Alfred Witte, Werkverzeichnis, Artikel u. Bücher, 1913-1935

Alfred Wittes erster Artikel erschien 1913, "Betrachtungen über Farbe, Zahl und Ton. Astrologische Studie." Bis 1925 folgten 45 weitere Artikel, in denen er Grundlegendes an astrologischer Methodik vorstellte, die Friedrich Sieggrün und Hermann Lefeldt mit ihren Beiträgen abgeschlossen haben. Mit diesem 'Rüstzeug' ausgestattet verfassen wir unsere Beiträge.

Moderator: Karsten

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 560
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

Alfred Witte, Werkverzeichnis, Artikel u. Bücher, 1913-1935

Beitragvon Karsten » Mittwoch 21. Mai 2014, 22:20

Alfred Witte
(*02.03.1878, †04.08.1941)
Werkverzeichnis, chronologisch 1913-1935, Artikel und Bücher
(Die Seitenangabe in Klammern bezieht sich auf das Buch „Witte - der Mensch ...", 1975)
zusammengestellt von Karsten F. Kröncke

Alle 46 Artikel stehen als pdf-Datei zum Download bereit unter - http://www.astrax.de/download.html .

1913
1. Betrachtungen über Farbe, Zahl, Ton (15)
Astrologische Rundschau, 4. Jahrgang 1913-1914, Heft 1, Seite 4-10
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig


1919
2. Sensitive Punkte (S. 26, 34)
Astrologische Rundschau, 10. Jahrgang 1919, Heft 1-3, Seite 23-29
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig


1920
3. Leichte Berechnung der Deklinationen von vorgeschobenen Planeten mit Hilfe von Tabellen (S. 41)
Astrologische Rundschau, 10. Jahrg., Jan.-März 1920, Heft 4-6, Seite 57-60
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

4. Die magnetischen Farben der Tierkreiszeichen (S. 22)
Astrologische Rundschau, 10. Jahrgang, April-Juni 1920, Heft 7-9, Seite 123-126, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

5. Noch einmal ein oder das Horoskop des Exkaisers (S. 105)
Astrologische Rundschau, 10. Jahrgang, Juli-September 1920, Heft 10-12, Seite 161-166, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

6. Das horoskopische System des Planeten Erde (S. 180)
Astrologische Rundschau, 11. Jahrgang, Dezember-Januar 1920/21, Heft 3-4, Seite 44-48, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig


1921
7. Das Tageshoroskop mit dem persönlichen Meridian (S. 113)
Astrologische Rundschau, 11. Jahrgang, April-Mai 1921, Heft 7-8, Seite 108-111, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

8. Die Auswertung des Erdhoroskops und die Auslösung seiner sensitiven Punkte (S. 117)
Astrologische Rundschau, 11. Jahrgang, Juni-Juli 1921, Heft 9-10, Seite 137-145, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

9. Die Auswertung des Erdhoroskops und die Auslösung seiner sensitiven Punkte (S. 126)
Astrologische Rundschau, 11. Jahrgang, August-September 1921, Heft 11-12, Seite 168-177, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

10. Die Ereignisse mit andern Menschen aus dem eigenen Radixhoroskop (S. 136)
Astrologische Rundschau, 11. Jahrgang, August-September 1921, Heft 11-12, Seite 180-182, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

11. Die Bestimmung der unbekannten Geburtszeit (S. 238)
Astrologische Rundschau, 12. Jahrgang, Oktober-November 1921, Heft 1-2, Seite 9-17, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

12. Die Auswertung eines aktuellen Planetenbildes (S. 139)
Astrologische Rundschau, 12. Jahrgang, Dezember-Januar 1921/22, Heft 3-4, Seite 42-48, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

13. Das Jahreshoroskop der Erde 1922 (S. 146)
Astrologische Rundschau, 12. Jahrgang, Dezember-Januar 1921/22, Heft 3-4, Seite 48-52, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

14. Die Synodische Lunation (S. 59)
Astrologische Rundschau, 12. Jahrgang, Dezember-Januar 1921/22, Heft 3-4, Seite 52-55 Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig


1922
15. Die Profektion und die Lunation (S. 63)
Astrologische Rundschau, 12. Jahrgang, Februar-März 1922, Heft 5-6, Seite 85-89, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

16. Das Verhältnis der sensitiven Punkte zueinander (S. 257, 265)
Astrologische Rundschau, 12. Jahrgang, Juni-Juli 1922, Heft 9-10, Seite 148-151, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

17. Sterntafeln des Uranus und Neptun (S. 247)
Astrologische Rundschau, 12. Jahrgang, August-September 1922, Heft 11-12,
Seite 185-188, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

18. Zum Artikel »Unbekannte Geburtszeit« (S. 247)
Astrologische Rundschau, 13. Jahrgang, Oktober-November 1922, Heft 1-2, S. 11-18, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig


1923
Astrologische Rundschau, 14. Jahrgang
Erschienen sind: Juni 1923/Heft 1, August 1923/Heft 3, September 1923/Heft 4. Gesamt 76 Seiten. Heft 2, Juli 1923, ist wahrscheinlich nicht erschienen, fortlaufende Seitenzahl von Heft 1 auf Heft 3 läßt darauf schließen)

19. Der erste Transneptunplanet Cupido? (S. 209)
Astrologische Blätter, 5. Jahrgang, Juli 1923, Heft 4, Seite 49-54, Linser Verlag Berlin

20. Tafel des Planeten Neptun für alle Zeiten, Heft 5, Seite 71 (S. 206)
21. Synodischer Lauf des Planeten Neptun, Heft 5, Seite 72-73 (S. 207)
22. Synodischer Lauf des Planeten Cupido, Heft 5, Seite 74-75 (nicht vorhanden)
alle: Astrologische Blätter, 5. Jahrgang, August 1923, Heft 5, Seite 71-75, Linser, Berlin

23. Berechnung der Deklination mit Hilfe zweier Tabellen (S. 225)
Deklinationstabellen für »Neptun« und »Cupido«
Astrologische Blätter, 5. Jahrgang, September 1923, Heft 6, S. 99-104, Linser, Berlin

24. Berechnung einer Konstante für Tage des progressiven Horoskops (S. 99)
Astrologische Blätter, 5. Jahrgang, November 1923, Heft 8, S. 183-184, Linser, Berlin

25. Tafel des Planeten »Uranus« für alle Zeiten (S. 203)
Astrologische Blätter, 5. Jahrgang, November 1923, Heft 8, Seite 185-187
Linser Verlag Berlin

26. Der progressive Meridian während eines Jahres (S. 158, 159)
Astrologische Rundschau, 15. Jahrg., November 1923, Heft 2, Seite 34-37
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig


1924
27. Der 4. Transneptunplanet »Kronos« (S. 231, 234)
Astrologische Rundschau, 15. Jahrgang, Januar 1924, Heft 4, Seite 93-97
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

28. Das Erdhoroskop (S. 72)
Astrologische Blätter, 5. Jahrgang, Januar 1924, Heft 10, Seite 202-207, Linser, Berlin

29. Aktuelle, chronologisch geordnete Horoskope. (S. 176, 177)
Astrologische Blätter, 5. Jahrgang, Februar 1924, Heft 11, Seite 244-247
Linser Verlag Berlin

30. Planetenbilder und sensitive Punkte (S. 163)
Astrologische Rundschau, 15. Jahrgang, März 1924, Heft 6, Seite 171-173
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

31. Das Planetenbild (S. 48, 54)
Astrologische Blätter, 6. Jahrgang, April 1924, Heft 1, Seite 15-19, Linser Verlag, Berlin

32. Die Häuser des Aszendenten (S. 78)
Astrologische Blätter, 6. Jahrgang, April 1924, Heft 1, Seite 21-23, Linser Verlag Berlin

33. Das Tageshoroskop (S. 86)
Astrologische Blätter, 6. Jahrgang, April 1924, Heft 1, Seite 26-28, Linser Verlag Berlin

34. Die Differenzierung der Radixsonne und die des unteren Geburtsmeridians (S. 168)
Astrologische Rundschau, 16. Jahrgang, April 1924, Heft 1, Seite 13-16
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

35. Die Differenzierung der Planeten (S. 171)
Astrologische Rundschau, 16. Jahrgang, April 1924, Heft 1, Seite 16-20 Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

36. Jahr, Monat und Stunde (Rubrik: Astrologische Forschungsergebnisse) (S. 268, 169)
Astrologische Rundschau, 16. Jahrgang, Mai 1924, Heft 2, Seite 41-45
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

37. Das progressive Jahreshoroskop (S. 96)
Astrologische Blätter ,6. Jahrgang, Mai 1924, Heft 2, Seite 37-40, Linser Verlag Berlin

38. Die Häuser des Geburtsmeridians (S. 89)
Astrologische Blätter 6. Jahrgang, Mai 1924, Heft 2, Seite 55-60, Linser Verlag Berlin

39. Wahrscheinlicher Lauf des zweiten Transneptun-Planeten »Hades« (S. 215)
Synodischer Lauf des Planeten »Hades« (S. 217)
Astrologische Blätter, 6. Jahrgang, Juni 1924, Heft 3, Seite 76-79, Linser, Berlin

40. Der 2. Transneptun-Planet »Hades« (S. 218)
Astrologische Rundschau, 16. Jahrgang, Juni 1924, Heft 3, Seite 73-79
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

41. Die Häuser der Planeten (S. 101)
Astrologische Blätter, 6. Jahrgang, Juli 1924, Heft 4, Seite 119-121, Linser Verlag Berlin

42. Vergleichende Astrologie (S. 189)
Astrologische Rundschau, 16. Jahrgang, August 1924, Heft 5, Seite 137-140
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

43. Das Lunarhoroskop eines Tages (S. 274)
Astrologische Blätter, 6. Jahrgang, September 1924, Heft 6, S. 187-188, Linser, Berlin


1925
44. Direktionen und Planetenbilder (S. 281)
Astrologische Rundschau, 17. Jahrgang, Mai 1925, Heft 2, Seite 52-55
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

45. Der Lauf der Erde (Sonnenbogen) in Tagen vom Geburtstage an.
(Eine Sonnenbogen-Tabelle, ist im Buch nicht vorhanden)
Astrologische Rundschau, 17. Jahrgang, Juli 1925, Heft 3, Seite 87-88
Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

46. Ein Beitrag zur kriminalistischen Studie. Deklinationen. (S. 285)
Astrologische Blätter, 7. Jahrgang, Juni/Juli 1925, Heft 3/4, Seite 87-93, Linser, Berlin

Witte nimmt Bezug auf Freiherr von Klöcklers Artikel ‘Kriminalistische Studie.‘ in „Astrologische Blätter", 6. Jahrgang, Heft 3, Juni 1924, S. 79-90, Fallbeispiel: Mord an einem 15 jährigen Mädchen:
Mädchen, *28.05.1909 um 23:00 MEZ, Leipzig, +51°20'30"/ +012°22'40"
Tat: Sonntag, 18.05.1924, 08:30 MEZ, Leipzig, +51°20'30"/+012°22'40"
Täter: *28.11.1888, 17:00 OZ, Leipzig, +51°20'30"/+012°22'40"

47. Ein Beitrag zur kriminalistischen Studie (S. 285, 292)
Aufsuchung des Geburtsmeridians. 1. Fortsetzung
Astrologische Blätter, 7. Jahrgang, August 1925, Heft 5, Seite 146-150, Linser, Berlin
Seite 150, am Schluß, angekündigt „(Fortsetzung folgt)". Die Fortsetzung ist bis zum Ende des 7. Jahrgangs, März 1926, Heft 12, Seite 384, nicht erschienen - und auch später nicht.

1928-1935
48. Regelwerk für Planetenbilder. Die Astrologie von morgen.
    1. Auflage, mit einer Einführung von Ludwig Rudolph. 194 Seiten, Herausgeber: WITTE-Verlag, Hamburg 22, 1928
    2. Auflage, verbessert, 407 Seiten, Witte-Verlag, Hamburg 22, 1932
    3. Auflage, erweitert, 417 Seiten, Witte-Verlag, Ludwig Rudolph, Hamburg 22, 1935


1929
49. Astrologische Studien
Mappe 1, Mitteilungen der „Hamburger Schule", 7 Beiträge

    Der Brand des Riesendampfers ‚Europa‘
    Das Ableben des Grafen Eberhard zu Stollberg-Wernigerode
    Vom Radfahrer angefahren. (Ein kleiner Unfall.)
    Zwei Fälle von Zuckerkrankheit
    Albert Einstein und 5 Vergleichshoroskope zur Widerlegung leichtfertiger v. Klöckler‘scher Behauptungen
    Eine Mutter vergiftet sich und ihre drei Kinder mit Gas.
    Ermittelung der zweifelhaften Geburtszeit.

Schreibmaschinentext, abgezogen auf 26 Blätter, A 4, großformatig, Witte-Verlag, Hamburg 22, 1929


Nach Wittes Tod (1941) erschienen

1947, Regelwerk für Planetenbilder, 4. Auflage
1959, Regelwerk für Planetenbilder, 5. Auflage

1961
Die Lehren der alten Astrologie sind gut gewesen
Hamburger Hefte, 1. Jahrgang 1961, Heft 2, 1961, Ludwig Rudolph (WITTE-Verlag) Hamburg

1972
Sensitive Punkte
(Nachdruck : Astrologische Rundschau, 10. Jahrgang 1919-20, Heft 1-3, 1919, Astrologisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig), Hamburger Hefte, 12. Jahrgang 1972, Heft 3, 1972, Ludwig Rudolph (WITTE-Verlag) Hamburg

1975
Witte, der Mensch - Eine Empfangsstation kosmischer Suggestionen
Nachdruck aller Aufsätze von Alfred Witte, mit Kommentar von Hermann Sporner
zusätzlich Aufsatz „Einführung" von Wilhelm Hartmann und Aufsatz „Die Fliegerbombe" von Friedrich Sieggrün, 358 Seiten, Ludwig-Rudolph (WITTE-Verlag) Hamburg, 1975, 2012

1996
Das Erdhoroskop
(Nachdruck aus: ‚Astrologische Blätter‘ 5. Jahrgang 1923-24, Heft 10, 1924, Linser Verlag Berlin) in »Synthese«, 1. Jahrgang , Heft 1, 1996, Astrologische Studiengesellschaft Hamburger Schule

Der erste Transneptunplanet Cupido
(Nachdruck aus: ‚Astrologische Blätter‘, 5. Jahrgang, Heft 4, Juli 1923) in
»Synthese«, 1. Jahrgang, Heft 3, 1996, Astrologische Studiengesellschaft Hamburger Schule

***


verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell, 2017, WSL-10.8 und T-Auswert-55, Demos siehe unter: http://www.astrax.de

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 560
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 12:02
Wohnort: Freiburg

Re: Alfred Witte, 46 Artikel, Index, Stichwörter, Textauszüg

Beitragvon Karsten » Mittwoch 21. Mai 2014, 22:34

Alfred Witte: Artikel, Index, Stichwörter
mit Textauszügen aus seinen 47 Artikeln (1913-1925)
Zusammengestellt von Karsten F. Kröncke

Die Seitenzahlangaben beziehen sich auf: Alfred Witte: Der Mensch - eine Empfangsstation kosmischer Suggestionen, Hamburg 1975, 2012

Originale, als pdf-Datei zum Download bereit gestellt unter, ... - http://www.astrax.de/download.html


Grundlagen
Radix, Häuser, Planetenbilder, SO-Bogen, Direktionen, Deklinationen (S. 117-125, 126-135)

„Die Auswertung des Erdhoroskops und die Auslösung seiner sensitiven Punkte." (S. 117-125)
Original in: „Astrologische Rundschau", 11. Jahrgang, Juni-Juli 1921, Heft 9-10, S. 137 und Heft 11-12, S. 180

„Zum Artikel „Unbekannte Geburtszeit." (S. 249-236)
Original in: „Astrologische Rundschau", 13. Jahrgang, Oktober/November 1922, Heft 1/2, S. 11-18

„Astrologische Forschungs-Ergebnisse. Jahr, Monat und Stunde." (S. 269)
Original in: „Astrologische Rundschau", 12. Jahrgang, Mai 1922, Heft 2, S. 41-45

„Direktionen und Planetenbilder." (S. 281)
Original in: „Astrologische Rundschau", 17. Jahrgang, Mai 1925, Heft 2, S. 32-55

Radix
Übersetzung, Deutung, Beispiel in: „Die Bestimmung der unbekannten Geburtszeit."
„Jetzt betrachte man das Horoskop des Erdkörpers für den Tag der Geburt, ...."(S. 239)
Original in: „Astrologische Rundschau", 12. Jahrgang, Nov. 1921, Heft 1/2, S. 9-17

Sonne und Uranus bei Herrschern im Erdhoroskop: Kriegserklärungen.
Sonne und Uranus bei sonstigen Personen im Erdhoroskop: Schlaganfälle (S. 128)
Original: „Die Auswertung des Erdhoroskops und die Auslösung seiner sensitiven Punkte." (8.+9. Artikel) In: Astrologische Rundschau, 11. Jahrgang, Juni-Juli 1921, Heft 9-10, S. 137-145 und Heft 11-12, S. 180-177

Abstand
Die Sonne t hatte denselben Abstand wie der Saturn vom Mond. (S. 132)
Die Sonne p hatte den denselben Abstand von Sonne r wie die Venus r. (S. 132)

Angelpunkte
Was von den Angelpunkten der Erde (Waage/Widder und Steinbock/Krebs) gesagt ist, gilt auch für MC/IC und für Aszendenten/Deszendenten. (S. 55, 73)

Aszendent
Die Häuser des Aszendenten entsprechen den Monaten des Jahres. Der Aszendent verbindet dennoch die Geburtssonnen verschiedener Personen miteinander.
Der Horizont hat auf diese beiden Systeme überhaupt keinen Einfluss; dass die astronomische Länge des Geburtsortes + 90° den Punkt des Aszendenten zeigt, kommt daher, dass durch das Zenitbild jetzt beide Systeme durch den Meridian und den Aszendenten vereinigt werden. (S. 93)
„Der Aszendent ist der Schnittpunkt der Erdbahn mit dem Horizont, der Horizont ist aber der Kreis, welcher den Geburtsort als Pol hat und deshalb vom Ort überall einen Bogenabstand von 90° hat. Sein Mundanaspekt ist der 90°-Winkel zum Zenit oder zum Geburtsort. Der Aszendent ist also für den Geborenen der schlechteste Punkt der Ekliptik, er ist daher nicht Grundlage des Geschickes, sondern des Missgeschickes und der Herr des Zeichens, in welchem der Aszendent liegt, ist nicht Herrscher des Horoskops, sondern er ist der Planet, welcher dem Geborenen das grösste Ungemach zufügt. Der Herrscher ist immer der Planet, welcher am Geburtsmeridian sich befindet." (S. 242)

    MC,Pol,AS,Horizont.gif
    MC,Pol,AS,Horizont.gif (30.43 KiB) 1900 mal betrachtet


Der Aszendent und der Deszendent gleichen den auf- und absteigenden Mondknoten und dem Waage- und Widderpunkt, sie geben Verbindungen und Trennungen an. (S. 242)

„Planeten am Aszendenten geben Verbindungen oder Trennungen." (S. 236)

Auslösung
Was im Steinbockpunkte als Gravitation latent liegt, wird in der Sonne als Gravitation ausgelöst"; und ferner: Was in der Sonne als Gravitation latent liegt, wird in dem Meridian als Gravitation ausgelöst. (S. 186)

Die laufende Sonne nimmt die Radixkristallisation mit sich, sodass der Sonnenbogen zweier Planeten zur Sonne radix addiert, den Tag des Ereignisses angibt. (S. 40)

Vorgeschobene und laufende Planeten über diese Mondknoten-Punkte und deren Spiegelpunkte wirken auslösend. (S. 195)

Man ziehe jetzt die progressive Sonne in Betracht, ob diese den Aszendenten berühre. (S. 242)

Haben je zwei Planeten annähernd gleichen Bogenunterschied, z. B. bei Goethe VE-SO 21°18' und MO-UR 22°18', so wirkt das betreffende Planetenbild in den Jahren, wenn der Sonnenbogen von SOp -SOr die halben Bögen, die ganzen Bögen und die doppelten Bögen der Unterschiede der betreffenden Planeten zeigt.
Man addiere jetzt die beiden Bögen 21°18' und 22°18' zur Radixsonne 5°06' Skorpion und erhält 26°24' Skorpion und 27°24' Skorpion, die die progressiven Stände der Sonne geben und deren Stände am 19. September 25°50' Skorpion und am 20. September 26°48' Skorpion den Jahresanfang für Goethe zeigen. (S. 57)

Es ist also WI = SO+MA+SA vorg. und WI = SO+SA+MA vorg. Beide Werte sind gleich; wenn aber von den Planeten einer Summe ein Planet als vorgeschobener auftritt, so ist auch die Summe der Radixplaneten vorgeschoben. Demnach wäre (SO+MA+SA) rad. ein Todespunkt 26°13' Waage, welcher fortgeführt werden kann. (S. 87)

    WI = SO+MA+SA
    WI-SO = MA+SA
    WI-MA = SO+SA
    WI-SA = SO+MA

Sobald nun ein progressives Gestirn ebenfalls einen Aspekt mit den Kardinalpunkten hat, das denselben SO-Bogen zeigt, wie in diesem Fall Uranus p mit 29°41' Stier, so ist dieser der Hauptplanet, welcher auslöst. (S. 123)
Wenn laufende Planeten im Abstand des SO-Bogens von den Kardinalpunkten stehen, so wirken diese Planeten auf das Ereignis. (S. 123)

Wenn zwei Planeten einen Bogen bilden, der so gross ist, wie der Bogen vom Steinbock- oder Krebs-Punkt, oder auch von den beiden Äquinoktialpunkten Widder und Waage bis zur progressiven Sonne, so werden beide Planeten in Tätigkeit gesetzt, also NE : UR = Stb. : SOp. (S. 130)

Nun können aber auch die Summen der Radixplaneten von laufenden Planeten ausgelöst werden. (S. 133)

Die Sonne ist der Auslöser für den Tag, der Mond für die Stunde und der Meridian für die Minute. (S. 140)

Sobald die Sonne denselben Abstand in Länge von einem der Kardinalpunkte hat wie ein Planet, so wird dieser Planet durch den Stand der Erde ausgelöst, vertreten durch die Sonne. (S. 140)

Es stehen die Planeten Uranus 21°57' vom Widderpunkt und Jupiter 20°08' vom Waagepunkt entfernt. Das Mittel 21°03' hat denselben Abstand wie die Sonne vom Widderpunkt. (S. 140)

Die Stellungen der laufenden Planeten zur Meridianebene der Erde 0° Steinbock liegen latent und werden von den Stellungen der lfd. Planeten zur Sonne an dem betreffenden Tage ausgelöst. (S. 143)

Cupido
    Cupido2.jpg
    Cupido2.jpg (1.45 KiB) 1908 mal betrachtet
Der erste Transneptunplanet Cupido? (S. 209)

Sein Planetenzeichen ist das des Jupiters mit der darin hängenden Venus. o (S. 210)

Die Unsichtbarkeit des Planeten ist vielleicht darauf zurückzuführen, dass der Reflex der Sonnenemanation, in diesem Falle in lichtblauer Tönung auftritt und diese Farbe sich von dem Nachthimmel nur wenig abhebt. (S. 210)
Originale: „Astrologische Blätter", 5. Jahrgang, Juli 1923. Heft 4, S. 49-54
„Astrologische Blätter", 5. Jahrgang, August 1923. Heft 5, S. 74-75
„Astrologische Blätter", 5. Jahrgang, September 1923, Heft 6, S. 99-104

Dauer des Ereignisses
Der Lauf eines Planeten über diesen Bogen gibt die Zeitdauer an, wie lange sein Körper mit dem Ereignis verbunden ist, also Krankheitsdauer usw. entweder Jahre, Monate oder Tage, je nach den Planeten. (S. 86)

Die schneller laufenden Planeten zeigen durch ihren Übergang über den Sonnenbogen die Dauer des Ereignisses in Tagen an; so zeigen Venus und Mars laufend Liebesperioden an. (S. 131)

Deklination
Ist jemand in Hamburg geboren, bei einer Breite von 53°33', so ist der 45°-Winkel in der Parallele von 08°33 + oder —Deklination immer eine gefährliche Linie, die dann wirkt, wenn sie von einem vorgeschobenen Planeten geschnitten wird.
Auf diesen Geburtsort wirkt zum Beispiel ein 120°-Winkel, wenn ein Planet eine Deklination von -6°27' hat, und stärker mit einer +6°27' Deklination, da dann ein Trigon gebildet wird, weil 53°33' + 120° = 173'33' oder +6°27' ist.
Daher sind die Zenitdistanzen und deren Aspekte miteinander von grosser Wichtigkeit. (S. 93)
Im Geburtsmoment, d. h. beim ersten Atemzug des Geborenen bilden die Gestirne für diesen Menschen eine Kristallisation, die während des ganzen Lebens unverändert bleibt und die immer mit der scheinbar sich fortbewegenden Sonne, mit der Erde verbunden ist.
Es zieht also auch die progressive Sonne (die in den der Geburt folgenden Tage des Geburtsjahres) diese Konstellation mit sich fort und mit denselben Radixbreiten parallel zur Ekliptik. Dadurch werden von diesen von der progressiven Sonne vorgeschobenen Planeten neue Deklinationen gebildet, die die Radixdeklinationen schneiden. (S. 152)

„Ein Beitrag zur kriminalistischen Studie. Deklinationen." (S. 285-296)

Differenzen
Differenzen beziehen sich auf die Kardinalpunkte der Erde. (S. 150)

... auch die Differenzen der Planeten, welche durch Direktionen ausgelöst werden, da sie Zukunftspunkte sind. (S. 265)

Mond auf den Steinbockpunkt (Stb.-MO). (S. 266)

Die Summen und Differenzen von Planeten des Radixhoroskops eines Menschen sind Punkte des Erdhoroskops. (S. 188)

Erdhoroskop
Das Erdhoroskop gibt im allgemeinen Verbindung mit anderen Personen an; bei Herrschern zeigt es auch das eigene Reich und die Nachbarstaaten, sowie sonstige Ereignisse, die mit dem Reiche zusammenhängen. (S. 127, 147)

„Das horoskopische System des Planeten Erde. Das Jahres- und das Erdhoroskop." (S. 184)

Farben
Tropft man auf einen grossen Bogen feuchten weissen Löschpapiers einen Tropfen schwarzer Anilintinte und lässt das Papier langsam trocknen, so wandern die feinsten und kleinsten Partikelchen der Tinte je nach der Kapillarität des Bogens weit ab vom Tropfen und erscheinen als violett-grauer Farbenring, welcher die Farbringe der groben und noch gröberen der anderen vom Mittelpunkte abgewanderten Körperchen einschliesst. Vom Tropfen aus liegen die Regenbogenfarben kreisförmig um den Mittelpunkt. (S. 220)

Der Reflex der Sonnenemanationen durch die Planeten in Farben ausgedrückt, wäre ungefähr bei: (S. 211-212, 220, 221)

    Merkur blaurot
    Venus rot
    Erde gelbrot
    Mars rotgelb
    Pb gelb
    Jupiter grünblau
    Saturn grün
    Uranus blaugrün
    Neptun grünblau
    Cupido lichtblau
    Hades indigoblau
    Zeus violettblau
    Kronos lavendelgrau

Hades
    Hades2.jpg
    Hades2.jpg (1.24 KiB) 1908 mal betrachtet
Wahrscheinlicher Lauf des zweiten Transneptun-Planeten „Hades". (S. 215)

Das Planetenzeichen dieses Planeten ist das des Kreuzes mit abnehmender Mondsichel auf der linken oberen Seite, deren unteres Horn den unteren Balken schneidet. p (S. 211)
Originale in: "Astrologische Blätter", 6. Jahrgang, Juni 1924, Heft 3, Linser-Verlag, Berlin, S. 77
„Astrologische Rundschau", 16. Jahrgang, Juni 1924. Heft 3, Theosophisches Verlagshaus Hugo Vollrath, Leipzig, S. 73-78
„Astrologische Rundschau", 16. Jahrgang, Juni 1924, Heft 3, Leipzig, S. 79
„Astrologische Blätter, 6. Jahrgang, Juni 1924, Heft 3, Linser-Verlag, Berlin, S. 76-79

Halbsummen
Die Halbsummen bilden die gemeinschaftliche Symmetrieachse des Planetenbildes. (S. 165)

Die erste Halbsumme: Die ersten beiden Planeten geben als Summe den Gegenstand mit seiner Wirkung in der Hälfte auf eine Sache oder auf eine Person an. (S. 134)

Häuser
Dass man für die Winkelgrössen den Ausdruck Haus oder Ort benutzt hat, ist wohl nur aus praktischen Gründen geschehen; denn viel unverständlicher ist, die Entfernung eines Planeten von einem Meridian, von einem Breitenkreis oder von einem Planeten östlich oder westlich in Bogengraden anzugeben. (S. 102)

Häuserspitzen
Subtrahiert man vom Sonnenstande 20°50' Widder die Spitze des obigen 1. Hauses des Radix 8°36' Widder und addiert den Unterschied 12°14' zum Punkte des 1. Hauses der Ekliptik 4°35' Jungfrau, so erhält man 16°49' Jungfrau, den sensitiven Punkt des Aszendenten 16°46' Jungfrau. (S. 161)

Die laufende Sonne und der Punkt des 8. Hauses 4°35' Widder zeigen einen Unterschied von 16°15'; wird dieser zur Spitze des 8. Hauses des Radix 10°19' Skorpion addiert, so erhält man 26°34' Skorpion, die Opposition des laufenden Mondes 26°35' Stier am Todestag, am 11. April 1921, morgens 06:15 und den progressiven oberen Meridian im Zeichen Stier, im 8. Erdhause. (S. 161)

Herrscher
Der Herrscher ist immer der Planet, welcher am Geburtsmeridian sich befindet. (S. 242)
Original in: „Astrologische Rundschau", 12.Jahrgang, November 1921, Heft 1/2, S. 9-17

Jahreshoroskop der Erde
„Das Ereignis mit anderen Menschen aus dem eigenen Radixhoroskop." S. 137

„Das Jahreshoroskop der Erde 1922." 147

„Das horoskopische System des Planeten Erde. Das Jahres- und das Erdhoroskop." (S. 184)

Korrektur
Beispiel in: „Die Bestimmung der unbekannnten Geburtszeit." „Jetzt betrachte man das Horoskop des Erdkörpers für den Tag der Geburt, ...."(S. 239)

Kronos
    Kronos2.jpg
    Kronos2.jpg (1.18 KiB) 1908 mal betrachtet
Der 4. Transneptun-Planet Kronos. (mit Planetentafel) S. 234
Original: „Astrologische Rundschau", 15. Jahrgang, Januar 1924, Heft 4, Theosophisches Verlagshaus Hugo Vollrath, Leipzig, S. 93-97

Lunar
„Das Lunarhoroskop eines Tages." S. 274-275
„Die Synodische Lunation." S. 61
„Die Profektion und die Lunation." S. 63
Originale in: „Astrologische Blätter", 6. Jahrgang, Heft 6, September 1924, S. 187-188
„Astrologische Rundschau", 12. Jahrgang, Januar 1922, Heft 3/4, S. 52-55
„Astrologische Rundschau", 12. Jahrgang, März 1922, Heft 5/6, S. 85-89

MC-Häuser
Es wird vom Meridian an der Äquator in 12 gleiche Teile ... (S. 121)

MCp
„Der progressive Meridian während eines Jahres." S. 159-162

Die Differenzierung der Radixsonne und die des unteren Geburtsmeridians. S. 168-171

Der progressive Meridian und die laufende Sonne sind zwei zusammengehörige auslösende Punkte, die entweder einzeln oder durch ihre Halbsumme Radixplaneten auslösen. (S. 170)

Mond
Im Tageshoroskop der Erde gilt der laufende Mond als 10. Haus der Erde, weil er sich einmal im Monat nach Ost um die Erdachse bewegt, wie der Meridian oder der Geburtsort eines Menschen in einem progressiven Tage, daher wird ein synodischer Umlauf des Mondes gleich einem Jahre für den Menschen gerechnet. (S. 188)

Mondknoten
Der Mondknoten ist deshalb bedeutsam, weil die Knoten die Schnittpunkte der Mondbahn (Weib) und der Erdbahn (Mann) die Verbindung von weiblich-männlich zeigen. (S. 195, 293)
Auch die Vereinigung des feinstofflichen (Mond) mit dem grobstofflichen Körper (Sonne) wird von den Mondknoten beeinflusst. (S. 195)
Der aufsteigende Knoten der Bahn aller Orte der Erde ist der Waagepunkt, der aufsteigende Mondknoten muss deshalb ebenfalls auf den Waagepunkt gesetzt werden, weil er durch seinen Umlauf um die Erde diese Orte vertritt. (S. 195)
Vorgeschobene und laufende Planeten über diese Punkte und deren Spiegelpunkte wirken auslösend. (S. 195)
Original in: „Astrologische Rundschau", 16. Jahrgang, August 1924, Heft 5, S. 137-140

Mundanastrologie
Zu den Fixsterne gehört auch unsere Sonne und diese ändert im Zusammenhang mit ihnen ihren siderischen Stand, so dass auch für Völkerereignisse im platonischen Jahre von einer progressiven Sonne gesprochen werden kann.
Das Rückwärtsschreiten des Widderpunktes während einer Jahres gliche dann dem Laufe der progressiven Sonne durch die Zeichen und bezeichnet den Abschnitt eines Tages im platonischen Jahre. D. h. der Bogen von Fixstern zu Fixstern gemessen mit der Präzession gibt Ereignisse im Völkerleben von einem Hauptereignis bis zum nächsten.
Kennt man daher die Verbindung der Sternbilder mit den Völkern, so kann man deren Auf- und Abstiege berechnen. (S. 92)

Parallelen
Die vorgeschobenen Planeten in derselben Breite des Radixhoroskopes können zu den Radixdeklinationen sowie gegenseitig Parallele bilden. (S. 112)

Partnerschaft
„... Das System der einzelnen Sonnen-Horoskopen miteinander verbunden, gleicht der Pflanze Sonnentau ..." (S. 40)

Stehen also zwei Planeten in gleichem Abstande vom Geburtsmeridian einer Person, so sind beide Planeten Herrscher der Geburtsminute und zeigen als progressive, vorgeschobene oder laufende Planeten in den Horoskopen anderer Personen diese betreffende Person. (S. 55)

Goethe hatte die Venus am oberen, den Jupiter am unteren Meridian, stellte also das Liebesglück (VE, JU) in persona dar; (S. 56)

Bei Ereignissen in der Familie und mit befreundeten Personen achte man hauptsächlich auf die progressiven Planetenstände des eigenen Horoskops im Zusammenhang mit den Radixplaneten des Horoskopes der anderen Person und auf die progressiven Gestirne der anderen Person zu den eigenen Radixständen und deren Spiegelpunkten. (S. 126)

Sobald nun die Sonne der Gravitationspunkt ist, der Gravitationspunkt wird immer subtrahiert, geben die anderen Radixplaneten den Stand der Radixsonne eines anderen Menschen an. Steht nun auch noch die progressive Sonne desselben Menschen mit einem anderen Planeten zusammen , so ist der Sonnenbogen dieser Person gleich dem Bogen des Radixplaneten und geben diese das Ereignis mit dem Menschen an. (S. 134)

Planeten
Der Planet Mars ist der Komplementär-Planet von Neptun, daher wird dieser subtrahiert, um die Sonne auszulöschen. Sonne + Neptun - Mars. (S. 40)
Original „Sensitive Punkte." (2. Artikel) In: „Astrologische Rundschau", 10. Jahrgang, Dezember 1919, Heft 1-3, S. 23-29

Schon hier zeigt sich, dass die Radixplaneten eine Differenzierung und eine Umformung mit dem Alter einer Person erfahren. (S. 177)

Planetenbild
„Das Planetenbild." S. 54-58
Original in: „Astrologische Blätter.", 6. Jahrgang, April 1924, Berlin, S. 15

Planeten-Häuser
Dass man für die Winkelgrössen den Ausdruck Haus oder Ort benutzt hat, ist wohl nur aus praktischen Gründen geschehen; denn viel unverständlicher ist, die Entfernung eines Planeten von einem Meridian, von einem Breitenkreis oder von einem Planeten östlich oder westlich in Bogengraden anzugeben. (S. 102)

Pole
Pol — Zenit, Höhe und Azimut vom Nordpunkt
Pol — Nordpol, Deklination und Rektaszension vom Geburtsmeridian
Pol — der Ekliptik, Breite und Länge vom Aszendenten -90° an
Pol — Nordpol, Deklination und Rektaszension vom
Erdmeridian Krebs — Steinbock
Pol — Erde und (Nordpol), Breite und Länge vom Erdmeridian, massgebend für den Lauf der Erde um die Sonne. (S. 251)

Profektion
„Die Profektion und die Lunation." S. 63
Original in: „Astrologische Rundschau", 12. Jahrgang, Februar-März 1922, Heft 5-6, S. 85-89

Profektionsbogen
Wer aber nur den Profektionsbogen benutzen will, rechne für jedes Jahr 30°, für jeden Monat dazu 2°40' und für jeden Tag noch 5'; subtrahiere sodann für jedes Jahr 52' und für jede Woche 1'. Das Resultat ist der richtige Profektionsbogen, mit welchem alle Radixplaneten dirigiert werden müssen. (S. 66)

sensitiver Punkt
Ein sensitiver Punkt ist also das fehlende Element eines nicht symmetrisch geformten Planetenbildes, das zur Herstellung der Symmetrie diesen Punkt verlangt. (S. 55)
Original „Das Planetenbild." (31. Artikel) In: „Astrologische Blätter", 6. Jahrgang, April 1924, Heft 1, Linser Verlag, Berlin, S. 15-19

Im allgemeinen gilt aber der Satz für die Astrologie: „An den sensitiven Punkten sollt ihr sie erkennen." (S. 268)

    Kommentar: Der „sensitive Punkt" entspricht die mit „x" bezeichnete Unbekannte in einer algebraischen Gleichung, a + b - c = x oder a+ b = c +x
Solar
Der Sonnenstand der Geburt, wiederkehrend in den dem Geburtsjahre folgenden Jahren, ist ein Haltepunkt oder ein Knotenpunkt im Leben des Horoskopinhabers, worauf sich ja die Theorie des Solar-Horoskopes stützt. (S. 193)

Sonne p
Das Erste, was wieder in Betracht gezogen werden muss, ist der Gravitationspunkt der Erde, die progressive Sonne oder richtiger die fortschreitende Erde in den Tagen nach der Geburt. (S. 126)

Im Geburtsmoment, d. h. beim ersten Atemzug des Geborenen bilden die Gestirne für diesen Menschen eine Kristallisation, die während des ganzen Lebens unverändert bleibt und die immer mit der scheinbar sich fortbewegenden Sonne, mit der Erde verbunden ist.
Es zieht also auch die progressive Sonne (die in den der Geburt folgenden Tage des Geburtsjahres) diese Konstellation mit sich fort und mit denselben Radixbreiten parallel zur Ekliptik. Dadurch werden von diesen von der progressiven Sonne vorgeschobenen Planeten neue Deklinationen gebildet, die die Radixdeklinationen schneiden. (S. 152, 225)

Sonnenbogen
Da der Kreisbogen der Ekliptik nicht nur Stunden oder einen Tag, sondern auch ein Jahr angibt, so kann der SO-Bogen eines Planeten, Radixstellung bis vorgeschobener Stand, auch Tage des Jahres angeben und er zeigt sogar auch Jahre durch den Übergang eines langsam laufenden Planeten an. (S. 131, 215)

Spiegelpunkte
Die ersten sich ergebenden sensitiven Punkte sind die Spiegelpunkte zum Erdmeridian Krebs — Steinbock, die mit Anareta bezeichneten Punkte. (S. 265)

Die dritte Kategorie sind die Spiegelpunkte zu einem Planeten und zwar zuerst die Spiegelpunkte der Kardinalpunkte Waage, Steinbock, Widder und Krebs, welche sich mit den Anareta decken. (S. 265)

Summen
Summen beziehen sich auf die Kardinalpunkte der Erde. (S. 150)

Punkte, die von der Summe zweier Planeten gebildet werden, sind Zukunftspunkte. (S. 265)

Die Summen und Differenzen von Planeten des Radixhoroskops eines Menschen sind Punkte des Erdhoroskops. (S. 188)

Tag
Die laufende Sonne kann als Zeiger für den Tag in den Häusern des Aszendenten angesehen werden, der laufende Ort als Zeiger für die Häuser des Geburtsmeridians und für die Minute am Tage. (S. 94)

Tageshoroskop
Vermählungshoroskop (S. 179)
Original: „Aktuelle, chronologisch geordnete Horoskope." (29. Artikel) In: „Astrologische Blätter", 5. Jahrgang, Februar 1924, Heft 11, S. 244-247

Tierkreiszeichen
Die Häuser der Erde, die Tierkreiszeichen sind Zeitabschnitte der scheinbar laufenden Sonne, ... (S. 92)
Die Tierkreiszeichen sind die Häuser des Erdkörpers (Waage = 1. Haus, Steinbock = 4. Haus ... Widder = 7. Haus, ... Krebs = 10. Haus, ... Jungfrau = 12. Haus), ausserdem teilten sie den Himmelsglobus ein, indem durch Parallelkreise zum Äquator jedes Zeichen in sechs Teile zerlegt wurde und diese Teile (die sphärischen Dreiecke und Vierecke) wurden wahrscheinlich als Orte bezeichnet. (S. 252)
Original „Zum Artikel „Unbekannte Geburtszeit." (18. Artikel) In: „Astrologische Rundschau", 13. Jahrgang, Oktober/November 1922, Heft 1/2, S. 11.18.

Tod
Befindet sich im Radixhoroskop ein Planet am Meridian und ein Planet am Aszendenten, so tritt meistens der Tod ein, wenn sie als progressive Planeten miteinander einen Quadratschein bilden. D. h. also, wenn sie mundan sich im Geviertschein anblicken, so bilden die progressiven Planeten mit dem Mittelpunkt der Erde beim Tode ebenfalls einen Geviertschein und diese Quadratur gilt dem Geborenen. (S. 93)

Beim Tode einer Person werden meistens die Häuserspitzen des 8. Hauses aller drei Systeme von progressiven, vorgeschobenen und laufenden Planeten getroffen. (S. 95)

Transneptun-Planeten s. a. viewtopic.php?f=17&t=5
Nur durch photographische Aufnahmen, die mit für ultraviolette Strahlung empfindliche Platten gemacht werden müssen, besteht die Möglichkeit der Entdeckung dieser durch Berechnung gefundenen transneptunischen Planeten. (S. 222)

Zeus
    Zeus2.jpg
    Zeus2.jpg (1.36 KiB) 1908 mal betrachtet
Der dritte Planet, der jetzt verfolgt wird und welcher der Herr des Zeichens Löwe ist, hat als solcher, weil er als oberster Kriegsplanet als Erzeuger und Schöpfer auftritt, das q-Zeichen mit dem daraufstehenden Pfeil und den Namen „Zeus" erhalten. (S. 212)

Der Hades mit Zeus bringt uneheliche Zeugung oder illegitime Geburt. (S. 223)

Zukunftspunkte
    Differenzen, s. o.
    Summen, s. o.
    sensitiver Punkt („x"), s. o. (S. 265)
      Kommentar: „x" ist ein unbekannten Faktor eines noch offenen Planetenbildes (einer Gleichung).
      „x" ist Platzhalter für einen progressiven, sonnenbogendirigierten oder transitären Faktor, der das offene Planetenbild schliesst.

***
Deutungen (Übersetzungen), Grundlagen
Originale: Betrachtungen über Farbe, Zahl, Ton. Astrologische Studie. (1. Artikel)
In: „Astrologische Rundschau", 4. Jahrgang, Heft 1, 1913, Leipzig, S. 4 (S. 17, Nachdruck, Witte - der Mensch)

Die magnetischen Farben der Tierkreiszeichen. (4. Artikel)
In: „Astrologische Rundschau", 10. Jahrgang, Heft 7-9, Juni 1920, Leipzig, S. 123-126 (S. 22, Nachdruck, Witte - der Mensch)

Wahrscheinlicher Lauf des zweiten Transneptun-Planeten „Hades". (39. Artikel)
In: „Astrologische Blätter", 6. Jahrgang, Heft 3, Juni 1924, S. 76-79 (S. 213, Nachdruck, Witte - der Mensch)

Der 2. Transneptun-Planet Hades. (40. Artikel) In: „Astrologische Rundschau", 16. Jahrgang, Juni 1924, Heft 3, S. 73-78
(S. 218, Nachdruck, Witte - der Mensch)

Planeten und Farben (S. 211)
    Merkur, blaurot
    Venus, rot, zinnoberrot
    Erde, orangerot
    Mars, orange, rotgelb
    Planetoiden gelb
    Jupiter, gelbgrün
    Saturn, grün
    Uranus, blaugrün
    Neptun grünblau
    Pluto, indigoblau
    Cupido, violett/lichtblau
    Hades, indigoblau/lavendel
    Zeus, violettblau
    Kronos, lavendelgrau
Mischungen
    Merkur und Jupiter goldgelb
    Merkur und Saturn weissgelb
    Venus und Jupiter brandgelb
    Mars und Jupiter gelb
    Mars und Uranus weissgelb
    Mars und Neptun weiss
    Mars und Jupiter weissgrün
    Jupiter und Uranus weissgrün
    Jupiter und Neptun weissgrün
    Saturn und Uranus grün
    Saturn und Neptun blaugrün

Planetenbilder
Die ersten beiden Planeten (Halbsumme) geben als Summe den Gegenstand mit seiner Wirkung in der Hälfte auf eine Sache oder auf eine Person an.
(S. 134, Nachdruck, Witte - der Mensch)

    Mars und Neptun (rotgelb und grünblau), komplementäre Farben
    Vernichtung

    Uranus (blaugrau))
    Kriegsverkünder
    ... mit Venus (rot), Vernichter des Friedens (S. 166, 211)

    Saturn und Neptun mit Venus, Gegenfarben (grün, grünblau, rot), deshalb
    Unterdrückung der Liebe

    Uranus und Neptun (blaugrün und grünblau), als der Erde komplementär
    tote Personen
    Hades, indigoblau und Jupiter, grünblau und Mars, rotgelb
    feindlich
    Aufhebung von Verlobungen
    wenig Neigung für den Ehebund

MC+MO = x/y
persönliche Verbindung mit Frauen (S. 244, Nachdruck, Witte - der Mensch)

WI/SO = X/x
Auskunft über die eigene Person (S. 127, Nachdruck, Witte - der Mensch)

WI-MO = x/y
Mann: Auskunft über Frauen; bei Herrschern über das Volk.
Frau: über weibliche Angelegenheiten (S. 129, Nachdruck, Witte - der Mensch)

MC/WI = SO/x
Auskunft über den eigenen Körper; Vater und andere männliche Personen (S. 127, Nachdruck, Witte - der Mensch)

SO/MO = VE/x
Liebe verbindet Mann und Frau (Liebesehe) (S. 244, Nachdruck, Witte - der Mensch)

Aszendent
Planeten am Aszendenten geben Verbindungen oder Trennungen. (S. 236, Nachdruck, Witte - der Mensch)

AS+MO = x/y
Trennung von der Mutter (S. 244, Nachdruck, Witte - der Mensch)

AS-MO = x/y
Auftauchen der Frau am Horizont (S. 244, Nachdruck, Witte - der Mensch)

MO-WI = x/y
Auskunft über Frauen und über das Volk bei Herrschern (S. 129, Nachdruck, Witte - der Mensch)

MO-WI = x/y
Frau: Auskunft über weibliche Angelegenheiten

MO-MC = x/x
Mutter des Geborenen, persönliche Verbindung mit der Mutter (S. 244, Nachdruck, Witte - der Mensch)

VE+MA = x/y
Geschlechtsliebe, oder auch Mutter und Vater, die Grundlage des Ehelebens (S. 133, Nachdruck, Witte - der Mensch)

MA-MC = x/y
Tod der Mutter (S. 244, Nachdruck, Witte - der Mensch)

HA/x = x/y, (S. 222-224, Nachdruck, Witte - der Mensch)
Hades
    alleinstehende Frauen, Witwen, Nonnen
    gemeinnützige Anstalten wie Gefängnisse, Krankenhäuser, Sanatorien

Sonne und Uranus mit Hades
    plötzliche Trennung vom Gatten

Venus und Uranus mit Hades
    plötzliche Trennung von der Mutter, von Geschwistern
    Neigung zu galanten Abenteuern

Sonne und Hades
    Krankheiten und Todesfälle männlicher Personen

Mond und Hades
    Prostitution
    Überfälle
    ... mit Mond, Merkur
    Überfälle von jungen Personen
Mond und Hades mit Saturn
    alle unter Tage arbeitende Menschen
    Nachttiere
    langwierige Krankheiten

Merkur und Hades mit Sonne
    Neigung für betrügerische Handlungen
    ... mit Mond, Jupiter
    Verkehr mit wohlhabenden, leichtfertigen Frauen

    ... mit Jupiter, Neptun
    Frauen geben leicht ihr ganzes Vermögen dem Liebhaber
    Verschwendung von Geld mit leichtgeschürzten Frauen

Mondknoten und Hades
    öfter Verbindungen mit Halbweltdamen und langsames Siechtum, das zum Tod führt
Merkur und Hades
    Vorliebe für Diebstähle, schwarz-magische Handlungen
    ... mit Uranus
    von Erfolg gekrönte Diebstähle

Venus und Hades
    Unterleibsorgane, Gebärmutterbeschwerden

Mars und Jupiter
    Verlobungen

Mars und Hades
    Mord und Totschlag
    Verwundungen und Operationen, die glückliche gelungen sind, aber doch den Patienten unglücklich hinüberbringen
    ... mit Mars und Saturn
    lange Gefangenschaft
    lange Trennung von Angehörigen
    Tod durch langes Absterben

Saturn und Hades
    uneheliche Geburt, von der Mutter getrennter Vater

Uranus und Hades
    Mord und Totschlag

Uranus und Hades mit Mond
    plötzliche Trennung von weiblichen Personen, Trennung von der Gattin

Neptun und Hades
    langwierige Krankheiten durch Vergiftung
    Todesfälle, die durch Gasvergiftung herbeigeführt sind

    ... mit Sonne, Merkur Venus
    Gehirnerkrankungen des Gatten

    ... mit Mond, Merkur, Venus
    Gehirnerkrankungen der Gattin

    ... mit Merkur
    Gehirnerweichung

Cupido und Hades
    Aufhebung von Verlobungen, Ehescheidungen
    Zusammenleben mit Halbweltdamen

Hades und Zeus
    uneheliche Zeugung oder illegitime Geburt


Hades in den Häusern

Hades im 1. Hause
zeigt die frühe Witwenschaft und dunkle Familienangelegenheiten der Mutter an.

Hades im 2. Hause
zeigt erwerbsunfähige Menschen oder Personen, die Geld durch Lumpensammeln, Kehrichtsammeln, durch Produktenhandel oder durch Althandel verdienen.
Ferner haben solche Personen den Hades im II., die schwer in der Landwirtschaft, im Bergbau oder in Gruben arbeiten müssen.
Auch der nicht einwandfreie Erwerb von Geld durch Hochstapelei, Diebstahl und Betteln wird durch den Hades im II. Hause bedingt.

Hades im 3. Hause
bringt Umgang mit alleinstehenden Frauen und Frauen leichtsinniger Lebensart, sowie Gänge und Schriftwechsel wegen Ehescheidungen, oder er zeigt Trennungen von Verlobungen benachbarter Menschen.

Hades im 4. Hause
zeigt in den meisten Fällen eine alleinstehende oder geschiedene Mutter oder ein Zusammen wohnen mit der Mutter.

Hades im 5. Hause
gibt moralisch nicht einwandfreie Geschwister oder Kinder mit zweifelhaftem Gelderwerb. Auch kann von diesem Hause aus auf die Krankheiten oder auf den Tod von Geschwistern oder Kindern geschlossen werden, je nach den Aspekten mit den Planeten, eventuell auf Kindesmord, da dieses Haus kreuzweis mit dem 2. und dem 8. Hause verbunden ist.

Hades im 6. Hause
bringt Beschäftigung in Sanatorien oder Krankenhäusern, mit Venus vereinigt, Krankheiten des Unterleibes und Hautkrankheiten bei Frauen.

Hades im 7. Hause
verschafft Umgang mit kranken, nahestehenden Personen, die auch wieder durch die mit dem Hades stark verbundenen Planeten gekennzeichnet werden.
In Verbindung mit Saturn im VII. Hause Krankheiten und Tod des Vaters und des Gatten, sowie Trennung vom Gatten durch Ehebruch mit Hadesdamen.
Ebenfalls gelten die Verbindungen vom I. Hause und beziehen sich meistens auf das Familienleben.

Hades im 8. Hause
zeigt langsames Siechtum von Bekannten, Verwandten oder nahestehenden Personen, die wieder durch scharfe Aspekte aus den anderen Häusern bestimmt sind.

Hades im 9. Hause
Verkehr mit leichtfertigen Frauen und Mädchen, die entweder nicht am Orte wohnen oder deren Bekanntschaft man auf Reisen macht. Er bringt in diesem Hause auch schwere Arbeit oder Gefangenschaft (Sklaverei) in ferner Gegend.

Hades im 10. Hause
bringt Verluste durch Diebstahl in der Öffentlichkeit oder wenn mit Sonne und Mond stark verbunden, Herrschaft durch das niedere Volk und den Pöbel. Ferner bringt Hades in diesem Hause mit der Venus in Konjunktion Vorliebe für Straßenmädchen.

Hades im 11. Hause
zeigt Freundschaft mit alleinstehenden Frauen und leichtfertigen Weibern.

Hades im 12. Hause
bringt Verkehr mit Personen, die in Krankenhäusern oder in Gefängnissen beschäftigt sind; steht er noch nahe dem Aszendenten, so ist der Inhaber selbst Leiter oder Beamter im Gefängnis.

***

„Selbstverständlich sind vorstehende Ausführungen nur vorläufige aus Horoskopen und Ereignissen zusammengestellte Divinationen, die entweder durch vielfache Forschungen bestätigt oder teilweise verneint werden müssen.

Jeder Astrologe ist gewissermaßen verpflichtet, seine in dieser Beziehung gemachten Erfahrungen zu sammeln und sie durch Veröffentlichung den Lesern dieser Zeitschrift mitzuteilen, damit im Laufe der Zeit Klarheit über die Wirkungen dieses bisher unbekannten Planeten eintreten kann." (S. 224)

***
verwendete Progamme "Hamburger Schule": aktuell, 2017, WSL-10.8 und T-Auswert-55, Demos siehe unter: http://www.astrax.de


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast