumond die Zeichen Wage bis Schütze.

Also ist das Alter des Mondes von der Sonne an gerechnet:
  • Steinbock: ... 0° — 00:00
    Wassermann: . 30° — 02:00
    Fische: ..... 60° — 04:00
    Widder: ..... 90° — 06:00
    Stier: ..... 120° — 08:00
    Zwillinge: . 150° — 10:00
    Krebs: ..... 180° — 12:00
    Löwe: ...... 210° — 14:00
    Jungfrau: .. 240° — 16:00
    Waage: ..... 270° — 18:00
    Skorpion: .. 300° — 20:00
    Schütze: ... 330° — 22:00
„Die entsprechenden Stunden am Tage für einen Ort oder auch die astronomischen Längen des Ortes (Aszendent — 90°) müssen in Beziehung stehen mit dem Stande der Sonne zum Steinbockpunkte und zum Alter des Mondes."

„Wenn für die Nordpolnativität, der des Inhabers des Erdballes, die Sonne im Steinbock Mitternacht, die Sonne im Widder Morgen, die Sonne in Waage Abend und die Sonne in Krebs Mittag ist (die Zeichen gelten für 0°), so müssen den Stunden von 12h nachts bis 6h morgens den Zeichen Steinbock bis Fische, von 6h morgens bis 12h mittags den Zeichen Widder bis Zwillinge, von 12h mittags bis 6h abends den Zeichen Krebs bis Jungfrau und von 6h abends bis 12h nachts den Zeichen Wage bis Schütze entsprechen."

„Diese Stunden liegen aber den der vorhergehenden Tabelle gegenüber, weil das System der Erde die Rotation des Erdballes nicht mitmacht und der Mond die Reflexstrahlen der Sonne der Erde übermittelt. also müssen Sonne und Mond in diesem Fall gegenüberliegende Stunden und Zeichen innehaben."

aus „Das Erdhoroskop". In: Astrologische Blätter, 5. Jahrgang, Januar 1924, Heft 10, S. 202 (67).

*Die in „(...)" eingetragenen Seitenzahlen weisen hin auf die Fundstellen im Nachdruck aller Artikel in: Alfred Witte. „Der Mensch - eine Empfangsstation kosmischer Suggestionen". Mit Kommentaren von Hermann Sporner. 358 Seiten, Ludwig Rudolph (WITTE-Verlag), Hamburg, 1975, ISBN 3-920807-11-1

Kommentar zum Erdhoroskop von Dr. W. Grabert, in „Zur Frage der Mundan-Häuser und des Erdhoroskops." In: „Astrologische Rundschau, 18. Jahrgang, November 1926, Heft 8, S. 337:

„... Wohl ausgehend vom Satze des Hermes: Wie Oben, so Unten ... stellt er in Parallele den Mikrokosmos Mensch, der sich wie ein Planet um sein Gravitationszentrum, die Erdachse, dreht und die Erde, die sich um ihr Gravitationszentrum, die Sonne, bewegt. So hätten wie als gleichwertig: Menschenkörper und Erdkörper als Planeten und Erdachse und Eklitipkachse als Gravitationszentren. Witte folgert nun weiter, dass bei Feststellung des oberen Meridians für den Menschen die Projektion des Gravitationspunktes, also der Erdachse, im unteren Meridian läge, also der Spitze des 4. Hauses entspräche."

"Es müsse also analog für den Horoskopeigner Erde die Projektion der Sone, d. h. die Stellung der Sonne in der Ekliptik, stets dem 4. Hause entsprechen. Wenn man nun für den Erdkörper das Jahreshoroskop berechnen wolle und dabei so vorgehe, wie wenn man ein Horoskop für ein Lebewesen berechnen wolle, so müsse die Sonne erstens im Erdmeridian stehen, also in der Ebene 0° Krebs und 0° Steinbock, zweitens entspräche der Ort der Sonne dann, wie oben dargetan, der Spitze des 4. Hauses. Dann aber wäre, dem Stand der Sonne in 0° Steinbock als Jahresbeginn genommen, 0° Krebs das 10., 0° Steinbock das 4., 0° Waage das erste und 0° Widder das siebente Haus!"


Karsten


verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell WSL-10.9 und T-Auswert-59, Demos siehe unter: http://www.astrax.de

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 874
Registriert: 09 Mär 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

Re: 02.05.03 Erdhäuser (Tierkreiszeichen), Erdhoroskop

Beitrag von Karsten »

Kommentar zum Erdhoroskop

Das Erdhoroskop zeigt die Positionen von Sonne, Mond, Mondknoten, MC und Aszendent sowie Planeten in den zwölf Tierkreiszeichen, welche die zwölf Häuser der Erde sind. Die Grundlage dieser Anschauung beschreibt Witte oben. Die nachstehenden Grafiken mögen zum Verstehen seiner Ausführungen beitragen.

1. Abbildung, Geburt auf geographischer Breite +51°20' (Leipzig)
  • Erde,N-+S-Pol,MC,Zenit-AS,Nadir-Pol,51,20.GIF
    Erde,N-+S-Pol,MC,Zenit-AS,Nadir-Pol,51,20.GIF (34.44 KiB) 2372 mal betrachtet
  • Grafische Darstellung für eine Geburt in unseren nördlichen Breitengraden.

2. Abbildung, Geburt auf geographischer Breite +00°00' (Äquator)
  • Erde,N-+S-Pol,MC,Zenit-AS,Nadir-Pol,0Grad.gif
    Erde,N-+S-Pol,MC,Zenit-AS,Nadir-Pol,0Grad.gif (27.76 KiB) 2372 mal betrachtet
    Grafische Darstellung für eine Geburt auf dem Äquator.

3. Abbildung, Geburt auf geographischer Breite +90°00' (Nordpol)
  • Erde,N-+S-Pol,MC,Zenit-AS,Nadir-Pol,90Grad.gif
    Erde,N-+S-Pol,MC,Zenit-AS,Nadir-Pol,90Grad.gif (27.54 KiB) 2372 mal betrachtet
  • Grafische Darstellung für eine Geburt auf dem Nordpol.

Zitate nach Witte (s.o.)

„Wenn der Nordpol als Zenit angenommen wird, so ist das Zeichen Widder das 7. Haus, das Zeichen Waage das 1. und das Zeichen Steinbock das 4. Haus
der Erde. Der Aszendent ist gemeinsam Null Grad Waage, der Deszendent ebenfalls gemeinsam Null Grad Widder."

4. Abbildung, Krebs = 10. Haus, MC; Waage = 1. Haus, Aszendent; Steinbock = 4. Haus (IC), Widder = 7. Haus (Deszendent)
  • Tierkreis_MC_AS.GIF
    Tierkreis_MC_AS.GIF (35.13 KiB) 2372 mal betrachtet

„Für einen Menschen ist die Spitze des 4. Hauses seines Horoskops der Gravitationspunkt, da die Verlängerung der Achse Ort—Erdmittel-punkt—Nadir
den kleinsten Abstand vom Äquator hat, für die Erde ist die Sonne der Gravitationspunkt und die Verlängerung der Linie bis zur Ekliptik zeigt in dieser
die Spitze des 4. Hauses des Sonnenhoroskops oder auch den Stand der Sonne.

„Für den Nordpol ist demnach, wenn er als Zenit genommen wird, das 4. Haus Null Grad Steinbock der Gravitationspunkt."

„Stellt man sich vor, man sässe als Beobachter am Nordpol und hätte immer den Krebspunkt im Süden stehend, so würde man sich in einem Jahre 365 Mal nach rechts drehen müssen, da die Bewegung der Erde nach Osten geht. Am 21. März wird man die Sonne im Westen aufsteigen sehen und diese emporsteigen, um am 22. Juni den höchsten Stand über dem Horizont, welcher jetzt auch gleichzeitig der Äquator ist, erreichen, um dann wieder am 23. September im Waagepunkt zu verschwinden. Der Blick nach Süd stellt also das 10. Haus des Erdsystems dar und die Sonne als Gravitationspunkt durchwandert in einem halben Jahre die Zeichen Widder bis Waage, das 7. bis 12. Haus der Erde."

„In den folgenden Monaten durchläuft sie die anderen Zeichen, die Häuser 1 bis 6 und ist dann vom Beobachter nicht zu sehen."

Alfred Witte: Das horoskopische System des Planeten Erde." In: Astrologische Rundschau. 11. Jahrgang, Dez.-Januar 1920/1921, Heft 3-4, S. 44-48 (185)

„Der Nordpol ist der M. C. des Erdkörpers. Null Grad Krebs ist der Schnittpunkt des Erdmeridians mit der Ekliptik, also der Obere Meridian oder O. M. Der
Schnittpunkt in Null Grad Steinbock ist der Untere Meridian der Erde oder U. M."

„Wird die Erde als Inhaberin eines Horoskops betrachtet, so ist der Lauf der Erde, die Ekliptik der Fundamentalkreis, und seine Einteilung vom Meridian an ergibt die 12 Häuser oder Zeichen der Ekliptik."

„Der Lauf der Sonne ist die sichtbare Fortbewegung der Erde in ihrem Unteren Meridian Null Grad Steinbock, d. h. die Sonne gilt nun als Vertreterin des Erdkörpers in seinem Meridian Krebs—Steinbock und die Aspekte und Stellungen der Planeten zum Meridian werden von der Sonne ausgelöst."

„Der Lauf der Erde um die Sonne zeigt die Erde als Punkt, die Stellungen der Planeten zur Meridianebene der Erde zeigt sie als Körper und dieser Punkt und die Kugel sind als ein Influenzkörper in jedem Horoskope vorhanden, auf den die Planeten in dem Augenblicke einwirken, wenn der Mittelpunkt des Planetensystemes, die Sonne, sich in der Meridianebene oder im Solstitialkolur befinden."

„Das Erdhoroskop ist also für alle Menschen maßgebend."

aus „Das Jahreshoroskop der Erde 1922". In: Astrologische Rundschau, 12. Jahrgang, Dezember/Januar 1922/1923, Heft 3/4, S. 48-49 (S. 147).


Karsten
verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell WSL-10.9 und T-Auswert-59, Demos siehe unter: http://www.astrax.de

Antworten