02.05.02 MC-Häuser, astronomische + astrologische Grundlagen

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 687
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

02.05.02 MC-Häuser, astronomische + astrologische Grundlagen

Beitragvon Karsten » Montag 16. Juni 2014, 16:28

MC-Häuser: astronomische und astrologische Grundlagen

MC-Häuser
Alfred Witte erklärt in seinen zwischen 1919 bis 1925 erschienenen Artikeln*:

Winkel
„Dass man für Winkelgrößen den Ausdruck Haus oder Ort benutzt hat, ist wohl nur aus praktischen Gründen geschehen; denn viel unverständlicher ist, die Entfernung eines Planeten von einem Meridian, von einem Breitenkreis oder von einem Planeten östlich oder westlich in Bogengraden anzugeben." (Seite 102)

MC-Häuser
„Die Häuser des Geburtsortes oder des Geburtsmeridians sind Zeitabschnitte des Äquators durch den Lauf des Ortes parallel zu diesem." (S. 97, S. 104)

„Bekanntlich werden die Häuser des Geburtsmeridians von der oberen Kulmination des Ortes je 30° fortlaufend auf dem Äquator, auf dem Fundamentalkreis der Bewegung des Geburtsortes errichtet. Die Schnittpunkte dieser Zweistundenmeridiane mit der Ekliptik sind demnach die Spitzen der Radixhäuser, weil die Bewegung des Ortes und die des Mittelpunktes der Erde oder der laufenden Sonne gleiche Winkelunterschiede bilden, je 30° des Sonnenlaufs entsprechen je einem Meridianhause und es wird der Sonnenlauf während eines Jahres dem Laufe des Geburtsortes durch die Radixhäuser entsprechend eingesetzt werden müssen." (S. 159)

„Die Richtung Erde — Sonne entspricht der Richtung Zenit — Erdmittelpunkt — Nadir (Spitze des 4. MC-Hauses). Die Spitze des 4. Hauses in der Meridianebene liegend entspricht also dem Stande der Radixsonne in der Ekliptik." (S. 159)

„Die Häuser des Geburtsmeridians, je 30° auf dem Äquator und die Schnittpunkte der Zweistunden-Meridiane mit der Ekliptik beziehen sich auf den Lauf des Geburtsortes in den der Geburt unmittelbar folgenden Tagen." (S. 273)

"Die Häuser des Radix entstehen durch die 12-Teilung des Äquators von der Rektascension des Geburtsmeridians an. Die Schnittpunkte dieser 2 Stundenmeridiane mit der Ekliptik sind die Häuserspitzen. Je 2 Stunden des Ortslaufes durch ein Haus entspricht dem Laufe der Sonne durch die Zeichen, der progressive Meridian durch das 10. Haus gleicht dem Laufe der Sonne vom Geburtstage bis zum Datum desselben Tages im nächsten Monat." (S. 295)


Kommentar, Erläuterung
Astrologie als Symbolsprache bedient sich als Vorlage astronomischer Vorgänge.

Astronomische Definition
Das MC (Medium coeli) ist der in Abhängigkeit von Beobachtungszeitpunkt und -ort bestimmte Schnittpunkt des Meridians (der gedachte, an den Himmel projizierte Längengrad der Erde) mit der Ekliptik. Dieser Schnittpunkt stellt den zu dieser Zeit kulminierenden Punkt der Ekliptik dar. Der Gegenpunkt heißt Imum coeli oder Himmelstiefe.

Astrologische Definition
Entsprechend dem Jahreslauf der Sonne

    - sie beginnt ihren Lauf im Winter,
    - geht auf im Frühling,
    - erreicht ihren höchsten Punkt (kulminiert) im Sommer,
    - geht unter im Herbst und
    - erreicht ihren tiefsten Punkt im Winter

    und dem Tageslauf der Sonne

    - sie beginnt ihren Lauf um Mitternacht,
    - geht morgens im Osten auf,
    - erreicht jeden Tag ihren höchsten Punkt (kulminiert) am Mittag,
    - geht abends im Westen unter und
    - erreicht ihren tiefsten Punkt um Mitternacht

    wird das MC dem Anfang oder der Spitze des 10. Hauses zugeordnet.

So wie das Ereignis „Kulmination" für ein Gestirn, so wird das Ereignis „Geburt" wie eine Kulmination betrachtet. Im Höhepunkt liegt das Ende der Schwangerschaft und mit der Geburt der Anfang des eigenen, selbstständigen Atmens, der Beginn eines neuen Menschenlebens. Mit der Geburt findet die vorgeburtliche Entwicklung des Menschen ihren Höhepunkt, dem im Laufe des Lebens ein weiterer oder mehrere Höhepunkte folgen.

Dem mathematischen Punkt MC wird große Bedeutung zugemessen. Er zeigt die symbolische (nicht mathematisch-astronomische) Mitte im Horoskop an: Ziele und Höhepunkte eines Menschen. Das MC bezieht sich auf die Rotation, die Drehung der Erde um sich selbst (Fundamentalkreis ist der Äquator). So wie der Wechsel von Tag und Nacht vor dem Wechsel der Jahreszeiten wahrgenommen wird, so nimmt der Mensch zuerst sich selbst wahr. (von Heymann)

Das MC symbolisiert daher im Horoskop

    - das Ich
    - die Persönlichkeit
    - seelisches Empfinden
    - mir wird bewusst
    - mein Ichempfinden
    - mein Ichbewußtsein
    - Bewusstsein des eigenen Wertes
    - das eigene Empfinden von sich selbst z. B. mein Denken, mein Handeln, mein Wollen, meine Vorlieben


Häusereinteilung, die Grösse der Häuser
Die Aszendenten-, Widder-, Sonnen-, Mond- und Mondknoten-Häuser sind alle 30° gross. Die MC-Häuser sind dagegen zwischen 28°-32° gross. Der Grund ist ein astronomischer.

Das MC (medium coeli) bezieht sich auf die Äquatorebene, dem Fundamentalkreis der Erdrotation. Gemessen wird in Rektaszension. Sie ist in der Astronomie die Bezeichnung für den Winkel zwischen Frühlingspunkt und dem Längenkreis (Meridian) des Geburtsortes.

Gemessen wird, wie die geografische Länge, gegen den Uhrzeigersinn, aber nicht in Grad, sondern im Zeitmaß (Stunden, Minuten und Sekunden), wobei 24 Stunden mit 360 Grad gleichgesetzt werden.
Als pdf-Datei zum Download bereitgestellt: KENNER, 02/2003, MC und Aszendent berechnen, http://www.astrax.de/pdf/KEN2003_02,MCAS-Berech.pdf


Berechnung der 12 MC-Häuser
Die Äquatorebene wird in 12 gleichgrosse Abschnitte geteilt, in Analogie zur Zwölfteilung (12 Monate, 12 Tierkreiszeichen) des Jahres. Die zur Geburtsminute errechnete Rektaszension für das MC ist der Anfang (oder die Spitze) des 10. MC-Hauses.

Zu diesem Rektaszensionswert werden zwei Stunden (= 30°) addiert. Damit wird die nächste Position, die Spitze des 11. MC-Hauses, ermittelt.

So fortfahrend erhält man weitere zwei Stunden später die Spitze des 12., weitere zwei Stunden später die Spitze des 1. Hauses, dann des 2., des 3., des 4., 5., 6., 7., 8., 9., 10., 11. und 12. Hauses.

Bedingt durch die Schiefe der Ekliptik, wegen der Neigung (rund 23°26') der Erdachse der Erde auf ihrer Bahn um die Sonne, decken sich die Positionen auf der Äquatorebene nicht gradgenau mit den Schnittpunkten auf der Ekliptikebene. Für die Berechnung der ekliptikalen Positionen bedient man sich einer Koordinatentransformation (sphärische Geometrie). Damit wird die äquatoriale Länge (Rektaszension, Winkel „alpha", Zeitmass: Stunde, Minute, Sekunde) in ekliptikale Länge (Winkel „lambda", Bogengrad, -minute, -sekunde) umgerechnet. So kommt es, dass die MC-Häuser mit ihren ekliptikalen Positionen unterschiedlich, zwischen rund 28°-32°, gross sind.

MC und Aszendent werden gleichgrosse Bedeutung zugemessen (Aszendent, weil er am MC "gekoppelt" ist). Beide zusammen stehen, von der Wertigkeit her betrachtet, nebeneinander an erster Stelle, nur unterschieden nach dem Ich (MC) und dem Du (Aszendent).


Tierkreiszeichen-Zuordnung
Mit dem MC beginnt das zehnte Haus, das dem 10. Erdhaus, es heisst Tierkreiszeichen Krebs, zugeordnet ist.

----------------------------------
Quellen, Literaturhinweise
Als pdf-Datei zum Download bereitgestellt: Alle 47 Artikel von Alfred Witte unter - http://www.astrax.de/download.html

Buchausgabe
Die 47 Artikel von Alfred Witte sind 1975 nachgedruckt worden; ergänzend dazu der Nachdruck "Einführung in die astrologische Arbeitsmethoden der Hamburger Schule" von Wilhelm Hartmann sowie der Artikel von Friedrich Sieggrün "Die Fliegerbombe"; zusammengefasst in dem Buch
"Alfred Witte: Der Mensch eine Empfangsstation kosmischer Suggestionen". Mit Kommentaren von Hermann Sporner. 358 Seiten, Ludwig Rudolph (WITTE-Verlag), Hamburg, 1975, 2012 ISBN 3-920807-11-1, S. 36, 91-95, 119, 137, 147, 159, 250, 270, 295

Lehrbuch über die Planetenbilder
Alfred Witte, Ludwig Rudolph, Friedrich Sieggrün, Hermann Lefeldt: "Regelwerk für Planetenbilder." 5. Auflage, Ludwig Rudolph (Witte-Verlag) Hamburg 13, 1959, 2012 S. 17-22

Lehrbuch über die Häuser
Hermann Lefeldt: „Methodik der astrologischen Häuser und Planetenbilder (System Hamburger Schule)." Band 1: Die Häuser. Ludwig Rudolph (Witte-Verlag), Hamburg 1962; Nachdruck, Neuauflage 2011, Verlags-Best.Nr. 1962-400, Softcover, 336 Seiten, Michael Feist (WITTE-Verlag) Hamburg;
Originalschriften zur "Hamburger Schule", ab 1927 bis heute.

Zum Thema MC und Aszendent (Ich und der Andere)
Dietrich von Heymann: "Wo ist der rote Faden?" Leben zwischen Astrologie und Glauben. Lehrian Verlag, Wittnau 1988, S. 55, ISBN 3-924770-02-6



Abbildungen

1. Abbildung
    Lauf der Erde um die Sonne

    Erde,um,die,Sonne.GIF
    Erde,um,die,Sonne.GIF (22.9 KiB) 1081 mal betrachtet



2. Abbildung
    Erde, Erdachse geneigt

    Erde,Achse,geneigt.GIF
    Erde,Achse,geneigt.GIF (25.8 KiB) 1081 mal betrachtet



3. Abbildung
    schematische Darstellung geneigte Erdachse zur Ekliptik (Bahn der Erde um die Sonne)

    Erde,Erdachse.gif
    Erde,Erdachse.gif (12.8 KiB) 1081 mal betrachtet


4. Abbildung
    Ekliptik und Äquator, 2 Kreise, schematisch dargestellt

    Aequator+Ekliptik.gif
    Aequator+Ekliptik.gif (13.24 KiB) 1081 mal betrachtet


5. Abbildung
    - Ekliptik, 360°, mit den 12 Tierkreiszeichen-Abschnitten
    - Äquator, 24h, mit den 4 x 6 Stunden-Abschnitten

    Aequator+Ekliptik+2Kreise.gif
    Aequator+Ekliptik+2Kreise.gif (13.92 KiB) 1081 mal betrachtet


6. Abbildung
    - Ekliptik und Äquator ineinander gelegt
    - beide Kreise aufgeschnitten zeigt die Ekliptik als Sinuskurve

    Aequator+Ekliptik+Kreis+aufgeschn.gif
    Aequator+Ekliptik+Kreis+aufgeschn.gif (15.61 KiB) 1081 mal betrachtet



7. Abbildung
    Querschnitt: Die Position des MC auf dem Äquator und auf der Ekliptik.

    Aequator+Ekliptik+aufgeschnitten.gif
    Aequator+Ekliptik+aufgeschnitten.gif (12.54 KiB) 1081 mal betrachtet



8. Abbildung
    Ausschnitt, Position des MC auf der Ekliptik
    dem Schnittpunkt des an den Himmel projizierten
    Meridians (Längengrads) der Erde mit der Ekliptik.

    MC,Aequa+Eklip,aufgeschn,Ausschnitt.gif
    MC,Aequa+Eklip,aufgeschn,Ausschnitt.gif (19.05 KiB) 1081 mal betrachtet


9. Abbildung
    Draufsicht: Die Position des MC auf dem Äquator und auf der Ekliptik.

    MC,Schnittpunkt,Ekliptik.gif
    MC,Schnittpunkt,Ekliptik.gif (15.58 KiB) 1081 mal betrachtet


10. Abbildung
    Tagbogen, Seitenansicht, Lauf der scheinbaren Sonne von Ost nach West

    MC,Tagbogen,Seitenansicht.gif
    MC,Tagbogen,Seitenansicht.gif (15.22 KiB) 1081 mal betrachtet


11. Abbildung
    Tagbogen, Blick nach Süden und täglicher Lauf der scheinbaren Sonne von Ost nach West

    MC,Tagbogen+Sonnenbahn,1-12.GIF
    MC,Tagbogen+Sonnenbahn,1-12.GIF (29.18 KiB) 1081 mal betrachtet



12. Abbildung
    schematisch, Seitenansicht des MC, des Schnittpunkts Meridian (Längengrad) mit der Ekliptik

    MC,Schnittpkt,Laengengrad,Ekliptik.GIF
    MC,Schnittpkt,Laengengrad,Ekliptik.GIF (19.37 KiB) 1081 mal betrachtet


13. Abbildung
    Überblick mit 4 Ansichten
    - scheinbare Himmelskugel
    - MC, der Schnittpunkt des an den Himmel projizierten Längengrades der Erde mit der Ekliptik
    - Tagbogen, Seitenansicht
    - Tagbogen, Blick nach Süden

    MC,Tagbogen,4Ansichten.GIF
    MC,Tagbogen,4Ansichten.GIF (24.52 KiB) 1081 mal betrachtet


14. MC und AS, schematische Darstellung, Blick nach Süden
    Ein anderes Beispiel: *18.07.2013, 16:00 UTC, Freiburg, +007°51'00"/+48°00'00"

2013_0718,16.00UTC,Freiburg,MC,AS,Waage-Punkt.gif
2013_0718,16.00UTC,Freiburg,MC,AS,Waage-Punkt.gif (19.1 KiB) 1060 mal betrachtet




Ergänzende Beschreibungen im Internet z. B. bei Wikipedia


Karsten


Zuletzt als neu markiert von Karsten am Montag 16. Juni 2014, 16:28.


verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell, 2017, WSL-10.9 und T-Auswert-57, Demos siehe unter: http://www.astrax.de

Zurück zu „02.05.02 MC-Häuser, MC-Achse, die Spiegelung der MC-Häuser“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast