02.05.05 AS-Häuser, astronomische + astrologische Grundlagen

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 698
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

02.05.05 AS-Häuser, astronomische + astrologische Grundlagen

Beitragvon Karsten » Samstag 31. Mai 2014, 19:27

sAS-Häuser, astronomische + astrologische Grundlagen

sAS-Häuser

Alfred Witte erklärt in seinen zwischen 1919 bis 1925 erschienenen 47 Artikeln*:

Winkel
„Dass man für Winkelgrößen den Ausdruck Haus oder Ort benutzt hat, ist wohl nur aus praktischen Gründen geschehen; denn viel unverständlicher ist, die Entfernung eines Planeten von einem Meridian, von einem Breitenkreis oder von einem Planeten östlich oder westlich in Bogengraden anzugeben." (Seite 102)*

sAS-Häuser
„Schon Ptolemaeus spricht von Häusern des Ascendenten und von solchen des Geburtsmeridians."

„Der Aszendent ist der Schnittpunkt der Erdbahn mit dem Horizont, der Horizont ist aber der Kreis, welcher den Geburtsort als Pol hat und deshalb vom Ort überall einen Bogenabstand von 90° hat. Sein Mundanaspekt ist der 90°-Winkel zum Zenit oder zum Geburtsort. Der Aszendent ist also für den Geborenen der schlechteste Punkt der Ekliptik, er ist daher nicht Grundlage des Geschickes, sondern des Missgeschickes und der Herr des Zeichens, in welchem der Aszendent liegt, ist nicht Herrscher des Horoskops, sondern er ist der Planet, welcher dem Geborenen das grösste Ungemach zufügt. Der Herrscher ist immer der Planet, welcher am Geburtsmeridian sich befindet." (S. 242)*

„Planeten am Aszendenten geben Verbindungen oder Trennungen." (S. 236)*

„Der Aszendent und der Deszendent gleichen den auf- und absteigenden Mondknoten und dem Waage- und Widderpunkt, sie geben Verbindungen und Trennungen an." (S. 242)*

In: „Zum Artikel 'Unbekannte Geburtszeit‘." Astrologische Rundschau, 13. Jahrgang, Oktober/November 1922, Heft 1/2, S. 11-18.
zum Download bereitgestellt, pdf-Datei,... - http://www.astrax.de/pdf/11_Die%20Besti ... tszeit.pdf


„Die Geburt Strindbergs wäre dann im Sternhaufen ‚Stockholm‘ und in seinem Teile desselben, nämlich in der Familie Strindberg als neu erscheinender Stern, als ‚Nova Strindberg‘ anzusehen."

„Bezieht man die Planeten auf einen Fundamentalkreis, auf den des Beobachters im Mittelpunkte und im Zusammenhang mit dem Hauptgravitätspunkt des betreffenden Tages, so gilt es als selbstverständlich, auch diesen neu aufgetauchten Stern in dasselbe Koordinatensystem zu bringen. Nun ist für diesen die astronomische Länge und Breite maßgebend und tritt im Horoskop als ‚Aszendent -90°‘ und als Breite auf."

„Dieser neue Stern bewegt sich aber in einer zur Ekliptik mit 23°27' geneigten Bahn von West nach Ost und wird täglich einmal in der oberen Kulmination, in der Erdachse oder im Solstitialkolur liegen und dieser Zeitpunkt ist maßgebend für den Zusammenhang mit den Planeten und für das weitere Schicksal des neuen Weltbürgers."

„Im Augenblick des Erscheinens nimmt der neue Herr die Gesamtkristallisation in sich auf und schleppt sie fortan immer mit sich. Daher entstehen die Deklinationslinien, parallel zum Äquator und die Verbindung mit der Sonne die Breitenlinien parallel zur Ekliptik."

In: „Die Häuser des Aszendenten" in: ‚Astrologische Blätter‘, 6. Jahrgang, April 1924, Heft 1, Seite 21-23, Linser-Verlag, Berlin;
zum Download bereitgestellt, pdf-Datei, ... - http://www.astrax.de/pdf/32_Die%20Haeus ... _21-23.pdf


Anmerkung: Mit Sternhaufen „Stockholm" und „Nova Strindberg" versucht Witte bildhaft die Deutung des Aszendenten als „Ort" zu beschreiben.

„Die Häuser des Aszendenten entsprechen den Monaten des Jahres. Der Aszendent verbindet dennoch die Geburtssonnen verschiedener Personen miteinander. Der Horizont hat auf diese beiden Systeme überhaupt keinen Einfluss; dass die astronomische Länge des Geburtsortes + 90° den Punkt des Aszendenten zeigt, kommt daher, dass durch das Zenitbild jetzt beide Systeme durch den Meridian und den Aszendenten vereinigt werden. (S. 93)*

„Der Aszendent gehört mit der astronomischen Länge des Geburtsortes zu einem anderen System, und zwar zu dem des Erdlaufs um die Sonne. Es verbindet daher die Häuser der Erde mit den Häusern des Aszendenten."

„Die je 30° großen Häuser des Aszendenten entsprechen dem Sonnenlauf und sind nur diesen und auf die laufenden Planeten zu beziehen. Nach diesem System rechneten schon die Orientalen seit Jahrtausenden und rechnen auch heute noch danach."

„Der Meridian oder das 10. Haus verbindet die Geburtsminuten der Personen und die Ereignisminuten miteinander."

„In der Ekliptik, also in der Bahn, die die Erde um die Sonne beschreibt, empfängt sie im Mittelpunkte die geozentrischen Aspekte von den anderen Planeten. Für die astronomische Länge des Geburtsortes (Aszendent -90°) sind deshalb die ekliptikalen Aspekte maßgebend und der ungleichmäßige Lauf der Länge des Ortes in einem Tage steht daher in Verbindung mit der laufenden Sonne eines Jahres."

„Da nun zwei Bewegungen des Ortes stattfinden, die eine in Opposition zur Sonne in der Ekliptik laufend und die andere, die Hauptbewegung des Ortes parallel zum Äquator, die täglich vorhanden ist, so muß der Äquator auch der Hauptfundamentalkreis der Radixhäuser sein. Es steht daher die laufende Sonne in Verbindung mit den Häusern des Aszendenten und der laufende Meridian mit den Radixhäusern des Geburtsmeridians."

„Die laufende Sonne kann als Zeiger für den Tag in Häusern des Aszendenten angesehen werden, der laufende Ort als Zeiger für die Häuser des Geburtsmeridians und für die Minute am Tage."

„Da aber für die Häuser des Aszendenten in jedem Tierkreiszeichen derselbe Bogengrad maßgebend ist, weil die Häuserabschnitte auf der Ekliptik gleich groß sind, so braucht man nur den Aszendenten in die Häuser des Geburtsmeridians einzutragen."

„Die Häuser des Geburtsmeridians", in: Astrologische Blätter", 6. Jahrgang, Mai 1924, Heft 2, Seite 55-60, Linser-Verlag, Berlin;
zum Download bereitgestellt, pdf-Datei, ... http://www.astrax.de/pdf/38_Die%20Haeus ... _55-60.pdf

„Da sich die Häuser des Aszendenten mit denen der Erde gut verbinden lassen, weil bei beiden die einzelnen Abschnitte je 30° groß sind, so können mit einer Gradscheibe die Stände der Planeten in den Häusern leicht abgelesen werden."

„Der Mondlauf im Verhältnis zur Sonne gleicht dem Laufe des Meridianes um die Erdachse und zur Sonne; der Aszendent gleicht deshalb dem aufsteigenden Knoten des Mondes, weil der Mond als ein Ort der Oberfläche der Erde betrachtet werden kann, der aber nicht den Äquator als Fundamentalkreis hat."

„Die Häuser der Planeten", in: ‚Astrologische Blätter‘, 6. Jahrgang, Juli 1924, Heft 4, Seite 119-121, Linser-Verlag, Berlin;
zum Download bereitgestellt, pdf-Datei, ... http://www.astrax.de/pdf/41_Die%20Haeus ... 19-121.pdf



Kommentar, Erläuterung

Astronomische Definition
Der sAS ist der im Osten liegende Schnittpunkt der Horizontlinie mit der Ekliptik, dem Fundamentalkreis der Bahn der Erde um die Sonne.

Er gehört zu einem anderen System als das sMC, das mit seinem Lauf um die Erdachse in einem Tage (24 Stunden) den Äquator als Fundamentalkreis hat. Er wird vom oberen Meridian an in 12 gleiche Teile geteilt, analog der Ekliptik und der Lage der Erdachse zu dieser. Die Schnittpunkte dieser Zwei-Stunden-Meridiane mit der Ekliptik sind dann die Spitzen der astrologischen sMC-Häuser.

Die Spitze des 1. sMC-Hauses deckt sich mit dem sAS nur dann, wenn das sMC in Null Grad sKre steht. Dann steht der sAS in Null Grad sWaa. und wenn das aMC in Null Grad sSte steht. Dann steht der sAS in Null Grad sWid.

Ansonsten deckt sich die Spitze des 1. sMC-Hauses nicht mit dem sAS, der als Spitze oder Beginn des 1. sAS-Hauses gilt.

Die zwölf sAS-Häuser sind alle 30° groß, entsprechend den 30° großen Abschnitten (bekannt als Tierkreiszeichen) der Ekliptik.

Weil sASzendent und sMC zwei verschiedenen Fundamentalkreisen angehören, werden ihre Positionen nicht starr miteinander verbunden und der Raum zwischen ihnen nicht in Zwischenhäusern geteilt (wie z.B. bei den Häusersystemen Placidus, Regiomontanus, Koch).

sMC und sAS werden getrennt betrachtet als sMC-Häuser einerseits und sAS-Häuser andererseits.


Astrologische Definition
Astrologie als Symbolsprache bedient sich der astronomischen Vorgänge als Vorlage. Für sMC und sAS sind es die zwei Bewegungen der Erde.

Zur ersten Bewegung gehört ihre tägliche Drehung um sich selbst. Man kann sich vorstellen, wie dadurch ein zur Erde gehörender Kreis entsteht. Dieser Kreis ist mit dem Äquator identisch. Er ist erste Fundamentalkreis der Erde, die Bezugsebene des sMCs. Durch die Umdrehung entstehen Tag und Nacht im Wechsel, den der Mensch zuerst wahrnimmt. Daraus wird abgeleitet, dass auch der Mensch zuerst sich selbst wahrnimmt. Deshalb symbolisiert das sMC das Ich, die Persönlichkeit, das eigene Empfinden von sich selbst und beschreibt mein Denken, mein Handeln, mein Wollen, meine Vorlieben usw.

Zur zweiten Bewegung der Erde gehört ihr jährlicher Umlauf um die Sonne. Dieser Fundamentalkreis heißt Ekliptik. Dort hat der sAS, als der im Osten liegende Schnittpunkt der Horizontlinie mit der Ekliptik, seine Position.

Die Umlaufbewegung der Erde um die Sonne nimmt der Mensch erst durch den Wechsel der Jahreszeiten als zweites wahr, nach dem Wechsel von Tag und Nacht.

Man kann sich vorstellen, wie die in der Ekliptik sich drehende Erde (täglich einmal um sich selbst) durch ihren Lauf um die Sonne (jährlich einmal) einen grossen Kreis zieht, der einem Umfeld gleicht.

Einen Kreis darf man sich nicht ohne Mittelpunkt denken, denn ohne Kreis wäre es nur ein Punkt, aber kein „Mittel"-Punkt.

Den Mittelpunkt des Horoskops (Geburtsstunden-Bild), das uns als Kreis vorliegt, stellt das sMC, den Kreis der sAS dar.

Der Vergleich Mittelpunkt — Kreis soll das Verhältnis sMC (Ich) zum sAS (der andere) verdeutlichen. Es gibt nämlich kein Ich ohne einen anderen, und beides ist aus dem Horoskop ablesbar.


sAS symbolisiert, wird übersetzt mit:

    - der Andere
    - das Du
    - die engste soziale Umwelt
    - die Beziehung zum Ort

Der sAS beschreibt mein Umfeld, wie andere mich betrachten und bewerten, beurteilen und einschätzen, wahrnehmen oder empfinden.


Tierkreiszeichen-Zuordnung
Mit dem sAS beginnt das 1. sAS-Haus. Es wird dem Tierkreiszeichen sWaa, dem 1. Haus der Erde (sWid-Horoskop), zugeordnet.

s. a. sAS-Häuser, Spiegelung
- viewtopic.php?f=50&t=28



----------------------------------
Quellen, Literaturhinweise
*Als pdf-Datei zum Download bereitgestellt: Alle 47 Artikel von Alfred Witte, ... - http://www.astrax.de/download.html

Buchausgabe
Die 47 Artikel von Alfred Witte sind 1975 nachgedruckt worden; ausserdem wurde nachgedruckt „Einführung in die astrologische Arbeitsmethoden der Hamburger Schule" von Wilhelm Hartmann sowie der Artikel von Friedrich Sieggrün „Die Fliegerbombe"; zusammengefasst in dem Buch „Alfred Witte: Der Mensch - eine Empfangsstation kosmischer Suggestionen". Mit Kommentaren von Hermann Sporner. 358 Seiten, Ludwig Rudolph (WITTE-Verlag), Hamburg, 1975, ISBN 3-920807-11-1, S. 78, 80, 92, 102, 250
[small]Das Buch ist als Nachdruck unverändert erhältlich, vom Nachfolger des Witte-Verlages (gegr. 1927), Michael Feist (WITTE-Verlag) Hamburg; Originalschriften zur „Hamburger Schule", ab 1927 bis heute. ... http://witte-verlag.com/buecher.html

Lehrbuch über die Planetenbilder
Alfred Witte, Hermann Lefeldt: „Regelwerk für Planetenbilder." 5. Auflage, Ludwig Rudolph (Witte-Verlag) Hamburg 13, 1959, S. 17-22

Lehrbuch über die Häuser
Hermann Lefeldt: „Methodik der astrologischen Häuser und Planetenbilder (System Hamburger Schule)." Band 1: Die Häuser. Ludwig Rudolph (Witte-Verlag), Hamburg 1962; Nachdruck, Neuauflage 2011, Verlags-Best.-Nr. 1962-400, Softcover, 336 Seiten, Michael Feist (WITTE-Verlag) Hamburg; Weitere Originalschriften zur „Hamburger Schule", ab 1927 bis heute. ... - http://witte-verlag.com/buecher.html

Sachbuch zum Thema MC und Aszendent (Ich und der Andere)
Dietrich von Heymann: „Wo ist der rote Faden?" Leben zwischen Astrologie und Glauben. Lehrian Verlag, Wittnau 1988, ISBN 3-924770-02-6, S. 103

___________________________________________________

Abbildungen

1. Abbildung, Horizont, Gesichtskreis

    1.AS,Horizont,Gesichtskreis.gif
    1.AS,Horizont,Gesichtskreis.gif (22.2 KiB) 1117 mal betrachtet


2. Abbildung, Horizont, Ekliptik

    2.AS,Horizont,Ekliptik,Kreis.gif
    2.AS,Horizont,Ekliptik,Kreis.gif (20.08 KiB) 1117 mal betrachtet


3. Abbildung, Schnittpunkt, Ekliptik

    3.AS,Schnittpunkt,Ekliptik.gif
    3.AS,Schnittpunkt,Ekliptik.gif (19.65 KiB) 1117 mal betrachtet


4. Abbildung, Horizont, Ekliptik

    4.AS,Horizont,Ekliptik.gif
    4.AS,Horizont,Ekliptik.gif (13.79 KiB) 1117 mal betrachtet


5. Abbildung, Osthorizont, Ekliptik, Äquator, Schnittpunkt

    5.AS,Osthorizont,Ekliptik,Aequator,Schnittpkt.gif
    5.AS,Osthorizont,Ekliptik,Aequator,Schnittpkt.gif (21.14 KiB) 1117 mal betrachtet


6. Abbildung, Horizont, Akliotik, Ausschnitt, Schnittpunkt

    6.AS,Horizont,Ekliptik,Ausschnitt,Schnittpkt.gif
    6.AS,Horizont,Ekliptik,Ausschnitt,Schnittpkt.gif (21.7 KiB) 1117 mal betrachtet


7. Abbildung, Erde, Nord- und Südpol, MC, Zenit-Pol, AS (Horizont), Nadir-Pol

    7.Erde,N+S-Pol,MC,Zenit-AS,Nadir-Pol,01.JPG
    7.Erde,N+S-Pol,MC,Zenit-AS,Nadir-Pol,01.JPG (152.18 KiB) 1117 mal betrachtet


8. Abbildung, Erde, Nord- und Südpol, MC, Zenit-Pol, AS(Horizont), Nadid-Pol

    8.Erde,N+S-Pol,MC,Zenit,-AS,Nadir-Pol,Horizont.gif
    8.Erde,N+S-Pol,MC,Zenit,-AS,Nadir-Pol,Horizont.gif (39.27 KiB) 1117 mal betrachtet



Karsten


verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell, 2017, WSL-10.9 und T-Auswert-57, Demos siehe unter: http://www.astrax.de

Zurück zu „02.05.05 Aszendenten-Häuser, Aszendenten-Achse, Spiegelung der Aszendenten-Häuser“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast